Ultraschall bei Sauen verrät Fruchtbarkeitsprobleme

Ob eine Sau trächtig ist, wird in vielen Betrieben mit einem Ultraschallgerät festgestellt. Daneben können Sie am Monitor aber auch Fruchtbarkeitsprobleme erkennen.
Die Ultraschall-Untersuchung von Sauen zeigt oft Fruchtbarkeitsprobleme. Foto: Agrarfoto
Die Ultraschall-Untersuchung von Sauen zeigt oft Fruchtbarkeitsprobleme. Foto: Agrarfoto
Die Trächtigkeitskontrolle mittels Ultraschall ist eine wichtige Maßnahme. Der Landwirt erkennt dadurch erfolglos besamte Sauen rasch. Schon ab dem 18. Tag nach dem Belegen können Sauen sicher auf das Vorliegen einer Trächtigkeit gescannt werden. Die einzelnen Fruchtanlagen sind 1–2 cm groß und stellen sich als rundliche schwarze Bereiche dar, die in der Gebärmutter verteilt sind. Hat eine Sau nicht aufgenommen, kann es sich um eine regelmäßig oder unregelmäßig umrauschende Sau handeln. Eine regelmäßig umrauschende Sau hat nach 21 Tagen einen wiederkehrenden Zyklus. Bei unregelmäßig umrauschenden Sauen liegt oft eine Störung der Fruchtbarkeit vor.

Regelmäßige Umrauscher
Meist liegen bei regelmäßigen Umrauschern keine infektiösen Erkrankungen vor, sondern es handelt sich um Fehler im Management. Das kann ein falscher Besamungszeitpunkt oder Stress beim Belegen sein. Auch die Spermalagerung im Betrieb sollte überprüft werden. Mit Hilfe der Follikel-Kontrolle in der Rausche ist es möglich, das Belegemanagement des Betriebes zu überprüfen. Wird die Größe der Follikel alle acht bis zwölf Stunden überprüft, kann anhand der Größe der Follikel der erfolgreichste Besamungszeitraum ermittelt werden. Sauen sollten 16 Stunden vor bis maximal vier Stunden nach dem Eisprung besamt werden. Diese Kontrolle der Follikel ist sehr aufwändig. Sie lohnt sich aber in Betrieben, die ihr Belegmanagement verbessern wollen. Ziel ist es, mit maximal zwei Belegungen eine hohe Trächtigkeitsquote zu erreichen.

Autorin: Dr. Anja Riesenbeck, Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung (GFS) Ascheberg

Den gesamten Artikel können Sie in der LANDWIRT Ausgabe 10/2015 nachlesen. Kostenloses Probeheft Ausgabe 10/2015 bestellen

Aktualisiert am: 05.05.2015 08:33

Schweinebesamung aktuell

Der ideale Zuchteber Alois und Anita Gstöttenmayr züchten Edelschweine. Spanien, Lettland, Serbien… auf einer Landkarte im Eberschauraum markieren sie, wohin ihre Tiere gehen. Für die Zukunft der österreichischen Schweinezucht wünschen sie sich mehr Zusammenarbeit.
Köstinger zu Besuch beim Schweinezuchtverband Die Abgeordnete zum Europaparlament Elisabeth Köstinger war auf Einladung von SZV Obmann Georg Gstöttenbauer zu Besuch beim Schweinezuchtverband an der Besamungsstation Steinhaus. Sie diskutierte mit den Vertretern von SZV und VLV über aktuelle Themen in der Schweinebranche.
LANDWIRT Schweinefachtage 2015 Die Fachzeitschrift LANDWIRT veranstaltet auch 2015 wieder vier Schweinefachtage mit einem interessanten, praxisnahen Programm in Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark.
Reinigung und Desinfektion im Wartestall für Sauen Beim Waschen und Desinfizieren wird der Wartestall meist vergessen. Hygiene ist aber auch in einem belegten Stall möglich und wichtig. Sauen vertragen das Waschen ganz gut und lieben die Abkühlung im Sommer. Es gibt auch geeignete Desinfektionsmittel für belegte Ställe.
Tipps zur erfolgreichen Jungsauen-Besamung Der Landwirt muss mit der Jungsau behutsam umgehen. Sie wirft die Ferkel von morgen. Das Erkennen der Rausche und ein ruhiger Umgang sind die wichtigsten Eckpunkte für die erfolgreiche Jungsauen-Besamung.
Landwirt.com Händler Landwirt.com User