Vertrieb für Valtra neu strukturiert

AGCO strukturiert mit ACA, BayWa Lamag und Mauch das Vertriebsnetz für Valtra in Österreich neu.
Der Vertrieb für Valtra wurde in Österreich neu strukturiert. (Foto: AGCO)
Der Vertrieb für Valtra wurde in Österreich neu strukturiert. (Foto: AGCO)
Der US-amerikanischen Landtechnik-Konzern AGCO (u.a. Fendt, Valtra, MF) gab die Neustrukturierung des Vertriebsnetzes für Valtra in Österreich bekannt. Die ACA GmbH, Wieselburg (NÖ)und die BayWa Lamag in Vorarlberg übernehmen ab dem 1. Juli 2016 sowie die Mauch GmbH & Co. KG, Burgkirchen (OÖ), ab sofort die Vertriebsverantwortung für die Marke Valtra.

Durch das Vertriebsnetz dieser drei Importeure und der Zusammenarbeit mit einem Großteil der bisherigen Valtra-Vertriebspartner erlange Valtra am österreichischen Markt nun eine deutlich verbesserte Abdeckung und noch leistungsfähigere Vertriebsstrukturen, heißt es in einer Aussendung.

Nicht zuletzt durch die Produkteinführung der 4. Generation kann Valtra am österreichischen Markt auf eine äußerst positive Entwicklung zurückblicken. Diese neuesten Baureihen finden am österreichischen Markt große Akzeptanz und sorgen für einen kontinuierlichen Ausbau der Marktanteile. So sorgte die Einführung der Großtraktorenbaureihe T4-Serie bereits im ersten Jahr für eine Verdoppelung der Verkaufszahlen in diesem Leistungsbereich. Auch die erst kürzlich eingeführte N4-Serie sorge jetzt schon für große Resonanz, da das Konzept dieser Baureihe optimal den Anforderungen der österreichischen Landwirtschaft entspricht.

Aktualisiert am: 29.06.2016 11:57