Die DLG Feldtage 2012 - Das Mekka der Pflanzenbauprofis

Vom 19. bis 21. Juni 2012 werden die DLG-Feldtage auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strenzfeld durchgeführt. Auf 46 ha Ausstellungsfläche erhält der Pflanzenbauprofi Informationen über Sorten und über neue Produktionsverfahren.
Mehr als 300 Unternehmen, Verbände und Institutionen aus 15 Ländern versorgen den Besucher der DLG-Feldtage mit Fachinformationen.
Mehr als 300 Unternehmen, Verbände und Institutionen aus 15 Ländern versorgen den Besucher der DLG-Feldtage mit Fachinformationen.
Die DLG-Feldtage sind zuhause angekommen! Dieser Eindruck liegt nahe, wenn man den Verantwortlichen der DLG zuhört. So spricht der Hauptgeschäftsführer der DLG Dr. Reinhard Grandke von „neuen Möglichkeiten“, die sich durch die Zusammenarbeit mit dem DLG-Pflanzenbauzentrum in Sachsen-Anhalt ergeben. Die bisher jährlich den Standort wechselnden Feldtage werden nun auch im nächsten Jahr in Bernburg-Strenzfeld stattfinden.

Zahlreiche Infos auf Versuchsfeld
Mehr als 300 Unternehmen, Verbände und Institutionen aus 15 Ländern versorgen den Besucher mit Fachinformationen. So werden auf dem 18 ha großen Versuchsfeld neueste Erkenntnisse über Sorten und Produktionsverfahren präsentiert. Im Mittelpunkt des breiten Ausstellerspektrums stehen die Sortendemonstrationen. Darüber hinaus stellen zahlreiche Unternehmen und Institutionen weitere Einzelbausteine der Pflanzenproduktion vor, wie die Düngung, den Pflanzenschutz und unterschiedliche Anbauverfahren. Auch für den ökologischen Anbau halten Aussteller zahlreiche Informationen bereit.

Internationaler Anbauvergleich
Die Europäischen Anbauvergleiche für Weizen und Raps ziehen die Landwirte traditionell in großen Scharen an. Mit den beiden Vergleichen erhalten die Besucher der DLG-Feldtage die Gelegenheit, unterschiedliche Anbauphilosophien aus den europäischen Produktionsgebieten kennenzulernen, diese mit Experten direkt am Bestand zu diskutieren und Schlussfolgerungen für den eigenen Raps- und Weizenanbau abzuleiten. In diesem Jahr beteiligen sich 19 Pflanzenbauexperten aus acht Ländern am Europäischen Anbauvergleich. Neben der Bestandsführung und Sortenwahl unterscheiden sich die einzelnen Varianten auch in der Wahl des Aussaattermins sowie der Sätechnik. So haben sich beispielsweise bei Raps einige Experten für die Einzelkornsaat entschieden. Die Anbauverfahren werden aber nicht nur als Demonstrationsparzellen während der DLG-Feldtage beispielhaft dargestellt. Alle Verfahren werden als Exaktversuch beerntet und nach Abzug der Verfahrenskosten gegenübergestellt. Die Offenlegung der betriebswirtschaftlichen Auswertung ermöglicht den Besuchern einen Vergleich mit dem eigenen Betrieb.

Saattechnik
Vor allem die Vorführung der Saattechnik dürfte auf großes Interesse stoßen. So werden beispielsweise bei Raps 19 Sämaschinen – darunter sechs Einzelkornsämaschinen – vorgestellt. Darüber hinaus bietet die Universität Hohenheim mit ihrem Expertenteam in direktem Anschluss an die Vorführung eine Fachdiskussion direkt an der Vorführparzelle, um das Gesehene inhaltlich zu vertiefen. Alle namhaften Hersteller sind vertreten.

Autor: Roman GOLDBERGER

Weitere Details zu den DLG-Feldtagen können Sie in der Ausgabe 11 des Fortschrittlichen Landwirts nachlesen. Kostenloses Probeheft bestellen.


Aktualisiert am: 05.06.2012 10:53
Landwirt.com Händler Landwirt.com User