Frühjahrsausstellung bei LINDNER Traktoren

Die Geotrac-Serie 4 bekommt erneut Zuwachs. Auf der Werksausstellung zeigt Lindner erstmals den Geotrac 84.
Bei der Frühjahrswerksausstellung von Lindner steht die Serie 4 im Fokus.
Bei der Frühjahrswerksausstellung von Lindner steht die Serie 4 im Fokus.
Von 18. bis 22. März 2010 geht auf dem Lindner-Werksgelände in Kundl die traditionelle Frühjahrswerksausstellung über die Bühne. „Im Fokus steht dabei die Geotrac-Serie 4 samt ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten“, erläutert Geschäftsführer Hermann Lindner. Erst im Herbst 2009 ergänzte der österreichische Traktorenbauer die Serie 4 um den Geotrac 94. Lindner: „Dieses Modell haben wir für den Landwirt im alpinen Raum maßgeschneidert. Der kompakte Traktor spielt seine Stärken vor allem im Mischbetrieb aus.“ Aufgrund der regen Nachfrage nach dem Modell habe man sich entschlossen, pünktlich zur Werksausstellung den neuen Geotrac 84 der Öffentlichkeit vorzustellen. „Auch dieses Modell wurde für die Anforderungen der alpinen Berglandwirtschaft konzipiert.“

Lindner mit Common-Rail-Motoren

Auf der Werksausstellung startet Lindner das Jahr der Innovationen. „Fokus legen wir dabei unter anderem auf die weitere Optimierung unserer Motoren“, sagt Hermann Lindner. „In der Landwirtschaft sind leistungsfähige und gleichzeitig wirtschaftlich einsetzbare Fahrzeuge besonders gefragt.“ Bei der Geotrac-Serie 4 und der Unitrac-Reihe hat Lindner Common-Rail-Motoren eingebaut, ebenso bei den Geotrac-Modellen 93 und 103.

Kommunaltag
Der 18. März steht auf der Werksausstellung ganz im Zeichen der Gemeinden: Beim Kommunaltag werden Bürgermeistern, Gemeindesekretären und Fuhrparkleitern die ganzjährigen Einsatzmöglichkeiten von Geotrac und Unitrac präsentiert. Die Unitrac-Reihe hat sich in der Praxis europaweit bewährt – weit mehr als 600 Gemeinden haben ihren Fuhrpark mit einem oder mehreren Unitrac-Modellen ausgestattet.

Zur Homepage von LINDNER


Aktualisiert am: 07.03.2010 21:51
Landwirt.com Händler Landwirt.com User