Selektives Trockenstellen beim Rind

Strategische Maßnahmen u.a. während der Trockenstehzeit – zur Vermeidung von Neuinfektionen einerseits und zur Optimierung der Heilungsraten andererseits – sind notwendig um eine grundlegende und langfristige Verbesserung der Eutergesundheit zu erreichen.
Tierarzt Dr. Raphael Höller wird auf den LANDWIRT Rinderfachtagen 2018 über Selektives Trockenstellmanagement aufklären. Foto: privat
Tierarzt Dr. Raphael Höller wird auf den LANDWIRT Rinderfachtagen 2018 über Selektives Trockenstellmanagement aufklären. Foto: privat
Tierarzt Dr. Raphael Höller von HöllerVET sagt: "Die Trockenstehzeit bietet - korrekt genutzt - ein großes Potential zur Verbesserung der Eutergesundheit auf einem Betrieb und dadurch auch zur Reduktion des Antibiotikaeinsatzes in der Milchviehhaltung."

Die österreichischen Tiergesundheitsdienste empfehlen folgende Vorgehensweise beim selektiven Trockenstellen

Bei eutergesunden Kühen ohne Mastitis in der zu Ende gehenden Laktation und mit Zellzahlen unter 100 000 Zellen /ml bzw. negativem Schalmtest wird das Trockenstellen ohne antibiotischem Präparat gefordert. Bei Bedarf kann die Anwendung von internen Zitzenversieglers erfolgen, was durchaus eine sinnvolle Option ist, um Neuinfektionen in der Trockenstehzeit vorzubeugen.

Bei verdächtigen Tieren mit Zellzahlwerten zwischen 100.000 und 200.000 Zellen/ml ist ein Schalmtest durchzuführen. Bei positivem Schalmtestergebnis sind aseptische Viertelgemelksproben zu entnehmen für eine bakteriologische Milchuntersuchung. Aufgrund von diesem Ergebnis soll anschließend ein wirksamer antibiotischer Trockensteller kuhindividuell ausgewählt werden. Zusätzlich zum antibiotischen Trockensteller kann ein interner Zitzenversiegler zum Einsatz kommen. Dessen Verwendung hat sich vor allem bei Kühen bewährt, die „lange“ trocken stehen, da die Wirkung des antibiotischen Präparates gegen Ende der Trockenstehzeit nachlässt.

Mehr zum Thema kuhindividuell Trockenstellen hören Sie auf den LANDWIRT Rinderfachtagen 2018!

Aktualisiert am: 12.12.2017 14:46
Rinderfachtage 2018

Das waren die LANDWIRT Rinderfachtage 2018

Hunderte Rinderhalter von Kärnten bis nach Tirol nutzten die LANDWIRT Rinderfachtage zur fachlichen Weiterbildung und zum Austausch mit Berufskollegen. Weiter geht es Ende Januar in Südtirol und Bayern.

Rinderfachtage 2018: Volles Haus in Kobenz

Rund 300 Besucher kamen zum zweiten Termin der LANDWIRT Rinderfachtage in Kobenz (Steiermark). Von Klauenpflege über selektives Trockenstellen bis zur Homöopathie war für jeden Landwirt ein interessantes Thema dabei.
Rund ums Rind

Nachfrage nach Rindfleisch sinkt

Bei den weiblichen Schlachtrindern ist die Nachfrage EU-weit leicht rückläufig. Die Kuhpreise sind etwas unter Druck, die Preisreduzierung bleibt überschaubar.

Pinzgauer direkt vermarkten

Ein Landwirt aus Salzburg stellte vor zehn Jahren seine Pinzgauer von der Milch- auf die Fleischproduktion um. Er züchtet, mästet, schlachtet und vermarktet jährlich 30 Jungrinder selbst.

Warum die Grundfutterqualität entscheidet

Milchviehbetriebe mit mäßigen Grünlandbeständen geraten zunehmend in die Enge, da mit dem Zuchtfortschritt auch die Qualität des Grundfutters steigen muss. Mehr Kraftfutter aus dem Grünland heißt das Motto. Denn bestes Grundfutter hebt die Rentabilität.

Schlachtkuhmarkt Mitte April stabil

Bei den weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot in den EU-Mitgliedsstaaten weiterhin gering und lässt sich meist zügig absetzen. Entsprechend dominieren in der dritten Aprilwoche stabile Preise.

Jungstiermarkt nach Ostern unter Druck

Nach den - in den letzten Wochen - EU-weiten Preisrückgängen bei Jungstieren wird nur regional von Absatzschwierigkeiten berichtet. Vor allem in Deutschland hat sich der Jungstierpreis stabilisiert und bleibt unverändert.

Mercosur: Liebe auf den zweiten Blick

Vor 19 Jahren starteten die Verhandlungen zwischen der EU und den Mercosur-Ländern. Nun steht das Handelsabkommen vor dem Abschluss. Für die Bauern könnte es fatale Folgen haben.

Halfter richtig anlegen

Ob beim Fixieren, Überstellen oder Vorführen: immer wieder ist die Fähigkeit gefragt, Rinder mit Stricken zu halftern. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man ein Halfter richtig anlegt.