Get it on Google Play

Road Show 2006, 13. 11. Wiener Neustadt

Foto als Grußkarten versenden

Schicken Sie einfach dieses Foto als persönliche Grußkarte per Mail.
Absender Informationen
Name:

Email:




Empfänger Informationen Name:

Email:
Nachricht
Hier Ihre Nachricht eintragen:


zurück zur Diashow
Aktuelle Gebrauchtmaschinen
Private Kleinanzeigen
  • Pflug
    Verkaufe Kverneland Pflug 14", 3 scharig, mit Steinsicherung.
  • IHC 433 Traktor
    Der Schlepper befindet sich in einem originalen, altersbedingten, guten Zustand, Tüv 3 / 19, Bj. 1976, 35 PS, 6.520 Bstd., Mähbalken abgebaut, bei Kauf dabei.
  • Kälbermilchwärmer
    Eider-Landgeräte GmbH MTH 550, Bj. 2001, 230 V und 2.300 W Leistung.
  • Ballenförderer, Kleinballenförderband
    Elektrischer 380 V Antrieb, mobiler Einsatz möglich, voll funktionsfähig, sehr guter Zustand (nicht verbogen oder nachgeschweißt, auf Rollen, beidseitig Ketten (vermutlich JF) und in der Mitte des Förderbandes Widerhaken, Länge ca. 6-7 m, zur Verwendung der Manipulation von kleinen Hochdruck gepressten eckigen Heuballen oder Strohballen.
  • Schwerlast Rollenbahn
    Hersteller Kraus Fördertechnik lt. Aufkleber, ca. 600 mm breit und 2.950 mm lang, 70 mm hoch, Rollen sind einfach auf der Lochschiene versetzbar und somit die Bahn anpass- und kürz- oder erweiterbar.
Aktuelle Berichte

Almen schwenden

Hunderte Freiwillige fanden sich kürzlich auf zwölf Almen in der Steiermark ein. Das gemeinsame Ziel: gegen die Verwaldung vorzugehen.
zum Archiv

Siloballenbeschädigung: Situation auf Praxisbetrieben

Beschädigungen an Silostretchfolien treten schnell auf. Die verheerende Folge: verdorbenes Futter. Nun wurden erstmals Praxisbetriebe zu ihren Erfahrungen mit dem Problem der Folienbeschädigungen befragt.

Wenn sich das Klima wandelt

Das Klima verändert sich und die Auswirkungen spürt auch die Landwirtschaft. Forscher erwarten, dass sich das Klima bis zum Ende des Jahrhunderts um 2 bis 3 °C erwärmt.

Lage bei Schlachtkühen stabil

In der letzten Juliwoche stabilisiert sich der Schlachtkuhmarkt wieder. Angebot als auch Nachfrage sind in den EU-Ländern weitgehend ausgeglichen. Die Notierung bleibt unverändert.

Trockenperioden mehren sich

Den Klimawandel bekommen auch die Grünlandbauern zu spüren. Die Intensität der Extremwetterereignisse nimmt zu und macht die Bewirtschaftung nicht einfacher.

Richtig beweiden in Trockenperioden

Auf trockenheitsgefährdeten Standorten soll der Pflanzenbestand nicht zu kurz sein und die Pflanzen und Wurzeln brauchen mehr Ruhezeiten. Welches Weidesystem ist daher vorteilhaft? Dieser Frage gingen die Forscher des Bio-Instituts der HBLFA Raumberg-Gumpenstein nach.

Bio: Viele Bauern suchen Futter wegen Dürre

In großen Teilen Österreichs ist seit dem Frühjahr viel weniger Regen gefallen als üblich. Viele Kulturen am Acker leiden darunter, nur wenige Betriebe können bewässern. Die Vieh-Betriebe leiden aber besonders darunter, hängt doch die Existenz der gesamten Herde daran, ob die Futterlager bis zum Winter voll werden.

Werde Jungzüchterprofi

Du bist jung, motiviert und interessierst dich für die Rinderzucht? Dann haben wir genau das Richtige für dich! Das erfolgreiche Ausbildungsprogramm „Jungzüchterprofi“ geht in die nächste Runde und startet im Herbst 2017 neu.

Neuer Erklärfilm: Eine Alm ist kein Streichelzoo

Jährlich sind mehrere Millionen Wanderer auf den Almen unterwegs. Damit kritischen Situationen vorgebeugt werden kann, wurde ein neuer Erklärfilm entwickelt, der die wichtigsten Verhaltensregeln anschaulich darstellt.

Futteraufnahme von Milchkühen abschätzen

Es gibt verschiedene Futteraufnahme-Modelle für Rinder. Sie sind die Grundlage von EDV-gestützten Programmen zur Rationsoptimierung. Dänische Forscher stellen der österreichischen Formel ein sehr gutes Zeugnis aus.

Wer schätzt die Futteraufnahme der Milchkuh am besten?

Eine dänische Studie verglich internationale Futteraufnahme-Modelle. Österreich hat die Nase vorn.

Schlachtkuhpreis gibt nach

Die Wochen der steigenden Schlachtkuhpreise sind wohl vorerst vorbei. Die Preise stagnieren EU-weit. In Österreich ist die Notierung um 5 Cent/kg auf 2,60 Euro gefallen.