Neuigkeiten bei den Abferkelbuchten

Im Rahmen der Rieder Messe 2013 sind die Prototypen von Abferkelbuchten, in denen der Ferkelschutzkorb nach der kritischen Lebensphase der Ferkel geöffnet werden kann, ausgestellt. Die LK Österreich testet diese Prototypen bereits.
DI Johann Stinglmayr (Leiter der Beratungsstelle für Schweineproduktion in OÖ), ÖR Gerhard Wlodkowski (Präsident LK Österreich), ÖR Ing. Franz Reisecker (Präsident LK OÖ) und Mag. Friedrich Pernkopf (Kammerdirektor LK OÖ) stellten auf der Rieder Messe 2013 die Neuigkeiten zur Ferkelhaltung vor.
DI Johann Stinglmayr (Leiter der Beratungsstelle für Schweineproduktion in OÖ), ÖR Gerhard Wlodkowski (Präsident LK Österreich), ÖR Ing. Franz Reisecker (Präsident LK OÖ) und Mag. Friedrich Pernkopf (Kammerdirektor LK OÖ) stellten auf der Rieder Messe 2013 die Neuigkeiten zur Ferkelhaltung vor.
Auf der Rieder Messe stellten DI Johann Stinglmayr (Leiter der Beratungsstelle für Schweineproduktion in OÖ), ÖR Gerhard Wlodkowski (Präsident LK Österreich), ÖR Ing. Franz Reisecker (Präsident LK OÖ) und Mag. Friedrich Pernkopf (Kammerdirektor LK OÖ) die Neuigkeiten in der Ferkelhaltung vor.
Wie bereits im LANDWIRT berichtet, muss sich die Sau ab 1.1.2033 nach der kritischen Lebensphase der Ferkel frei bewegen können. Der Ferkelschutzkorb muss also einige Tage nach der Geburt geöffnet werden können. Unmittelbar nach Veröffentlichung der geänderten 1. THVO im März 2012 begann die Schweinebranche unter der Leitung der Landwirtschaftskammern, ein Praxisprojekt zur Weiterentwicklung bestehender Abferkelbuchten zu erarbeiten und konkret umzusetzen.
Als Ergebnis konnten im März 2013 die Pläne von sieben Abferkelbuchtenmodellen vorgestellt werden.

Einbau in Hatzendorf und Gießhübl
Für eine erste Test- und Adaptierungsphase wurden diese sieben Prototypen im Juni 2013 jeweils bei den beiden Kooperationspartnern Landwirtschaftliche Fachschule Hatzendorf (Stmk.) und Schweinezentrum Gießhübl (NÖ) eingebaut. Zu sehen sind sie nun auch auf der Baulehrschau bei der Rieder Messe. In einer Test- und Adaptierungsphase werden nun diese Systeme bis Ende November bewertet. Am Ende dieser Testphase soll der Umfang der Buchtenmodelle auf drei bis vier Typen reduziert werden.

Teilprojekt
Das LK-Projekt ist ein Teilprojekt des Forschungsprojektes "Weiterentwicklung bestehender Abferkelbuchten" des Gesundheits- und Landwirtschaftsministeriums. 3 bis 4 der vom LK-Projekt entwickelten Prototypen werden gemeinsam mit dem Buchten-Vorschlag der Veterinärmedizinischen Universität Wien in den Hauptversuch aufgenommen. Dort werden die Buchten betriebs- und arbeitswirtschaftlich untersucht. Auch soll die "kritische Lebensphase der Ferkel" untersucht werden.

Aktualisiert am: 05.09.2013 13:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User