Maisernte 2005 – Tipps zur Einlagerung

In der Schweinefütterung ist es von besonderer Bedeutung, den Tieren ein hochwertiges Futter zur Verfügung zu stellen. Folgender Artikel gibt Ihnen dazu Tipps für die Futtereinlagerung.
Die Sortenwahl ist ein entscheidender Faktor. Eine Späte Ernte steigert das Toxinrisiko.
Die Sortenwahl ist ein entscheidender Faktor. Eine Späte Ernte steigert das Toxinrisiko.
Für eine erfolgreiche Fütterung ist neben einer bedarfs- und tiergerechten Ration die einwandfreie Qualität der Futtermittel entscheidend. Die Qualität von Futtermitteln kann durch Bakterien, Schimmelpilze und deren Toxinen, sowie Insekten und Nagetieren beeinträchtigt werden. Durch ständige Beobachtung der Futteraufnahme, der Tiergesundheit und der Beschaffenheit der Futtermittel oder gezielte Untersuchungen in Futtermittellabors ist die Futterqualität laufend zu kontrollieren.

Da Qualitätsverluste oft nur sehr schwer rückgängig gemacht werden könne, sind vorbeugende Maßnahmen am Feld, am Lagerraum und bei Fütterungsanlagen am zielführendsten. Beste Futterqualität macht sich bezahlt. So kann zB ein Einkommensverlust durch schlechte Zunahmen, die von Toxinen im Mais verursacht werden, nicht durch einen höheren Maisertrag (Spätreife, oder falsche Sorten) wettgemacht werden.

Autor: Hans-Peter BÄCK, Styriabrid


Autor:
Aktualisiert am: 23.08.2005 16:59
Landwirt.com Händler Landwirt.com User