Bio Award 2012: Auszeichnung für drei Bio Austria Betriebe

Kategorien zum Thema: Bio Top
Der Bio Award als Gemeinschaftsprojekt der Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark. Nun wurde der Sieger der drei Finalisten ausgezeichnet.
Der Bio Award wird in Kooperation von Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark verliehen.
Der Bio Award wird in Kooperation von Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark verliehen.
Der Bio Award gilt als Gemeinschaftsprojekt der Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark. Nun wurde der Sieger der drei Finalisten ausgezeichnet.Mit nur 30 Stimmen Vorsprung gegenüber dem Zweitplatzierten verlief die Abstimmung des steirischen Bio Awards mehr als knapp.

Österreich einmalig
Mehr als 50.000 ha werden in der Steiermark biologisch bewirtschaftet. Die Ausschreibung zu diesem Österreich einmaligen Preis wird mittlerweile jährlich durchgeführt. Damit soll sowohl der Absatz von Bio Produkten gesteigert werden aber auch gleichzeitig das Bewusstsein für die Arbeit von Biobauern, die weit über die geforderten Grenzen hinausgeht, gefördert werden, so Bio Ernte Steiermark Obmann, Herbert Kain. In einer Reihe von Betriebsreportagen und Radiointerviews auf Radio Steiermark wurden die Betriebe vorgestellt. Anschließend konnten Konsumenten via Internet und Karten für ihre Favoriten abstimmen. Mehr als 6.600 Stimmen, vereinzelt sogar aus dem Ausland, zeigen von einem erfolgreichen Anklang des Projekts, nicht nur im Einzugsgebiet des Radiosenders.

Die Auszeichnung
Die Sieger und Platzierten v.li.: Alois und Dagmar Högler, Beate und Otto Knaus sowie Barbara und Thomas Lanzer-Breitfuss.
Die Sieger und Platzierten v.li.: Alois und Dagmar Högler, Beate und Otto Knaus sowie Barbara und Thomas Lanzer-Breitfuss.


Der Bio Award 2012 ging an das Bioweingut von Beate und Otto Knaus aus Sulzthal an der Weinstraße, Ehrenhausen. Auf ca. 4,5 ha Weingartenfläche produzieren die beiden jährliche ca. 15.000 kg Weintrauben.Gesamtgröße: 12 ha, davon neben dem Weinanbau 4,5 ha Streuobstwiesen und 3 ha Wald.Den zweit- und drittplatzierten Betrieb trennen voneinander nur 5 % der Stimmen.Ausgezeichnet wurden auch der Betrieb von Alois und Dagmar Högler. Der Bio-Apfelbaubetrieb aus Grafendorf bei Stainz bewirtschaftet 22 ha.Barbara und Thomas Lanzer-Breitfuss aus Oberaich, Bruck an der Mur, erzeugen Styria Beef sowie Biogemüse. Neben der Direktvermarktung bewirtschaften die beiden 134 ha Wald.

Die Verleihung

Die feierliche Verleihung im Frischehof Robier, Leibnitz, teilten neben vielen Freunden und Gönnern von Bio Austria auch Alois Posch vom BMLFW, die Vizepräsidentin der Landarbeiterkammer, Helga Bäck, Landwirtschaftskammeramtsdirektor DI Werner Bogner, Bio Austria Bundesobmann Rudi Vierbauch sowie Grete Reichsthaler, Obfrau GenussregionenPreis für den Bio-Award Gewinner Der Bio-Award wird dieses Jahr von ETIVERA Verpackungstechnik GMBH aus St. Margarethen an der Raab unterstützt.


Autor:
Aktualisiert am: 29.06.2012 11:34
Aktuelles zum Weiterlesen

Was bringt die GAP-Reform für Bio?

Seit Monaten verhandeln Kommission, EU-Parlament und Mitgliedsstaaten über die GAP nach 2020. Wir haben Agrarkommissar Phil Hogan gefragt, was Bio-Bauern von der neuen GAP erwarten können.

Sollen Apfelallergiker wählerischer sein?

Die Österreicher essen weniger Äpfel. Der Verbrauch ging 2017 um 5 kg auf 14 kg pro Kopf zurück. Ist es nur ein einmaliges Ereignis oder doch Anlass zum Reagieren? Der internationale Streuobsttag bot eine Erklärung an.

Das wahre Leben der Bergbauern

Ihre Höfe liegen auf über 1.000 Meter Seehöhe, die ebenen Flächen sind begrenzt und sie haben meist zwei Berufe: die Bergbauern. In Osttirol stehen sie nun vor einem Problem.

Jungstier steigt, Schlachtkuh fällt

In den meisten EU-Ländern wird bei Jungstieren von einer regen Nachfrage und - mit Ausnahme von Deutschland - von einem stabilen Angebot berichtet. Die Preise ziehen nochmals leicht an. Anders am Schlachtkuhmarkt.

Alpine Bio-Achse

Ökonomen sagen, die kleineren Milchbetriebe, die für die Alpen so typisch sind, hätten schlechte Karten im Wettbewerb. Lesen sie, wie vier Alpenregionen damit umgehen.

Innovationspreis der Jungbauern: Jetzt noch einreichen!

Die Österreichische Jungbauernschaft sucht wieder die innovativsten Junglandwirte des Landes. Bis 31. Oktober können Betriebsführer unter 40 noch einreichen. Gefragt sind sowohl gesamtbetriebliche Konzepte als auch Einzelprojekte.

Zurück zum Ursprung fordert täglichen Auslauf

Täglich raus. Das schreiben die Richtlinien von "Zurück zum Ursprung" ihren Milchlieferanten seit Anfang Oktober vor. Osttirols Bergbauern sind von der Verschärfung der Haltungsbedingungen am stärksten betroffen.

Bio: Alternative Ackerkulturen

Abwechslung ist vor allem in Bio-Fruchtfolgen sehr wichtig. Doch ist die Palette an Ackerkulturen meist begrenzt. Ein Fachtag über alternative Ackerkulturen soll neue Möglichkeiten aufzeigen.
Kleinanzeigen
  • Bauernläden und Hofläden für Wiederverkauf gesucht!
    Wir sind Erzeuger von Bio Heilkraut Produkten aus den Heilpflanzen Brennnessel und Hanf und wären auf der Suche nach Bauern- und Hofläden die unsere Produkte als Direktvermarkter vermarkten. Eine Provision bis zu 15 € pro Packung (CBD Kapseln) wäre möglich. Senden Sie mir bei Interesse eine SMS mit Ihrer E-Mail Adresse und ich schicke Ihnen Informationen zu.
  • KRESSE sowie BUCHWEIZEN slk
    Für Biobetriebe (und natürlich auch konventionelle Landwirte) verwendbare Kresse, Ernte 2018, Kresse gereinigt und abgesackt. Zertifikat ist vorhanden – auch für Biobetriebe. Weiters: BUCHWEIZEN bereits verfügbar. Lieferung bzw. Mitnahme ev. möglich.
  • Bio Limousin Absetzer
    Mehrere genetisch hornlose Limousin Absetzer zu verkaufen.
  • BIO Freiland Ferkel SH x Duroc
    Ab Ende Jänner BIO Schwäbisch Hällisch x Duroc Ferkel abzugeben. Exzellente Fleischqualität, extrem fit und robuste Ferkel, Weidezaun gewöhnt. Achtung! Wir kreuzen nur 100 % reinrassige Tiere! Elterntiere mit Top Abstammung und Papieren!
  • Trächtige Bio Kalbin
    Verkaufe trächtige Bio Kalbin von ZzU Betrieb und Zuchtbetrieb, sk. 10.01.2019, ML: 7100.