Sensen mähen leicht gemacht

Es ist bereits viel Wissen über die richtige Handhabung und Wartung der Sense verloren gegangen. Ausgebildete Sensenlehrer vom Sensenverein Österreich unterstützen dabei, das richtige Mähen mit der Sense zu erlernen.
Sensen werden seit etwa 2.000 Jahren verwendet. Ihre Bedeutung ist in unseren Breiten erst vor etwa 50 Jahren mit der zunehmenden Motorisierung zurückgegangen. Foto: Taferner
Sensen werden seit etwa 2.000 Jahren verwendet. Ihre Bedeutung ist in unseren Breiten erst vor etwa 50 Jahren mit der zunehmenden Motorisierung zurückgegangen. Foto: Taferner
Christian Derler ist Sensenlehrer. Er gibt Kurse, wie man effektives und zugleich körperschonendes Mähen erlernen kann. Der LANDWIRT hat ihm ein paar Fragen dazu gestellt:

Wie oft muss ich meine Sense wetzen?

Das kommt drauf an! Wie lange man mähen kann, bevor man die Schneide mit dem Wetzstein wieder „scharf machen“ muss, hängt von einigen Faktoren ab. Einerseits von der Beschaffenheit des Grases, ob es trocken oder feucht ist, vor allem aber, ob und wie häufig die Schneide Bekanntschaft mit Erde oder gar Steinen gemacht hat, was wiederum mit der Beschaffenheit der Wiese aber auch mit dem Können des Mähers zu tun hat. Man merkt es ohnehin bzw. der Geübte „hört“ am Klang des Schnittgeräusches, ob die Sense so schneidet wie man es von ihr erwartet.

Was tun, wenn das Wetzen nicht mehr nützt?

Um mit einer Sense leicht und effektiv Gras schneiden zu können, muss der Stahl auf den letzten ca. 2 mm der Schneide ganz dünn zusammenlaufen. Durch den Gebrauch der Sense aber auch durch nicht sachgemäßes Wetzen nutzt sich der „Dengel“ ab. Ist der Stahl im Bereich der Schneide dick, was man übrigens leicht durch die sogenannte „Nagelprobe“ feststellen kann, muss die Sense gedengelt werden.

Wie wird gedengelt?

Bei diesem Vorgang wird genau in diesem schmalen Bereich der Stahl wieder dünn gemacht. Das Dengeln ist im Grunde ein kalt schmieden. Gedengelt wird immer mit dem Hammer.

Kann ich die Sense mit der Flex schärfen?

Bitte nicht. Eine Sense sollte niemals stark erhitzt werden, da der Stahl sonst seine beim Härtungsvorgang in der Sensenherstellung zugedachte Härte einbüßt und daher die Sense ihre Standfestigkeit verliert. Die schnelle Rotation der Scheibe würde die Sense zu stark erhitzen.

Mehr über das Mähen mit der Sense lesen Sie in LANDWIRT 18/2016.

Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 18/2016

Aktualisiert am: 07.09.2016 15:50