Selektives Trockenstellen beim Rind

Strategische Maßnahmen u.a. während der Trockenstehzeit – zur Vermeidung von Neuinfektionen einerseits und zur Optimierung der Heilungsraten andererseits – sind notwendig um eine grundlegende und langfristige Verbesserung der Eutergesundheit zu erreichen.
Tierarzt Dr. Raphael Höller wird auf den LANDWIRT Rinderfachtagen 2018 über Selektives Trockenstellmanagement aufklären. Foto: privat
Tierarzt Dr. Raphael Höller wird auf den LANDWIRT Rinderfachtagen 2018 über Selektives Trockenstellmanagement aufklären. Foto: privat
Tierarzt Dr. Raphael Höller von HöllerVET sagt: "Die Trockenstehzeit bietet - korrekt genutzt - ein großes Potential zur Verbesserung der Eutergesundheit auf einem Betrieb und dadurch auch zur Reduktion des Antibiotikaeinsatzes in der Milchviehhaltung."

Die österreichischen Tiergesundheitsdienste empfehlen folgende Vorgehensweise beim selektiven Trockenstellen

Bei eutergesunden Kühen ohne Mastitis in der zu Ende gehenden Laktation und mit Zellzahlen unter 100 000 Zellen /ml bzw. negativem Schalmtest wird das Trockenstellen ohne antibiotischem Präparat gefordert. Bei Bedarf kann die Anwendung von internen Zitzenversieglers erfolgen, was durchaus eine sinnvolle Option ist, um Neuinfektionen in der Trockenstehzeit vorzubeugen.

Bei verdächtigen Tieren mit Zellzahlwerten zwischen 100.000 und 200.000 Zellen/ml ist ein Schalmtest durchzuführen. Bei positivem Schalmtestergebnis sind aseptische Viertelgemelksproben zu entnehmen für eine bakteriologische Milchuntersuchung. Aufgrund von diesem Ergebnis soll anschließend ein wirksamer antibiotischer Trockensteller kuhindividuell ausgewählt werden. Zusätzlich zum antibiotischen Trockensteller kann ein interner Zitzenversiegler zum Einsatz kommen. Dessen Verwendung hat sich vor allem bei Kühen bewährt, die „lange“ trocken stehen, da die Wirkung des antibiotischen Präparates gegen Ende der Trockenstehzeit nachlässt.

Mehr zum Thema kuhindividuell Trockenstellen hören Sie auf den LANDWIRT Rinderfachtagen 2018!

Aktualisiert am: 12.12.2017 14:46

Rinderfachtage 2018

Kostenfallen in der Rinderfütterung Wie groß ist das wirtschaftliche Potential bei den Futterkosten? Welche Möglichkeiten haben Rinderbetriebe ihre Futterkosten zu senken? Milchwirtschaftsberater Marco Horn liefert Denkanstöße zur Optimierung der Futterkosten.
So gelingen Meilensteine im Rinderbetrieb Der LANDWIRT hat bei Unternehmensberaterin Sandra Thaler aus Hörsching nachgefragt, worauf es bei Veränderungen im Familienbetrieb ankommt.

Rund ums Rind

Klauenpflege mit Treibgängen Durch Treibgänge wird auf die Bedürfnisse der Tiere eingegangen. So kann die Klauenpflege für das Rind wesentlich stressfreier und entspannter ablaufen. Ein großer Vorteil für Tier und Mensch.
Werbung
Lasco Heutrocknung: Vorteile von maschineller Heutrocknung Futtermittelanalysen sprechen eine klare Sprache. Maschinell getrocknetes Heu braucht den Vergleich mit Grassilage nicht zu scheuen. Durch den Einsatz moderner Trocknungstechnik haben sich Futterqualität und die mögliche Schlagkraft an das Niveau der Silagekette angeglichen.
Werbung
Gründe für eine automatisierte Fütterung Automatisierte Fütterungstechniken wie etwa mit den Fütterungsrobotern Aramis oder Aranom von Hetwin sind immer mehr auf dem Vormarsch. Die Arbeit am Milchviehbetrieb kann so erheblich erleichtert werden.
Werbung
Schweinschwaller – 40 Jahre Qualität Durch die langjährige Erfahrung der Firma Schweinschwaller können dem Kunden moderne und innovative Produkte in höchster Qualität geboten werden.
Werbung
Tier & Technik St. Gallen - Leistungsschau der Schweizer Landwirtschaft Die 19. Internationale Fachmesse findet vom 21.-24. Februar 2019 im ostschweizerischen St. Gallen statt und ist ein wichtiger Treffpunkt für Nutztierhaltung und landwirtschaftliche Produktion.
Werbung
Schauer Agrotonic: Tierfreundliche Rinderställe mit Strohmatic Einstreusystem Strohhaltungssysteme in der Rinderhaltung sind wieder im Trend. Jedoch sind klare Antworten zu den Kosten der gesamten Stroh-Kette sowie zur Arbeitswirtschaft notwendig. Mit Strohmatic von Schauer Agrotronic können die Strohkosten um mehr als 50% reduziert werden.
Werbung
Schlachtrindermarkt am Jahresende stabil Zwischen den Weihnachtsfeiertagen sind kaum Markttendenzen feststellbar. Die Schlachtungen erfolgen überwiegend auftragsbezogen. Die Preise sind EU-weit stabil. Bei Schlachtkühen zeichnet sich eine leicht positive Tendenz ab.
Landwirt.com Händler Landwirt.com User