Fonterra erwartet stabilen Milchmarkt

Die neuseeländische Molkerei Fonterra sieht Anzeichen einer weiteren Stabilisierung des Weltmilchmarktes. Der Umsatz des Unternehmens ist im ersten Geschäftshalbjahr zwar gesunken, die Aussichten seien jedoch positiv.
Das neuseeländische Molkereiunternehmen Fonterra sieht positiv in die Zukunft und erwartet einen stabilen Milchmarkt.
Das neuseeländische Molkereiunternehmen Fonterra sieht positiv in die Zukunft und erwartet einen stabilen Milchmarkt.
Anlässlich der Bekanntgabe der Halbjahresbilanz sagte Fonterra-Vorstand Andrew Ferrier am Mittwoch in Auckland, die Aussichten für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres und bis in die nächste Saison hinein seien positiv. Die Genossenschaft hält den Vorauszahlungspreis für ihre Milcherzeuger daher konstant. Nach Einschätzung des Aufsichtsrates kommt auf die neuseeländischen Milchviehhalter im Wirtschaftsjahr 2009/10, das am 31.07.2010 endet, die insgesamt zweithöchste Auszahlung seit der Gründung des Unternehmens zu.

Absatz von Milchprodukten gestiegen
Von August 2009 bis Jänner 2010 erlitt Fonterra zwar einen Umsatzrückgang von 3,7% auf umgerechnet 4,0 Mrd. Euro Das Minus war jedoch preisbedingt, während der Absatz von Milchprodukten stieg. Die Bestände konnten auf ein fast normales Niveau abgebaut werden. Der Preis für Vollmilchpulver bewegte sich in den Online-Auktionen des Unternehmens in den vergangenen fünf Monaten in einem engen Band von 3.250 USD bis 3.600 USD pro Tonne. Angesichts der wachsenden Nachfrage nach Milcherzeugnissen ist die Molkerei daher für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2009/10 optimistisch. (AIZ)

Aktualisiert am: 08.08.2016 12:40
Landwirt.com Händler Landwirt.com User