Milchbauern demonstrieren in Brüssel

Anlässlich des Treffens der EU-Agrarminister in Brüssel am 7. September ruft der EMB (European Milk Board) zu Demonstrationen auf. Geplant ist eine Kundgebung vor dem Gebäude, in dem die Agrarminister tagen.
Am 7. September demonstrieren Milchbauern aus ganz Europa vor dem Gebäude, in dem die Agrarminister tagen. Foto: Landpixel
Am 7. September demonstrieren Milchbauern aus ganz Europa vor dem Gebäude, in dem die Agrarminister tagen. Foto: Landpixel
Es scheint, als ob dem Sturz der Milchpreise in der EU nach unten keine Grenzen gesetzt sind. So werden aus vielen Ländern bereits Preise unter 25 Cent/ Liter gemeldet - bei Produktionskosten von über 40 Cent/Liter.
Die Agrarminister der 28 EU-Mitgliedsstaaten haben für den 7. September eine außerordentliche Ratssitzung in Brüssel einberufen, um Lösungen für den Milchsektor zu diskutieren. Zu diesem Termin werden auch die Erzeuger des EMB mit einer großen Aktion vor Ort vertreten sein.

Milchpreise treiben Bauern in den Ruin
Die Lage der Milchviehhalter hat sich dramatisch zugespitzt. Die Milchpreise sind im Keller, den Milchbauern quer durch Europa wird ihre Existenzgrundlage entzogen. Die Agrarminister der 28 EU-Mitgliedsstaaten haben für den 7. September eine außerordentliche Ratssitzung in Brüssel einberufen, um Lösungen für den Milchsektor zu diskutieren.
Damit es aber nicht nur beim Diskutieren bleibt und die Agrarminister auch die dringend notwendigen Lösungen für den Milchmarkt beschließen, ruft die Interessensvertretung für Milcherzeuger in Europa dazu auf, gemeinsam für kostendeckende Milchpreise zu demonstrieren. Weiters fordert der Verband mit dem Geld aus der Superabgabe einen freiwilligen Lieferverzicht zu finanzieren und damit die Milchmenge zu reduzieren.
Vor dem Gebäude, in dem die Agrarminister tagen, ist eine große Kundgebung geplant. Milchbauern aus ganz Europa und zahlreiche Traktoren sollen den Ministern nachhaltig die miserablen Resultate ihrer Milchpolitik vor Augen führen.

Details der Kundgebung am 7. September:
- Treffpunkt Vormittag: Justus-Lipsius-Gebäude (Rue de la Loi 175, B-1048 Brüssel)
- Große Kundgebung ab ca. 11:30 Uhr

Aktualisiert am: 11.08.2015 15:32
Mehr zum Milchmarkt

Preise für Bio-Milch erholen sich

In Deutschland schlug sich die Dürre im Sommer in geringeren Anlieferungsmengen nieder. In den kommenden Monaten sollten die Bio-Milchpreise steigen. Die Aufwärtsentwicklung des deutschen Bio-Milchpreises entlastet auch den österreichischen Markt.

Bayern - Gericht der europäischen Union erlaubt Beihilfen für Milchgüteprüfung

Die EU-Kommission hat gefordert, dass staatliche Gelder für die Milchgüteprüfung zurückgezahlt werden. Dagegen hat Bayern geklagt. Und Recht bekommen.

Vermisstenanzeige für Bio-Milchsee

Aufatmen bei den Bio-Milchbauern. Obwohl der Markt mit Bio-Milch förmlich geflutet wurde, blieb ein Preisabsturz bislang aus. Der Ausblick auf den Bio-Milchmarkt geht der Frage nach, ob die Bio-Milch-Lieferanten mit einem blauen Auge davongekommen sind oder das dicke Ende noch bevorsteht.