Pöttinger seit 140 Jahren erfolgreich

Es begann auf einem Volksfest in Linz (OÖ): Franz Pöttinger, ein Uhrmachermeister, erhielt im Jahr 1871 für seine Futterschneidmaschine eine Bronze-Medaille. Mit dieser Auszeichnung vor genau 140 Jahren fällt auch die Firmengründung zusammen. Pöttinger steht von diesem Zeitpunkt an im Dienste der Landtechnik. 1909 übernahm Alois Pöttinger von seinem Vater Franz das Unternehmen und gab ihm seinen Namen.
Bild 1: 1871 Futterschneidmaschine und Urkunde vom Linzer Volksfest
Bild 1: 1871 Futterschneidmaschine und Urkunde vom Linzer Volksfest
Bahnbrechende Entwicklungen, wie 1960 die selbst fahrende Heuraupe, brachten Pöttinger einen internationalen Ruf ein. Bei der Ladewagenentwicklung war Pöttinger von Anfang an als Pionier dabei. Im Jahre 1975 wird durch den Erwerb der Bayrischen Pflugfabrik die Bodenbearbeitung das zweite Standbein.
Bild 2:Pöttinger Heuraupe führte zur Revolution der Hangmechanisierung
Bild 2:Pöttinger Heuraupe führte zur Revolution der Hangmechanisierung
Bestimmend auf das Firmenprofil wirkten sich auch der Erwerb des Sätechnik-Werkes in Bernburg und der Bau des Produktions-Werkes in Vodnany aus. Neben dem ständigen Ausbau der Produktpalette in den Sektoren Grünland, Bodenbearbeitung und Sätechnik investierte Pöttinger im Laufe der Jahre in die Internationalisierung: mit insgesamt zehn Vertriebsniederlassungen und vier Produktionsstandorten ist das österreichische Familienunternehmen weltweit tätig.

Zur Homepage von Pöttinger


Aktualisiert am: 13.04.2011 16:29
Landwirt.com Händler Landwirt.com User