Reiter Respiro R3 compact in der Praxis

Praktiker bescheinigen dem Respiro Pick-up-Bandschwader von RT Engineering großes Potenzial. Das bestätigen auch unsere ersten Einsatzerfahrungen.
Mit dem Respiro lassen sich auch moorige Wiesen ohne große Verschmutzung schwaden.
Mit dem Respiro lassen sich auch moorige Wiesen ohne große Verschmutzung schwaden.
In der LANDWIRT Ausgabe 13/2016 haben wir die Funktionalität und die Vision, die hinter dieser neuen Schwadertechnik steht, aufgezeigt. Kürzlich hat uns der Hersteller einen Respiro für einige Tage zur Verfügung gestellt. Damit konnten unsere Testfahrer erste Erfahrungen beim Schwaden von Silage und Heu sammeln.

Der Respiro compact wiegt etwa 960 kg. Das Modell profi ist um rund 240 kg schwerer.
Der Respiro compact wiegt etwa 960 kg. Das Modell profi ist um rund 240 kg schwerer.
Vorerst zwei Modelle
Zur Einführung der Respiro-Schwadertechnik bietet der Hersteller zwei Frontschwader an, die auch mit einer Rückfahreinrichtung am Traktor eingesetzt werden können. Wir haben den Respiro R3 compact an einen Fendt 312 Vario angebaut.
Der „compact“ wiegt etwa 960 kg. In der Ebene lässt sich der Respiro-Schwader mit Traktoren ab 80 PS betreiben.

Beidseitig angebrachte Sichtfenster ermöglichen eine gute Sicht auf das Förderband.
Beidseitig angebrachte Sichtfenster ermöglichen eine gute Sicht auf das Förderband.
Respiro-Merkmale
Der Respiro Pick-up-Bandschwader unterscheidet sich durch drei wesentliche Punkte von den bisher bekannten Systemen von ROC und Kuhn: Die Pick-up hat einen viel kleineren Durchmesser, sie ist biegeelastisch und der Futterfluss wird durch einen Rotor über der Pick-up unterstützt. Der über eine Stickstoffblase entlastete Rotor wird im Regelfall bei der Arbeit in Schwimmstellung gefahren. Er lässt sich z.B. bei sehr hohen Fahrgeschwindigkeiten im Stroh auf eine fixe Höhe einstellen oder kann für den Straßentransport auch gesperrt werden.

Bedienbox für Rotor, Bandrichtung und -geschwindigkeit.
Bedienbox für Rotor, Bandrichtung und -geschwindigkeit.
Kosten und Leistung
Mit dem Respiro kann man deutlich schneller fahren als mit einem Kreiselschwader. Die Geschwindigkeit wird aber auch oft vom Gelände begrenzt. Das Futter wird auch bei 20 km/h und mehr sauber vom Boden aufgenommen. „Auf kleinen und unförmigen Flächen leistet der Respiro etwa das Gleiche wie ein Zweikreiselschwader. Auf großen Flächen erreicht er etwa 80 % der Schlagkraft des Doppelschwaders“, meinen die Praktiker.

Was die Praktiker noch über diese neue Schwadertechnik zu sagen haben und wie viel die Maschinen kosten erfahren Sie in unserer nächsten LANDWIRT Ausgabe 14/2016.

Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 14/2016

Zur Homepage der REITER Engineering GmbH

Aktualisiert am: 11.07.2016 15:48

Landwirt.com Händler Landwirt.com User