Reiter Respiro R9 profi Pick-up-Bandschwader

Vor einem Jahr hat Thomas Reiter den neuen Pick-up-Bandschwader Respiro vorgestellt. Seitdem ist die Branche in Aufruhr. Jetzt legt der Maschinenbauer nochmals nach: Mit dem neuen Respiro R9 profi sagt er dem Vierkreiselschwader den Kampf an. Wir haben diese Profimaschine für Lohnunternehmer bei ihren ersten Einsätzen begleitet.
Reiter Respiro R9 profi für Großbetriebe und Lohnunternehmer.
Reiter Respiro R9 profi für Großbetriebe und Lohnunternehmer.
Respiro: Dieser Name bezeichnet eine völlig neue Schwadertechnologie, die beste Futterqualität ohne Erde und Steine im Fokus hat. Über diese Vision des Erfinders und die Funktionalität der neuen Technik haben wir in den LANDWIRT Ausgaben 13 und 14/2016 und auf landwirt.com ausführlich berichtet. Seitdem hat sich einiges getan: Nach einer Kleinserie von 16 Respiro R3 im Einführungsjahr konnte Reiter in dieser Saison nach eigenen Angaben 55 Maschinen europaweit ausliefern. Einige dieser drei Meter breiten Frontgeräte sollen laut Hersteller in dieser Saison schon mehr als 700 ha geschwadet haben.

Respiro R9 profi für Lohnunternehmer
Für Großbetriebe und Lohnunternehmer, die noch mehr Leistung brauchen, bietet Reiter ab 2018 den Respiro R9 profi an. Dieser gezogene Pick-up-Bandschwader nimmt das Erntegut mit zwei 3,5 Meter breiten Pick-ups auf und legt es mit Förderbändern zu einem Schwad zusammen. Die beiden Schwadereinheiten können auf den Tragarmen um jeweils einen Meter seitlich verschoben werden.
Der Respiro R9 profi kann als Mittel- oder Seitenschwader genutzt werden.
Der Respiro R9 profi kann als Mittel- oder Seitenschwader genutzt werden.
Je nach Futtermenge und nachfolgender Erntetechnik lassen sich damit Schwadbreiten zwischen 0,8 und 2 m realisieren. Dieses System bietet aber noch viele weitere Vorteile.

Leistungsstarkes Multitalent
Der gezogene Respiro R9 vereint die Möglichkeiten von Mitten- und Seitenschwader in einer Maschine. Schiebt man die beiden Einheiten nach außen, entsteht ein neun Meter breiter Mittelschwader. Zieht man sie in der Mitte zusammen und lässt man die beiden Bänder in dieselbe Richtung laufen, hat man auf Knopfdruck einen Seitenschwader. Je nach Laufrichtung der Bänder wird das Futter links oder rechts abgelegt. Mit der Seitenablage kann man auch bei geringen Futtermengen ein ausreichend großes Schwad für leistungsstarke Erntemaschinen formen. Selbst nach mehrmaligem „Überheben“ bleibt das Schwad locker. Fährt man die beiden Einheiten in der Mitte etwas auseinander, kann man bei gleicher Laufrichtung zwei kleine Nachtschwaden bilden.

Sicher auf der Straße, dank kompakter Abmessungen und guter Sicht nach hinten. Der Respiro R9 ist im Transport nur 2,9 m breit.
Sicher auf der Straße, dank kompakter Abmessungen und guter Sicht nach hinten. Der Respiro R9 ist im Transport nur 2,9 m breit.
Hohe Flächenleistung und Fahrstabilität
Beeindruckt waren wir auch von der hohen Leistungsfähigkeit. Die Respiro-Technologie ermöglicht Fahrgeschwindigkeiten zwischen 10 und 20 km/h, ohne Abstriche bei der Arbeitsqualität machen zu müssen. Unter günstigen Voraussetzungen z.B. bei Luzerne, kann laut Hersteller auch noch schneller gefahren werden. Je nach Feldgröße ergibt das eine Flächenleistung von fünf bis zehn Hektar pro Stunde.
Ein besonderes Highlight des Respiro R9 ist das Fahrwerk mit vier gleich großen Rädern der Dimension 500/50–22.5. Es verleiht dem Schwader sowohl auf der Straße als auch bei hohen Arbeitsgeschwindigkeiten eine beeindruckende Fahrstabilität.

Mehr über die Technik dieser Schwaderrevolution, die Bodenanpassung, die Respiro-Merkmale sowie über die Kosten und einen Ausblick erfahren Sie in unserem ausführlichen Fahrbericht in der LANDWIRT Ausgabe 19/2017.

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 19/2017, solange der Vorrat reicht.

Zur Homepage von REITER Engineering GmbH

Aktualisiert am: 27.09.2017 09:31

Reiter Respiro R9 im Fahrbericht

Bildbericht Respiro R9 profi

Klicken Sie durch unseren Bildbericht!

Gebrauchte Kreiselschwader