JCB Fastrac 3000 Xtra

JCB legt die Fastrac Baureihe 3000 neu auf und spendiert ihr die Zusatzbezeichnung Xtra. Bei einer Probefahrt haben wir herausgefunden, welche (E)Xtras sich dahinter verbergen.
Die Fastrac Baureihe 3000 Xtra besteht aus zwei Modellen mit 200 und 230 PS Nennleistung.
Die Fastrac Baureihe 3000 Xtra besteht aus zwei Modellen mit 200 und 230 PS Nennleistung.
Mit der Vorstellung der Fastrac Baureihe 100 im Jahr 1991 stieg der englische Land- und Baumaschinenhersteller JCB in den Traktorenbau ein. Heute, 20 Jahre später, umfasst die orangefarbene Trac-Familie vier Baureihen mit insgesamt neun Modellen im Leistungsbereich von 160 bis 260 PS. Top-Seller sind die beiden Typen der Baureihe 3000, mit der JCB 2006 auf den Markt kam. Dem ursprünglichen Konzept sind die Briten treu geblieben. Alle Fastracs verfügen über die gleichen Merkmale, mit denen sie sich vom übrigen Traktorenmarkt abheben: Vollrahmenbauweise, Vollfederung, ABS und bis zu 80 km/h Höchstgeschwindigkeit. Die kleineren Typen haben darüber hinaus vier gleich große Räder, eine mittig angeordnete Kabine und einen zusätzlichen Aufbauraum über der Hinterachse. Damit ist klar: Der Fastrac ist ein Transportprofi. Bei hohen Geschwindigkeiten fühlt er sich richtig wohl. Damit er für den Feldeinsatz aber nicht bloß die zweite Wahl ist, hat JCB die 3000er Serie jetzt gründlich überarbeitet.

Was die neue Fastrac Baureihe 3000 Xtra alles zu bieten hat, lesen Sie in der Ausgabe 2/2011 unserer Fachzeitschrift DER FORTSCHRITTLICHE LANDWIRT.


Aktualisiert am: 03.01.2011 12:40
Landwirt.com Händler Landwirt.com User