Wintersport darf den Wald nicht gefährden

Kategorien zum Thema: Forstwirtschaft Wald Top startseite
Der Wald ist Erholungsraum für alle, die Nutzung muss aber in geregelten Bahnen ablaufen.
Das Langlaufen außerhalb von gespurten Loipen ist gesetzlich im Wald nur unter Anwendung der nötigen Vorsicht gestattet. Foto: Grogl/shutterstock.com
Das Langlaufen außerhalb von gespurten Loipen ist gesetzlich im Wald nur unter Anwendung der nötigen Vorsicht gestattet. Foto: Grogl/shutterstock.com
Der Winter lockt viele Sportbegeisterte in die Natur. Schneeschuhwanderer, Tourengeher und Alpinschifahrer sind dabei auch in oder neben den Wäldern unterwegs. Franz Reisecker, Präsident der Landwirtschaftskammer Oberösterreich appelliert an alle, die gerne im Wald Sport betreiben, sich dabei so zu verhalten, dass es zu keinen Schäden an den jungen Bäumen kommt. Der Wald hat nicht nur große wirtschaftliche Bedeutung, vor allem im alpinen Gelände hat er auch wichtige Schutzfunktionen. Es braucht Jahrzehnte, bis ein Baum vor Lawinen oder Vermurungen schützen kann, aber nur wenige Sekunden, in denen ein unachtsamer Schifahrer mit den scharfen Stahlkanten ein kleines Bäumchen ruiniert, erläutert Reisecker.

Grundsätzlich können Schifahrer und Schneeschuhwanderer den Wald für ihren Sport nutzen. Im Bereich von Schiliften oder Seilbahnen ist das Abfahren allerdings nur auf markierten Pisten oder Schirouten gestattet. Das Skifahren im Wald daneben ist nach dem Forstgesetz verboten, wobei Geldstrafen bis zu 150 Euro verhängt werden können.

Langlaufen ist im Wald erlaubt

Das Langlaufen außerhalb von gespurten Loipen ist gesetzlich im Wald nur unter Anwendung der nötigen Vorsicht gestattet. Es ist daher darauf zu achten, dass Bäumchen nicht geknickt oder beschädigt werden. Ebenso muss auf Forsteinrichtungen, gelagertes Material et cetera geachtet werden. Mit diesen Normen soll sichergestellt werden, dass das sensible Ökosystem Wald nicht mutwillig gefährdet wird.

Auf Wiesen und Feldern bedarf das Langlaufen der Erlaubnis der Grundeigentümer. Gleiches gilt auch für das Anlegen von gespurten Loipen im Wald. Das Rodeln und Bobfahren im Wald gilt als Befahren, auch auf Forststraßen und sonstigen Waldwegen, und ist ohne Zustimmung des Waldeigentümers beziehungsweise Forststraßen-Erhalters nicht erlaubt. Damit soll auch verhindert werden, dass es zu Unfällen in Zusammenhang mit der Waldarbeit kommt.

Wintersportler, die mit den Ressourcen der Natur schonend umgehen, schützen nicht nur die Umwelt, sondern minimieren auch das Verletzungsrisiko für sich selbst, appelliert Reisecker an das Verantwortungsbewusstsein

Aktualisiert am: 16.01.2017 10:33
Mehr zum Wald

Der Wolf zurück in Österreich

Der Wolf ist zurück. Unter den Bauern und Jägern hat der Beutegreifer wenige Befürworter. Einer, der ihm Rückendeckung gibt, ist Franz Puchegger, Obmann des Ökologischen Jagdverbandes Österreich (ÖJV).

Hackschnitzel richtig lagern

Bei der Lagerung von frischen Waldhackschnitzeln kann es zu Qualitätsverlusten kommen. Um diese möglichst gering zu halten, hält ein kürzlich veröffentlichter Forschungsbericht Empfehlungen für die Praxis bereit.

Wertholzsubmissionen: Mehr Geld fürs Holz

Wertholzversteigerungen sind für Waldbesitzer die Gelegenheit ihr qualitativ hochwertiges Holz einer breiteren Käuferschicht anzubieten und damit einen besseren Erlös zu erzielen. Wir haben uns die Trends der letzten Submissionen näher angesehen.

Praxistest: Kübler Forest Schnittschutzhose

Die Anforderungen an die Arbeitskleidung für die Waldarbeit sind hoch, auch was den Tragekomfort und praktische Ausstattungsdetails betrifft. Wir haben die neue Produktlinie von Kübler Forest auf ihre Tauglichkeit im praktischen Einsatz überprüft.

Die Motorsäge im Sicherheitscheck

Damit es bei der Waldarbeit zu keinen Verletzungen kommt, müssen die Sicherheitseinrichtungen der Motorsäge einwandfrei funktionieren. Im LANDWIRT erhalten Sie die wichtigsten Tipps für einen Sicherheitscheck.

Forstliche Kennzahlen im Blick

Die wirtschaftliche Bedeutung des Waldes wird in bäuerlichen Betrieben häufig unterschätzt, da vielfach der Überblick über die wichtigsten Zahlen fehlt. Mit welchen Kennzahlen Sie die Ertragskraft des Waldes beurteilen können, lesen Sie im LANDWIRT.

Forst: Wetterextreme beschäftigen 2017 auch die ÖBf

Der Klimawandel hinterlässt auch in der heurigen Waldbilanz der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) seine Spuren.

Scheitholz erfolgreich produzieren und vermarkten

Die Herstellung von Scheitholz erfordert viele Arbeitsschritte und – abhängig vom Grad der Mechanisierung – einen hohen Anteil an Handarbeit. Trotzdem können die Erzeugung und der Verkauf wirtschaftlich interessant sein.
Gebrauchtmaschinen