Claas Axion 950 bei der Probefahrt

Mit der neuen Baureihe Axion 900 ergänzt Claas die Produktfamilie der Großtraktoren. Nach der ersten Probefahrt sind wir überzeugt, dass es sich dabei bis ins Detail um ein echtes First-Claas- Geschoss handelt.
Wie schon in der Axion 800-Baureihe verbaut Claas auch bei den neuen 900ern das stufenlose Eccom 3.0-Getriebe von ZF.
Wie schon in der Axion 800-Baureihe verbaut Claas auch bei den neuen 900ern das stufenlose Eccom 3.0-Getriebe von ZF.
Claas hat diese neue Baureihe von Grund auf neu entwickelt. Das war insofern möglich, da keine Vorgänger abgelöst werden mussten. Ziel war es, neue Standard-Großtraktoren zu schaffen, um die Lücke zwischen dem Axion 800 und den Systemtraktoren Xerion zu schließen. Mit einem Leergewicht von knapp 13 Tonnen, einem Radstand von 3,15 m und einer Gesamtlänge von 5,56 m reiht sich der Axion 950 genau zwischen dem Axion 850 und dem kleinen Xerion. In der Leistungsklasse liegt er genau zwischen der Baureihe Axion 800 und den großen Xerion-Modellen 4500 und 5000. Somit kann Claas seine Kunden zwischen 300 und 400 PS je nach Anforderungsprofil ab sofort mit einem Standardtraktor oder dem Systemtraktor Xerion bedienen.

Motor von Fiat Powertrain
Das ist wohl die größte Überraschung: Claas verbaut erstmals einen Motor von Fiat Powertrain. Dem aber nicht genug. Die Entwicklungsingenieure haben die für die Abgasstufe IIIB notwendige aber aufwändige SCRTechnologie völlig unter der Motorhaube platziert, ohne die Sicht nach vorne zu beeinträchtigen. Möglich macht das ein neuer Blockrahmen mit einer integrierten Ölwanne und einem doppelten Boden. Der Motor selbst hat keine Ölwanne. Durch das Herauslegen der „Ölwanne“ auf die rechte Seite des Blockrahmens baut der Motor bedeutend niedriger und schafft Platz für den Dieseloxidationskatalysator und den SCR-Katalysator.
Zudem kommt dieses 8,7 Liter-Triebwerk mit nur 16 Litern Motoröl aus. Im doppelten Boden sind die Kardanwelle und sämtliche Leitungen versteckt. Der Traktor ist von unten vollkommen geschlossen, was z.B. beim Überfahren großer Schwade oder beim Siloschieben Vorteile bringt. Dieses neue Einbaukonzept des Motors bewirkt auch einen optimierten Einschlagwinkel der Vorderräder. Der Rahmen ist an dieser Stelle nur etwa 30 cm breit.
Das Cursor 9-Aggregat von FPT mit Common Rail-Einspritzung und 4-Ventiltechnik leistet im Axion 920 nach ECE-R120 maximal 320 PS, im Axion 930 maximal 350 PS, im Axion 940 bis zu 380 PS und im Axion 950 bis zu 410 PS. Damit ist der Axion 950 derzeit der stärkste Standardtraktor der Welt. Claas verzichtet bewusst auf ein Boost-Konzept und stellt die volle Motorleistung für alle Arbeiten zur Verfügung.

Was uns sonst noch beim neuen Claas Großtraktor aufgefallen ist, erfahren Sie in unserem ausführlichen Fahrbericht in der Ausgabe 20/2011 unserer Fachzeitschrift „Der fortschrittliche Landwirt“.

Aktualisiert am: 07.10.2011 12:37
Landwirt.com Händler Landwirt.com User