Entschädigungszahlungen in der Landwirtschaft

Eine wachsende Volkswirtschaft braucht immer mehr Flächen für infrastrukturelle Einrichtungen. Für Flächenentgang und Nutzungseinschränkungen haben die Betroffenen ein Recht auf Schadensersatz und Entschädigung.
Für Flächenverbrauch und vorübergehende Nutzungseinschränkung gibt es Entschädigungszahlungen.
Für Flächenverbrauch und vorübergehende Nutzungseinschränkung gibt es Entschädigungszahlungen.
Die Begehrlichkeiten nach landwirtschaftlichen Flächen nehmen zu. Dabei kommt es durchweg für den Grundstückseigner zu einer Einschränkung seiner Rechtsposition. Das verlangt einen Ausgleich. Das ist gesetzlich in Form einer Entschädigung festgelegt. Davon zu unterscheiden ist der Schadensersatz. Auswirkungen hat dies auf die Grundlage für die Ermittlung der Schadenshöhe sowie auf deren steuerliche Behandlung.

Fast jeder Landwirt sieht sich zumindest einmal in seinem Berufsleben mit einem Landentzug konfrontiert. Das betrifft in erster Linie Teilflächen, aber auch ganze Betriebe sind davon betroffen. Bevor ein Landwirt seine Unterschrift unter einen Entschädigungsbescheid setzt, ist er gut beraten, sich vorab mit seiner regionalen Standesvertretung in Verbindung zu setzen. Das begünstigt die Festlegung der fairen Entschädigungshöhe.

Im Downloadcenter unter www.landwirt.com finden Sie für weitere Informationen die Datei „Richtsätze für Entschädigungen in der Landwirtschaft.“

Autor: Joachim RUHMANN, Weyern


Autor:
Aktualisiert am: 19.04.2007 11:59
Landwirt.com Händler Landwirt.com User