Bundesfleischrinderschau 2013 gelungen

Jede Bundesschau hat ihren eigenen Flair. Am Messestandort Ried gelingt es immer wieder, auch landwirtschaftsfremde Menschen zum Zuschauen im Ring zu begeistern und bietet auch daher ein wunderbares Ambiente für die Fleischrinderschau. Entsprechend erfolgreich und positiv fallen auch die Eindrücke aus, die Preisrichter, Züchter und Verantwortliche für dieses Großereignis finden.
Fleischrinder Austria Obmann Johann Harsch
Fleischrinder Austria Obmann Johann Harsch
Preisrichter Gernot Pohl:
„Ich bin zum vierten Mal in Österreich bei einer Bundesfleischrinderschau dabei. Die züchterische Entwicklung verläuft beeindruckend und auf hohem Niveau. Alle Rassen haben viel erreicht, besonders aber die alten und seltenen Nutztierrassen haben einen gewaltigen Zuchtfortschritt erlebt. Ich war auch vom gestrigen Züchterabend begeistert. Österreichs Züchter sind am richtigen Weg.“

Preisrichter Rainer Tornow:
Ich durfte hier in Ried erstmals die intensiven Fleischrassen richten und habe daher einen gutenVergleich zu den Tieren in meiner Heimat Brandenburg.Ich kann die hohe Qualität der Tiere erwähnen, und sehe, dass die Spitze oft eng beisammen liegt.“
Sebastian Auernig, Obmann STV der ZAR
Sebastian Auernig, Obmann STV der ZAR


Fleischrinder Austria Obmann Johann Harsch:
Mir sind die Qualität der aufgetriebenen Zuchttiere und die Disziplin der Züchter hier sehr wichtig. Wir geben hier ein Bild unserer Zucht nach außen ab, das eine Imagewerbung für die heimische Rinderzucht nach außen ist. Und dieses Bild ist, glaube ich, sehr gelungen. Ich danke allen Züchtern und Freunden der Fleischrinderzucht für ihren Arbeitseinsatz, der zum gelungenen Ablauf dieser Veranstaltung wesentlich beigetragen hat.“

Sebastian Auernig, Obmann STV der ZAR:
„Dort wo die Milch verschwindet, braucht es die Fleischrinder, um in den weniger begünstigten Regionen mit dem Rind weiter wirtschaften zu können. Diese Schau vermittelt eindrucksvoll, welche Rassenvielfalt und welche Tierqualitäten wir in diesem Bereich zur Verfügung haben.“

Thomas Strubreiter, Pustertaler Sprinzen Züchter aus Scheffau, Salzburg:
Walter Steinberger, FV-hornlos Züchter aus Pöls, Steiermark (rechts)
Walter Steinberger, FV-hornlos Züchter aus Pöls, Steiermark (rechts)

„Was ich hier genieße, ist der rassenübergreifende Zusammenhalt aller Züchter, egal ob alte Nutztierrasse oder Intensivrasse. Wir hier sind eine große Familie. Dennoch sind hier unter den Tieren und den Züchtern auch Anstrengung und Aufregung zu bemerken. Insgesamt herrscht eine sehr positive Stimmung. Das gefällt mir. Und, was ich als Obmann der ARCHE AUSTRIA abschließend noch sagen will – es ist eine super Gelegenheit unsere alten Rassen einem breiten Publikum zu präsentieren.“

Walter Steinberger, FV-hornlos Züchter aus Pöls, Steiermark:
Hier her komme ich, um mich mit anderen zu vergleichen, innerhalb der Rasse, aber auch mit anderen Rassen. Ich suche das Gespräch mit Züchterkollegen. Ich sehe eine sehr positive Zuchtentwicklung, die Qualität der Tier ist schon sehr hoch und steigt noch immer, ebenso ist das Tierverhalten gewaltig besser geworden. Die meisten Tiere sind sehr ruhig und top führig. Eine Glanzleistung aller Züchter.“

Weitere Informationen: 8. Bundesfleischrinderschau in Ried

Aktualisiert am: 09.09.2013 12:40
Landwirt.com Händler Landwirt.com User