Bio Award 2012: Auszeichnung für drei Bio Austria Betriebe

Kategorien zum Thema: Bio Top
Der Bio Award als Gemeinschaftsprojekt der Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark. Nun wurde der Sieger der drei Finalisten ausgezeichnet.
Der Bio Award wird in Kooperation von Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark verliehen.
Der Bio Award wird in Kooperation von Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark verliehen.
Der Bio Award gilt als Gemeinschaftsprojekt der Bio Ernte Steiermark und Radio Steiermark. Nun wurde der Sieger der drei Finalisten ausgezeichnet.Mit nur 30 Stimmen Vorsprung gegenüber dem Zweitplatzierten verlief die Abstimmung des steirischen Bio Awards mehr als knapp.

Österreich einmalig
Mehr als 50.000 ha werden in der Steiermark biologisch bewirtschaftet. Die Ausschreibung zu diesem Österreich einmaligen Preis wird mittlerweile jährlich durchgeführt. Damit soll sowohl der Absatz von Bio Produkten gesteigert werden aber auch gleichzeitig das Bewusstsein für die Arbeit von Biobauern, die weit über die geforderten Grenzen hinausgeht, gefördert werden, so Bio Ernte Steiermark Obmann, Herbert Kain. In einer Reihe von Betriebsreportagen und Radiointerviews auf Radio Steiermark wurden die Betriebe vorgestellt. Anschließend konnten Konsumenten via Internet und Karten für ihre Favoriten abstimmen. Mehr als 6.600 Stimmen, vereinzelt sogar aus dem Ausland, zeigen von einem erfolgreichen Anklang des Projekts, nicht nur im Einzugsgebiet des Radiosenders.

Die Auszeichnung
Die Sieger und Platzierten v.li.: Alois und Dagmar Högler, Beate und Otto Knaus sowie Barbara und Thomas Lanzer-Breitfuss.
Die Sieger und Platzierten v.li.: Alois und Dagmar Högler, Beate und Otto Knaus sowie Barbara und Thomas Lanzer-Breitfuss.


Der Bio Award 2012 ging an das Bioweingut von Beate und Otto Knaus aus Sulzthal an der Weinstraße, Ehrenhausen. Auf ca. 4,5 ha Weingartenfläche produzieren die beiden jährliche ca. 15.000 kg Weintrauben.Gesamtgröße: 12 ha, davon neben dem Weinanbau 4,5 ha Streuobstwiesen und 3 ha Wald.Den zweit- und drittplatzierten Betrieb trennen voneinander nur 5 % der Stimmen.Ausgezeichnet wurden auch der Betrieb von Alois und Dagmar Högler. Der Bio-Apfelbaubetrieb aus Grafendorf bei Stainz bewirtschaftet 22 ha.Barbara und Thomas Lanzer-Breitfuss aus Oberaich, Bruck an der Mur, erzeugen Styria Beef sowie Biogemüse. Neben der Direktvermarktung bewirtschaften die beiden 134 ha Wald.

Die Verleihung

Die feierliche Verleihung im Frischehof Robier, Leibnitz, teilten neben vielen Freunden und Gönnern von Bio Austria auch Alois Posch vom BMLFW, die Vizepräsidentin der Landarbeiterkammer, Helga Bäck, Landwirtschaftskammeramtsdirektor DI Werner Bogner, Bio Austria Bundesobmann Rudi Vierbauch sowie Grete Reichsthaler, Obfrau GenussregionenPreis für den Bio-Award Gewinner Der Bio-Award wird dieses Jahr von ETIVERA Verpackungstechnik GMBH aus St. Margarethen an der Raab unterstützt.


Autor:
Aktualisiert am: 29.06.2012 11:34
Aktuelles zum Weiterlesen

Wurzelunkräuter mit Breitscharhobel bekämpfen

Um Wurzelunkräuter gut bekämpfen zu können, hat ein steirisches Unternehmen ein Gerät entwickelt, das bisher hierzulande noch eher unbekannt ist: den Breitscharhobel;

Bio Austria Obfrau Getraud Grabmann: Mehr Wertschöpfung für Lebensmittel

Der Lebensmitteleinzelhandel in Österreich nutze seine starke Position aus, erklärt Bio-Austria-Obfrau Gertraud Grabmann. Die Höhe der Erzeugerpreise auf diese Marktmacht zu reduzieren greife aber zu kurz.

Handel erhöht Druck auf Bio-Milchbauern

Handelsketten schrauben die Standards ihrer Marken weiter hinauf. Drastisch bekommen das gerade die Bio-Milchbauern zu spüren.

„Der Lebensmitteleinzelhandel hat BIO groß gemacht“

Zweistellige Zuwachsraten hat die österreichische Supermarktkette Spar bei Bio-Lebensmitteln. Das liege auch am günstigen Preis, erklären Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann und Sortimentsmanager Thomas Panzl im LANDWIRT Interview.

Bio-Milchmarkt bleibt aufnahmefähig

Die Anlieferung von Biomilch ist 2018 gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Der Markt nimmt diese Mehrmengen aber auf.

Bio Austria: Richtpreise für Futtergetreide

Der Markt für Bio-Futtergetreide ist unter Druck. Es ist genügend Ware verfügbar. Zur leichteren Einschätzung gibt Bio Austria Richtpreise vor.

Bio-Feldtage eindrucksvoll

Biolandbau lässt das Nischendasein hinter sich. Kein Zufall, dass auf dem Esterhazy-Gut Seehof zwei Tage lang der Bio-Landbau seine Leistungsschau abfeiert. Mehr als 30% der Flächen sind in der Ackerbauregion Nordburgenland schon auf Bio umgestellt.

Klimawandel verlangt Anpassung

Der Klimawandel ist eine Tatsache. Deshalb werden 20 Regionen jetzt mit öffentlicher Unterstützung aktiv.
Kleinanzeigen