Holzbringung mit der Seilwinde: Anforderungen an Stahlseile

Die Holzbringung mit der Seilwinde ist gängig. Wann aber ist ein Seil auszutauschen?
Wann ein Seil der Seilwinde zu tauschen ist, sollte jeder erkennen können.
Wann ein Seil der Seilwinde zu tauschen ist, sollte jeder erkennen können.
Neben der Seilwinde selbst ist auch das verwendete Seil entscheidend. Für Stahlseile existieren relativ strenge Ablagekriterien.

Stahlseile sind auszutauschen, wenn

  • eine Litze gebrochen ist, bzw. eine Litze fehlt.
  • Seilverformungen vorhanden sind (z.B. Quetschung, Klanken, Knicke, lockere Drähten oder Litzen)
  • das Seil korrodiert (sichtbare Rostnarben) ist.
  • der Seildurchmesser durch Abrieb um mehr als 10 % vom Nenndurchmesser vermindert ist.
  • Drahtbrüche sichtbar sind. Der Austausch ist abhängig von den sichtbaren Drahtbrüchen je nach Schlag- und Machart bezogen auf eine bestimmte Länge.
  • sonstige erhebliche Veränderungen, wie z.B. farbliche Veränderungen der Oberfläche, vorhanden sind.


Seilende richtig befestigen



Als Seilendbefestigung darf niemals ein Knoten verwendet werden, da dabei das Seil ver-formt wird. Als Endverbindungen sind beispielsweise Seil- oder Keilendklemmen, Schlaufen mit Kauschen aber auch diverse Klemmverbindungen zugelassen. Dabei ist aber auf die Anordnung und Anzahl der einzelnen Klemmen zu achten.

Autor: DI Pfeiffer; SVB


Autor:
Aktualisiert am: 07.02.2013 11:28
Landwirt.com Händler Landwirt.com User