Pflüger WM: Österreich holt Titel

Bei der 58. Weltmeisterschaft im Pflügen von 13. bis 14. Mai in Schweden stellte die Pflügernation Österreich erneut ihr Können unter Beweis. Dietmar Haas aus Niederösterreich erreichte den hervorragenden dritten Platz im Drehpflügen. Im Beetpflügen holte der Steirer Christian Lanz den Weltmeister-Titel nach Österreich.
Die beiden erfolgreichen Österreicher Haas und Lanz sollen hochleben.
Die beiden erfolgreichen Österreicher Haas und Lanz sollen hochleben.
Lindevad in Schweden war der Ort, an dem die weltweite Pflügerelite bei der 58. Weltmeisterschaft im Pflügen aufeinander traf. Dietmar Haas und Christian Lanz reisten bereits Ende April an, um sich bestens auf den Bewerb vorzubereiten. Nicht nur die Teilnehmer nahmen die lange Reise auf sich, sondern auch die Wettbewerbsgeräte von Lindner, Hochkofler-New Holland und Kverneland mussten nach Schweden transportiert werden.

Sponsoren unterstützen die Spitzenpflüger
Die harte Vorbereitung auf die Pflügerweltmeisterschaft begann Ende August 2010. Die Spitzenpflüger Haas und Lanz wurden bei ihrer Vorbereitung und beim Bewerb von den Sponsoren Continental, Genol, Kverneland, KWS, Lindner, Hochkofler und der Landjugend Österreich unterstützt und konnten nur so erfolgreich sein.

Ein Pflüger-Fest auch für die Fans
Im Zuge von eigens organisierten Fan-Reisen nutzten zahlreiche österreichische Fans die Chance, um ihre Landsleute persönlich direkt vor Ort anzufeuern und zu unterstützen. Zusammen mit Fans aus anderen Ländern verfolgten sie die Top-Leistungen der Teilnehmer.

Perfekte Abstimmung erforderlich: Mensch und Pflug
Schon seit Jahrhunderten wird im Ackerbau der Pflug eingesetzt, um den Boden aufzulockern und das Saatgut an der Luft freizulegen. Heute passiert diese Tätigkeit mit einer hoch entwickelten Maschinerie. Trotz Technik kommt es aber nach wie vor auf den Mensch und seine Perfektion in der Pflugtechnik an: Tiefe der Furchen, gleichmäßige Abstände und die mechanische Abstimmung bestimmen den Erfolg – nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch in der Wettbewerbssituation.

Maximal zwei Teilnehmer pro Land
Seit 1957 ist das Pflügen in Österreich eine Wettbewerbsdisziplin – eine lange Tradition, die sich auch bei den Zusehern größter Beliebtheit erfreut, ebenso wie die Weltmeisterschaft. Der Wettbewerb ist offen für Pflüger aus der ganzen Welt. Jedes Land darf maximal zwei Teilnehmer durch eine anerkannte Stelle, die die Pflügerinteressen im jeweiligen Land vertritt, melden. Voraussetzung dafür: Die Teilnehmer müssen sich bei einer nationalen Meisterschaft im Pflügen qualifiziert haben. Die Weltmeisterschaft im Pflügen besteht aus zwei Klassen: dem Dreh- und dem Beetpflügen. Die Qualifikation der österreichischen Teilnehmer für die WM 2012 in Kroatien erfolgt beim Bundesentscheid Pflügen der Landjugend, der heuer von 27. bis 28. August in Ruprechtshofen, Niederösterreich, stattfindet.

Alles über das Pflügen auf eigener Homepage
Das Pflügen scheint den Österreichern im Blut zu liegen: Seit 1972 gab es bereits 13 Weltmeister und sechs Vize-Weltmeister zu feiern. Eine stolze Bilanz, die Ihresgleichen sucht. Um Daheimgebliebene und Pflüger-Fans in ganz Österreich auf dem Laufenden zu halten, wurde eigens eine Website eingerichtet, die nun auch nach der Weltmeisterschaft über die Bewerbe in Österreich umfassend informiert. Auf www.pfluegen.at kann man nachlesen, wer, wann, welchen Titel gewonnen hat, sich allgemeine Infos zum Pflügen holen und durch die Fotoalben klicken.(landjugend.at)

Autor:
Aktualisiert am: 17.05.2011 11:03
Landwirt.com Händler Landwirt.com User