Erstbelegung und Trächtigkeit der Mutterkuh

Kategorien zum Thema: Tipps fuer Mutterkuhhalter
In Mutterkuh-Produktionsherden herrscht in den großen Produktionsländern in der Regel die saisonale Abkalbung vor. Eine Folge davon ist, dass auch die Jungkalbinnen so belegt werden, dass sie in diesen saisonalen Rhythmus passen.
Ein Stier für ca. 30 Mutterkühe
Ein Stier für ca. 30 Mutterkühe
Erstbelegung bei Kalbinnen
Eine Grundregel besagt, dass die Kalbinnen nach dem Lebendgewicht und der Körperkondition beurteilt werden. Wenn eine Kalbin 60 % des gewünschten Endgewichtes erreicht, wird sie belegt. Das kann ein Alter von 14–20 Monaten sein.

Ein Stier für 30 Mutterkühe
Einem erfahrenen Altstier können zwischen 30 und 40 Kühen in der Herde zugeteilt werden. Geht der Stier in der Herde, sollte bei einem Jungstier die Herde nicht mehr als 10 Kühe umfassen.

Trächtigkeitsuntersuchungen
8–12 Wochen nach dem Belegen oder dem Decken sollte eine Trächtigkeitsuntersuchung für Gewissheit sorgen. Wird das System mit der Winter- oder Frühsommerabkalbung angewendet, sollte zumindest zum Zeitpunkt des Absetzens die Trächtigkeitsuntersuchung erfolgen. In der Mutterkuhhaltung ist es nicht wirtschaftlich, nicht trächtige Kühe über ein Jahr zu füttern. Diese Kühe sollten nach dem Absetzen des Kalbes in eine optimale Schlachtkondition gebracht und dann verkauft werden.




Autor:
Aktualisiert am: 13.08.2012 11:06