Wachstumsregler im Weizenbestand

Mit Wachstumsreglern können die Standfestigkeit und der Ertrag gesteigert werden. Ob ein Einsatz notwendig und sinnvoll ist, muss jedes Jahr aufs Neue geprüft werden.
Mit Wachstumsreglern können die Standfestigkeit und der Ertrag gesteigert werden. Ob ein Einsatz notwendig und sinnvoll ist, muss jedes Jahr aufs Neue geprüft werden.
Mit Wachstumsreglern können die Standfestigkeit und der Ertrag gesteigert werden. Ob ein Einsatz notwendig und sinnvoll ist, muss jedes Jahr aufs Neue geprüft werden.
In jedem Fall sollten Wachstumsregler eingesetzt werden, bei hochwüchsigen Sorten, bei intensiver Düngung und auf schweren Böden mit guter Wasserversorgung und hoher Stickstoffnachlieferung. Bei Getreidesorten mit sehr guter Standfestigkeit können Wachstumsregler sparsam eingesetzt werden. Die verschiedenen Wirkstoffe unterscheiden sich in der Wirkung zum Teil stark.

CCC
CCC verkürzt den Halm und fördert damit die Seitentriebe; dünne Bestände werden so dichter. CCC kürzt aber nicht nur den Halm, sondern auch die Wurzel. Die Kronenwurzeln sollten daher zumindest 3-4 cm lang sein. Angewendet werden kann CCC schon ab 8 °C. Das können Sie auch gut mit einer Herbizidmaßnahme kombinieren.

Moddus
Moddus vermindert die Halmstreckung und verdickt den Halm. Damit das Mittel optimal wirkt, sollten Sie auf sonniges Wetter mit Temperaturen über 12 °C achten. Setzen Sie Moddus im Idealfall im 1- bis 2-Knoten-Stadium ein. Dabei reduziert es die Nebentriebe und verdünnt dichte Bestände. Sinnvoll ist der Einsatz daher in üppig entwickelten Beständen. Auch Moddus können Sie gut mit Fungiziden mischen.

Medax Top
Medax Top vereinigt grob gesagt die Eigenschaften von CCC und Moddus. Interessant ist dieses Produkt speziell dann, wenn Sie bei noch kühlen Temperaturen den Bestand stark einkürzen wollen. Auch im Fahnenblattstadium lässt sich Medax Top in Winterweizen auch gemeinsam mit einem Fungizid anwenden.

Camposan extra
Camposan extra verkürzt und verstärkt den Halm. Damit es optimale wirkt, sollte warmes und wüchsiges Wetter herrschen. Wollen Sie im Anschluss ein Herbizid mit Wuchsstoffherbiziden einsetzen, sollten Sie acht Tage warten. Camposan kann sehr spät angewendet werden (bis EC 51), darf aber nicht auf die Ähre gelangen.

Aktualisiert am: 22.04.2013 11:48
Landwirt.com Händler Landwirt.com User