Fendt 939 Vario vs. Chevrolet Camaro

Zwei ungleiche PS-Giganten im Vergleich! Ein Vergleichstest von einem Traktor mit einem Auto ist nicht neu. Neu ist aber, dass der Traktor die Hightech-Maschine und das Auto der Kraftprotz ist. Fendt gegen Camaro – wer hat die besseren Karten bei diesem Kräftemessen der Giganten?
Zwei ungleiche PS-Giganten im Vergleich.
Zwei ungleiche PS-Giganten im Vergleich.
Beim American Football ist vor allem die Taktik entscheidend, und so wird die Sportart darum oft auch als Rasenschach bezeichnet. Dennoch lässt sich ein solches Spiel ohne genügend „Schmalz“ in den Armen der Spieler nicht gewinnen. So bringt ein durchschnittlicher Defense-Spieler locker 120–150 kg Muskelmasse auf die Waage.

Der Chevrolet Camaro am Limit beim Slalomlauf.
Der Chevrolet Camaro am Limit beim Slalomlauf.
Hightech in Vollendung
Auch die Kandidaten unseres Vergleichstests sind wahrlich keine Leichtgewichte. Im Duell der Giganten standen sich eine majestätisch anmutende Schwarze Madonna in Form eines Fendt 939 Vario und die rohe Urgewalt im Kleid eines weißen Chevrolet Camaro gegenüber. So gegensätzlich wie die Farben der beiden Kontrahenten, ist auch deren technische Ausstattung. Der Fendt punktet da mit einem stufenlosen Getriebe bis zu 60 km/h oder mit einer cleveren Vorderachsfederung mit elektronischem Stabilisierungsprogramm für schnelle und sichere Kurvenfahrten oder auch mit einem ausgeklügelten ABS-System für sich und seinen Anhänger. Aber auch beim Komfort hat der schwarze Riese einige Raffinessen zu bieten. Hierzu gehört die luftgefederte Kabine mit viel Platz und guter Übersicht, der frequenzgesteuerte Fahrersitz und die ergonomische Bedienung mit Joystick und Touch screen.

Der Camaro beschleunigt in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Fendt macht es etwas gemütlicher, aber dafür ohne zu schalten.
Der Camaro beschleunigt in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Fendt macht es etwas gemütlicher, aber dafür ohne zu schalten.
Leistung pur
Logisch hatte auch der Camaro ABS oder ein Stabilisierungsprogramm an Bord, doch im Vergleich mit der stufenlosen Antriebstechnik des Fendt erinnert das manuelle 6-Gang-Getriebe stark an technische Lösungen aus dem letzten Jahrtausend. Für eine Herzfrequenzerhöhung ist jedoch beim Öffnen der Motorhaube gesorgt. 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ein Topspeed von 260 km/h sind die Versprechungen aus dem Prospekt. Schon nur der Anblick des 6,2 Liter großen V8 lässt erahnen, dass die 432 wilden Pferde ihr Versprechen auf jeden Fall einhalten werden. Doch wie beim American Football stellt sich auch hier die Frage: Wer hat die Nase vorn beim Parcours mit vier Aufgaben? Der Fendt mit seinen technischen Raffinessen hat einen taktischen Vorteil. Doch darf die Urkraft des Camaro nicht unterschätzt werden. Gefahren wurden die Fahrzeuge übrigens von den beiden Schweizer Footballteams Zurich Renegates und Bern Grizzlies.


Das Ergebnis dieses Vergleichs zweier PS-Giganten erfahren Sie in der Ausgabe 17/2013 unserer Fachzeitschrift „Der fortschrittliche Landwirt“.

Aktualisiert am: 29.08.2013 12:04
Landwirt.com Händler Landwirt.com User