Gülleerdbecken hilft Kosten einsparen

Eine bemerkbare Einkommensverbesserung in der Landwirtschaft gelingt am Einfachsten durch allgemeine Kostensenkung. In der Güllebevorratung lassen sich durch Gülleerdbecken, auch als Güllelagune bezeichnet, Kosten in bedeutendem Maße einsparen.


Ein Gülleerdbecken passt sich schön in das Gelände ein, nur der Zaun verrät das Bauwerk. Größere Gemeinschaftsanlagen würden die Kosten noch weiter senken.
Ein Gülleerdbecken passt sich schön in das Gelände ein, nur der Zaun verrät das Bauwerk. Größere Gemeinschaftsanlagen würden die Kosten noch weiter senken.
Bei der Güllelagune handelt es sich um ein Erdbecken beliebiger Größe. Zur bodenseitigen Abdeckung werden zwei Folien, im Fachjargon Erddichtungsbahnen, zusammen geschweißt und übereinander ausgelegt. Die Erdbecken können bis zu einer Tiefe von 0,5 m über den mittleren Grundwasserstand eingebaut werden, wobei der Erdaushub gleichzeitig als umgrenzender Erdwall Verwendung findet. Auch andere Erdaushübe sind verwendbar, diese werden beim Bau entsprechend verdichtet. Ein Befüll- und Absaugrohr, ein einfacher aber stabiler Zaun, in die Güllelagune herabhängende Reifenleitern, wobei der letzte Reifen mit Beton gefüllt ist, und ein Spezialrührwerk komplettieren diese einfache und zweckmäßige Anlage.



Autor:
Aktualisiert am: 08.07.2004 15:56
Landwirt.com Händler Landwirt.com User