Von 22 Kühen leben
Wir sind der Frage nachgegangen, ob es mit dieser Betriebsgröße möglich ist, ein ausreichendes landwirtschaftliches Einkommen zu erwirtschaften.
Interessantes aus der Rinderwelt

Rinder, die in einem gesunden Umfeld gehalten werden, können hohe Leistungen erbringen. Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Rinderhaltung.

Stabile Rindfleischpreise Mitte Januar

In der dritten Januarwoche zeigt sich eine stabile Lage an den österreichischen Rindfleischmärkten. EU-weit beginnen die Jungstierpreise zu schwächeln, während die Schlachtkuhpreise leicht anziehen.

Milchbauern bleiben auf den Kosten sitzen

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Milchproduktionskosten in Deutschland im Oktober 2017 zu 98 % gedeckt werden konnten. Dennoch droht die Preisschere 2018 wieder auseinanderzuklaffen.

Rinderfachtage 2018: Auftakt in Kärnten

Mit rund 120 Besuchern, abwechslungsreichen Vorträgen und spannenden Diskussionen starteten am 15. Jänner 2018 die traditionellen LANDWIRT Rinderfachtage in Kärnten. Weitere Termine in ganz Österreich, Südtirol und Bayern.

Spitze beim Erzeugermilchpreis erreicht

In der EU wurde im November 2017 von den Molkereien und Käsereien ein gewichteter Durchschnittspreis von 37,83 Cent netto je kg Rohmilch an die Lieferanten ausbezahlt. Für Dezember rechne man mit einem Rückgang auf 37,76 Cent je kg.

Schwaches Angebot an Schlachtkühen

Am Schlachtkuhmarkt zeigt sich EU-weit ein geringes Angebot an weiblichen Schlachtrindern. Dementsprechend zeigen die Preise leicht positive Tendenzen.

Trächtig in den Schlachthof

16 % der in der EU geschlachteten Milchkühe sind trächtig. In Deutschland ist es bereits verboten, Tiere im letzten Trächtigkeitsdrittel zu schlachten.

Anbindehaltung: Es brennt unter den Nägeln

Viele Landwirte sind verunsichert aufgrund der aktuellen Diskussionen. Ein Verbot der Anbindehaltung hätte gravierende Folgen für die Allgäuer Landwirtschaft. Der Kreisverband Oberallgäu des Bayerischen Bauernverbands (BBV) hat zu diesem Thema verschiedene Informationsveranstaltungen organisiert.

Unsere Kühe wurden schwerer

Eine Literaturrecherche zeigte, dass sich im Zeitraum von etwa 30 Jahren durch Zucht die Milchleistung, jedoch zu einem gewissen Grad auch die Lebendmasse, erhöht haben. Die Effizienz litt.

„Wachsen oder weichen ist ein dümmliches Motto.“

Dass Andrä Rupprechter nicht mehr Landwirtschaftsminister ist, bedauert sein bayerischer Kollege, Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Im LANDWIRT Interview pocht Brunner auf eine EU-weite Milchdeckelung. Milchlieferverträge sollten Menge und Preis beinhalten.

Uneinheitlicher Start am Schlachtrindermarkt

Bei Jungstieren ist der Markt nach den Feiertagen EU-weit überwiegend ausgewogen, die Preise sind stabil bis leicht rückläufig. Der Schlachtkuhmarkt ist aufgrund unterschiedlicher Angebotssituationen EU-weit uneinheitlich, die Preise zeigen je nach Angebot leicht rückläufige bis leicht positive Tendenzen.

„Für Sonderfälle wird es besonders schwierig“

Mit der letzten Milchgeldabrechnung wurden die Lieferanten der Berglandmilch darüber informiert, dass mit 1. Jänner 2018 vermehrte Milchanlieferung bestraft und für eine Verringerung ein Bonus ausbezahlt wird. Wir haben mit dem Leiter des Geschäftsführungsbüros, Georg Lehner, über das Mengenstabilisierungsprogramm gesprochen.

Das war das Milchjahr 2017

Ende des Jahres ist Zeit um kurz innezuhalten, die zwölf Monate mit den zahlreichen Ereignissen noch einmal zu bedenken, Lehren daraus zu ziehen und den Blick optimistisch nach vorne zu richten.
mehr über Rinderhaltung

Grünland: Strategien für Trockenperioden

Die Wetterkapriolen der vergangenen Jahre veranlassen viele Landwirte, ihre Grünlandbewirtschaftung zu überdenken. Hier erfahren Sie, wie das Grünland besser durch Trockenperioden kommt.

EU-Rindfleischmarkt wird schrumpfen

Eine aktuelle Langfristprognose der EU-Kommission geht davon aus, dass Produktion und Verbrauch von Rindfleisch in der europäischen Gemeinschaft bis 2030 sinken werden. Österreich und Deutschland halten dagegen.

Anbindehaltung: der Druck steigt

Ein „guter“ oder „schlechter“ Landwirt wird derzeit anhand seines Stallsystems beurteilt. Dabei spitzt sich die Lage für Anbindehaltungsbetriebe zu. Ein Kommentar von Christina VETTA, LANDWIRT Redakteurin

Langfristig positive Perspektive für den Milchmarkt

Trotz der Schwierigkeiten in den vergangenen Jahren seien die Aussichten für den europäischen Milchmarkt insgesamt positiv, stellt die EU-Kommission fest. Kurzzeitige Ungleichgewichte am Markt sowie volatile Preise seien allerdings nicht auszuschließen, betonen die Experten.

GlobalDairyTrade-Index schwächelt zu Jahresende

Bei der letzten Auktion dieses Jahres an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) wurde in Summe ein negatives Ergebnis verzeichnet. Die Preise tendierten für alle gehandelten Erzeugnisse spürbar nach unten.

65. Wintertagung: Von Milchseen zur Butterknappheit

Von 29. Jänner bis 2. Februar 2018 veranstaltet das Ökosoziale Forum die Wintertagung in gewohnter Manier in Form von elf Fachtagen in fünf Bundesländern.

Bio Austria-Bauerntage 2018: Mut zur Veränderung

Von 30. Jänner bis 1. Februar 2018 finden im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels wieder die Bio Austria Bauerntage statt, mit Fachtagen für Ackerbau, Milchvieh, Direktvermarkter und viele mehr.

Raus aus der Anbindehaltung?

Mit 1. Jänner 2018 nehmen vereinzelt Molkereien keine Milch aus dauernder Anbindehaltung mehr an. Wir haben uns bei einigen Milchverarbeitern nach ihren Tierwohlstrategien umgehört.

Ökologischer Zuchtwert für Rinder - jetzt offiziell

Ab Dezember 2017 steht den österreichischen Milchviehbetrieben der ökologische Zuchtwert als zusätzliche Zucht-Info für Fleckvieh und Braunvieh zur Verfügung.

Wir brauchen mehr AMA-Gütesiegel Jungstiere

Nachdem nun auch der REWE-Konzern in den BILLA- und Merkur-Filialen mit dem Verkauf von AMA-Gütesiegel-Rindfleisch startet, wird der österreichische Lebensmittel-Einzelhandel ab Anfang 2018 nahezu flächendeckend AMA-Gütesiegel-Rindfleisch in den Fleischtheken führen. Damit auch das Angebot stimmt, braucht es mehr Qualitätsstiermäster.

EU: Mehr Magermilchpulver exportiert

In der EU wurde im Zeitraum Jänner bis Oktober 2017 eine Steigerung der Exporte von Magermilchpulver um 39 % auf rund 663.000 t verzeichnet. Auf der anderen Seite kam es bei Butter zu einem starken Rückgang der Exporte um 17 % auf 119.000 t.

Rindfleischmarkt 2017 zeigt positive Entwicklung

Nach einem eher durchwachsenen Jahr 2016 ist am Rindfleischmarkt heuer wieder ein positiver Preistrend festzustellen. Die Preiskurven Jungstier und Schlachtkuh gehen heuer leicht nach oben.

Selektives Trockenstellen beim Rind

Strategische Maßnahmen u.a. während der Trockenstehzeit – zur Vermeidung von Neuinfektionen einerseits und zur Optimierung der Heilungsraten andererseits – sind notwendig um eine grundlegende und langfristige Verbesserung der Eutergesundheit zu erreichen.

Mehr Milch aus Gras erzeugen

Wer die Grundfutterqualität steigern kann, der steigert auch die Milchleistung. Anders ausgedrückt: mit höherwertigem Grundfutter lässt sich bei gleicher Leistung Kraftfutter sparen. Zwei Gründe warum Sie Ihr Grünland richtig bewirtschaften sollten.

Rinderfachtage 2018 - jetzt anmelden!

Wenn draußen Schnee liegt, Mähwerk und Schwader eingewintert sind, dann ist es Zeit sich Impulse für ein erfolgreiches Rinderjahr 2018 zu holen. Die LANDWIRT Rinderfachtage bringen Ihnen wieder Praxiswissen rund ums Rind!

Ruhiger Schlachtrindermarkt am Jahresende

Unverändert zur Vorwoche präsentieren sich die Schlachtrinderpreise. In Deutschland ist das Angebot an Jungstieren knapp, in Österreich werden teilweise noch Schlachtkühe ausgemerzt.

2018 keine Intervention von Magermilchpulver

2018 wird es in der EU keine Intervention von Magermilchpulver zum festen Preis geben. Die hohen Lagerbestände von mehr als 380.000 t sollen im kommenden Jahr nicht noch weiter anwachsen.

Von 22 Kühen leben

Wir haben den Milchviehbetrieb Reiter besucht und sind der Frage nachgegangen, ob es mit dieser Betriebsgröße möglich ist, ein ausreichendes landwirtschaftliches Einkommen zu erwirtschaften.

Archiv Rinder

Weitere Berichte zum Thema Rinder finden Sie im Archiv:
Rinder

Bildberichte Rinderhaltung
  • Limousinzuchtbetrieb Haberl
    Der Steirer Franz Haberl hat sich der Limousinzucht verschrieben. Sein Erfolg geht auf eine klare Zuchtstrategie und eine gut vorbereitete Vermarktung zurück.
  • Zu Besuch beim Rinderbaron
    Jungbauer Johannes Lipp ist Herr über 270 Bio-Rinder. Er züchtet genetisch hornlose Fleckvieh-Fleischrinder und produziert Einsteller sowie Ja!Natürlich Weidejungrind im südlichen Burgenland.
  • Gülle ist ein wertvoller Wirtschaftsdünger
    Gülle, ein Gemisch aus Kot, Harn, Futter- und Einstreuresten, ist ein flüssiger Wirtschaftsdünger, der in der Biologischen Landwirtschaft anhaltenden Diskussionsstoff liefert.

Umfrage

alle Umfragen

Welche Entscheidungshilfe nutzen Sie, um den richtigen Besamungszeitpunkt ihrer Kalbinnen und Kühe zu bestimmen?

  • Tierbeobachtung
  • Videoüberwachung
  • Brunsterkennungssystem mit Halsband
  • Brunsterkennungssystem mit Ohrmarke
  • Brunsterkennungssystem mit Fußsensor
  • Suchbulle
  • Brunstsynchronisation
  • andere

Abenteuer Stallbau

Rinderstallbau

Anhand von 14 Beispielbetrieben werden Details beleuchtet, die sich in der Praxis bewährt haben und nicht in Fachbüchern zu finden sind.

Fleckviehkühe
  • Milchkühe
    Biomilchkühe zu verkaufen. FV, Preis VB.
  • Bio Fleckvieh Kuh
    Verkaufe wegen Überzahl Bio Fleckvieh Kuh. 2. Kalb am 18.11.17 letzte Kontrolle am 20.12.17 21,4 /4,68 / 3,43 ZZ 55 Mbk 1,94 1.Lak. 5655 / 4,73 / 3,02, bereits wieder belegt. Sowohl Laufstall als auch Anbindehaltung gewöhnt sowie geweidet.
  • Kuh in Milch
    Verkaufe schöne Fleckvieh-Erstlinskuh in Milch. Bei Interesse telefonisch melden.
  • Milchkühe - Milchproduktion eingestellt!
    Ich verkaufe alle Milchkühe, da ich die Milchproduktion einstelle. Bitte um telefonische Terminvereinbarung bei Interesse. Raum Weiz.
  • Bio Fleckviehkühe
    Verkaufe Bio Milchkühe 1. und 2. Laktation. Tagesgemelk 20-30 Liter. Preis von € 1.600,- bis € 2.000,-.