Schweinemast: Stabilisiert Chlordioxid im Wasser die Leistung?

Eine hohe Trinkwasserhygiene fördert die Gesundheit der Schweine. Wie und ob sich dies auch auf das Leistungspotenzial in der Ferkelaufzucht auswirkt, wurde im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse getestet.
Beim Versuch in Düsse wurden insgesamt 397 Ferkel hinsichtlich ihres Gesundheitsstatus und ihrer Leistungen aufgestallt und geprüft.
Beim Versuch in Düsse wurden insgesamt 397 Ferkel hinsichtlich ihres Gesundheitsstatus und ihrer Leistungen aufgestallt und geprüft.
Die Bedeutung eines hohen Hygienestatus im Tränkwasser wird durch praktische Erfahrungen und durch wissenschaftliche Untersuchungen immer wieder herausgestellt. Besonders wichtig erscheinen in diesem Zusammenhang natürlich die hinreichende Kenntnis der Wasserqualität sowie die Wasseraufnahme bei Einsatz von betriebseigenen Brunnen, weil die Qualitätsüberprüfungen nicht kontinuierlich wie bei Einsatz von Stadtwasser durch die Stadtwerke erfolgen.

Mangan- und Eisengehalte
Aus Sicht einer ausreichenden Wasseraufnahme zur optimierten Aufrechterhaltung aller Verdauungs- und Stoffwechselvorgänge sind in erster Linie die Gehalte an Eisen und Mangan zu sehen, da sie über eine Beeinträchtigung des Geschmacks zu einem deutlichen Rückgang der Wasseraufnahme und damit zu einem Rückgang von Futterverzehr bzw. Leistung führen. Ferner fördern erhöhte Eisen- und Mangangehalte die Biofilmbildung in den Wasserleitungen.
Wie wichtig eine ausreichende Wasseraufnahme ist, wird sicherlich nochmals mit der Tatsache, dass pro kg Trockensubstanzaufnahme im Mittel 4 Liter (3-5) Wasser aufgenommen werden.

Coli-Keime
Eine Beeinträchtigung des Gesundheitsstatus und damit der Leistungsbereitschaft ist weiterhin bei zu hohen Gehalten an Coli-Keimen sowie coliformen Keimen zu erwarten.

Chlordioxid
Chlordioxid ist ein sehr wirksames Desinfektionsmittel. Ausschlaggebend hierfür ist unter anderem seine zuverlässige Wirkung gegenüber allen im Wasser vorkommenden Mikroorganismen. Seit den 1940er Jahren sind keinerlei Resistenzen bekannt. Neben dieser vielseitigen Wirksamkeit zeichnet sich Chlordioxid dadurch aus, dass es den Biofilm in Leitungen nachhaltig abbaut und dessen Neubildung vermeidet.

Fazit
1. Selbst bei Einsatz hygienisch einwandfreien Stadtwassers führte der Einsatz von 0,2 mg EasyDes - Chlordioxid je Liter Tränkwasser im Ringleitungssystem zu deutlichen Leistungsverbesserungen. Es gilt allerdings zu beachten, dass das Leistungsniveau der Tiere ohne Einsatz von Chlordioxid als unbefriedigend bewertet werden muss.

2. Ausschlaggebend für die höheren Leistungen war in erster Linie die höhere Futteraufnahme der Tiere, was wiederum auf ein höheres Wohlbefinden schließen lässt.

3. Die Bedeutung einer höheren Tränkwasserhygiene für die Stabilisierung der Leistungsbereitschaft von Ferkeln konnte nochmals herausgestellt werden.

Autoren: Dr. Gerhard STALLJOHANN und Sybille PATZELT, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster (D)


Aktualisiert am: 19.12.2008 15:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User