Schweinehaltung Berichte

Anzahl der Diashows 7, Anzahl der Bilder 77
Ein Biostall für Mastschweine

Ein Biostall für Mastschweine

Schweine ohne Spaltenboden? Chaos! Schweine auf Stroh? Misthaufen im Stall! Das waren meine Vorurteile. Bis ich selbst einen Bio-Schweinestall baute…
Krennmüllerhof: Der Schweinestall als Treffpunkt

Krennmüllerhof: Der Schweinestall als Treffpunkt

Familie Krenn aus Pirching in der Südoststeiermark will möglichst viele Menschen auf ihren Hof holen. Den Konsumenten zeigen sie den Stall, mit anderen Landwirten wollen sie Erfahrungen austauschen.
Lüftungsregler für den Schweinestall reparieren

Lüftungsregler für den Schweinestall reparieren

Franz Steiner aus Eichkögl in der Südoststeiermark repariert Lüftungsregler für den Schweinestall. Innerhalb einer Woche bekommt der Landwirt das reparierte Gerät inklusive einem Jahr Gewährleistung zurück. Die Kosten liegen bei etwa 90 Euro.
Beschäftigungsmaterial für Schweine von Thally-Click

Beschäftigungsmaterial für Schweine von Thally-Click

Johann Thallinger hat das Spielzeug für seine Schweine selbst entwickelt. Weil es sich gut bewährt hat, will der Landwirt es auch verkaufen. Den Gewinn teilen sich die Enkelsöhne.
Fertigteilhaus für Schweine

Fertigteilhaus für Schweine

In Wels-Thalheim (OÖ) können Landwirte einen neuen Abferkelstall besichtigen. Der Fertigteil-Warmstall in Holzbauweise wurde in sechs Wochen errichtet und kommt ohne Heizung aus.
Betrieb Hamminger

Betrieb Hamminger

Herbert Hamminger aus Schlierbach (OÖ) erzeugt F1-Ferkel. Um am Markt bestehen zu können, hat er sich auf die Ferkelproduktion spezialisiert und kooperiert mit einem Partnerbetrieb.
Grilly´s Kräuterferkel

Grilly´s Kräuterferkel

Familie Grillmair aus Sipbachzell zieht Jungsauen auf. Die bei der F1-Zucht anfallenden unkastrierten Eberferkel vermarkten sie als Kräuterferkel. Diese sind in der Spitzengastronomie gefragt.
[ zur Schweineübersicht ]
Aktuelle Gebrauchtmaschinen
Private Kleinanzeigen
Aktuelle Berichte

Bio-Milch: Das Angebot wächst

Bio-Milch boomt. 2017 lieferten Österreichs Milchbauern um 11 % mehr Bio-Milch als im Jahr zuvor, Bauern in Deutschland sogar um 18 %. Bei vielen Molkereien gibt es deshalb derzeit Wartelisten für Umsteiger.

Pinzgauerzucht weiterentwickeln

Beim 12. Pinzgauer-Weltkongress trafen sich über 100 heimische und internationale Pinzgauerzüchter. Neben Fachvorträgen gaben besonders die Länderberichte Einblick in die Entwicklung der Pinzgauerzucht.

Unsicherheit am Schlachtrindermarkt

Das Angebot an Jungstieren und Schlachtkühen ist Mitte Mai gesunken. Wegen der zurückhaltenden Nachfrage der Schlachthöfe sind die Preise dennoch instabil.

Schlachtkuhpreise unter Druck

In den EU-Mitgliedstaaten herrscht ein normales Angebot an Schlachtkühen. Die Preise sinken aufgrund der schwächeren Nachfragesituation. In Österreich trifft ein verhaltenes Angebot bei Schlachtkühen auf eine sehr ruhige Nachfrage. Die Preise sind leicht rückläufig.

Schwache Nachfrage drückt Jungstierpreis

Nachdem die Erzeugerpreise für Jungstiere auf EU-Ebene bereits in den vergangenen Wochen relativ stark unter Druck geraten sind, dürften in Deutschland die Preisabschläge in dieser Woche schwächer ausfallen. Das Angebot liegt auf normalem Niveau, jedoch ist die Nachfrage seitens der Schlachtbetriebe relativ schwach.
zum Archiv

Preise für Magermilchpulver im Plus

Ein Indikator für den Milchmarkt ist der Global Dairy Trade Index. Dieser gab um 1,1 % nach. Nicht alle Milchprodukte verloren: die Preise für Vollmilchpulver gaben leicht nach, während jene für Magermilchpulver besser lagen als Mitte April.

So bleiben die Euter beim Melken gesund

Was man tun kann, damit die Kuh und ihr Euter gesund bleiben und die Milch höchste Standards erfüllt. Eine Anleitung zur Überprüfung der Melkroutine.

Nachfrage nach Rindfleisch sinkt

Bei den weiblichen Schlachtrindern ist die Nachfrage EU-weit leicht rückläufig. Die Kuhpreise sind etwas unter Druck, die Preisreduzierung bleibt überschaubar.

Pinzgauer direkt vermarkten

Ein Landwirt aus Salzburg stellte vor zehn Jahren seine Pinzgauer von der Milch- auf die Fleischproduktion um. Er züchtet, mästet, schlachtet und vermarktet jährlich 30 Jungrinder selbst.

Warum die Grundfutterqualität entscheidet

Milchviehbetriebe mit mäßigen Grünlandbeständen geraten zunehmend in die Enge, da mit dem Zuchtfortschritt auch die Qualität des Grundfutters steigen muss. Mehr Kraftfutter aus dem Grünland heißt das Motto. Denn bestes Grundfutter hebt die Rentabilität.

Schlachtkuhmarkt Mitte April stabil

Bei den weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot in den EU-Mitgliedsstaaten weiterhin gering und lässt sich meist zügig absetzen. Entsprechend dominieren in der dritten Aprilwoche stabile Preise.

Jungstiermarkt nach Ostern unter Druck

Nach den - in den letzten Wochen - EU-weiten Preisrückgängen bei Jungstieren wird nur regional von Absatzschwierigkeiten berichtet. Vor allem in Deutschland hat sich der Jungstierpreis stabilisiert und bleibt unverändert.

Mercosur: Liebe auf den zweiten Blick

Vor 19 Jahren starteten die Verhandlungen zwischen der EU und den Mercosur-Ländern. Nun steht das Handelsabkommen vor dem Abschluss. Für die Bauern könnte es fatale Folgen haben.

Halfter richtig anlegen

Ob beim Fixieren, Überstellen oder Vorführen: immer wieder ist die Fähigkeit gefragt, Rinder mit Stricken zu halftern. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man ein Halfter richtig anlegt.

Neue Herausforderungen am Milchmarkt

Die Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter zieht für 2017 eine positive Bilanz. Der starke Euro und die hohen Lagerbestände an Milchpulver könnten den Markt 2018 belasten.