Bekämpfung des Blauzungenvirus erfolgreich

Die Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Blauzungenkrankheit haben Erfolg.Die Krankheit brach im Laufe dieses Jahres bislang lediglich in Spanien, Italien und Griechenland aus.
Die Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Blauzungenkrankheit haben Erfolg.
Die Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Blauzungenkrankheit haben Erfolg.
Seit dem vergangenen Jahr wurde der Serotyp 8 des Virus (BTV-8), der ab Herbst 2006 die Epidemie in Nordwesteuropa ausgelöst hatte, weder bei Wiederkäuern in Deutschland noch den Niederlanden, Belgien oder Frankreich nachgewiesen. Nach Auskunft der Europäischen Kommission brach die Krankheit im Laufe dieses Jahres bislang lediglich in Spanien, Italien und Griechenland aus. Trotzdem darf eine Reihe von Mitgliedstaaten weiterhin keine ungeimpften Tiere exportieren, darunter neben den sieben genannten auch Tschechien, Portugal, Malta, Zypern und Luxemburg. Großbritannien kann dagegen in wenigen Wochen vom Status „virusfrei“ profitieren. Wie das britische Landwirtschaftsministerium (DEFRA) mitteilte, dürfen britische Rinder und Schafe ab dem 5. Juli wieder ohne jegliche Auflagen hinsichtlich der Blauzungenkrankheit ausgeführt werden. Die EU stimmte einer Statusänderung zu. Die Insel folgt damit Dänemark, Schweden und Ungarn. Hauptabnehmer englischer Tiere ist Irland. Im Gegenzug will London strenge Importkontrollen für Lieferungen aus anderen Teilen Europas aufrechterhalten. Ein Nachteil für Viehhalter: Wurde ihnen die Seuchenfreiheit erst einmal zugesprochen, dürfen sie ihre Tiere gemäß den gültigen EU-Bestimmungen nicht mehr impfen lassen, selbst wenn sie wollen. London drängt gegenüber der Europäischen Kommission darauf, diese Regelung zu ändern. Agrarstaatssekretär Jim Paice rief die Landwirte auf, trotz der Tatsache, dass in Großbritannien seit zwei Jahren keine Ausbrüche mehr registriert worden seien, wachsam zu bleiben, insbesondere beim Import lebender Tiere. Deutschland strebt die Virusfreiheit für das kommende Jahr an. Voraussetzung ist allerdings, dass bis dahin kein neuer BTV-8-Fall auftritt. Nach Informationen des Bundeslandwirtschaftsministeriums wurde der letzte Fall wurde im November 2009 festgestellt. Die Behörden führen flächendeckende Untersuchungen bei gegenüber BTV-8 empfänglichen Tieren durch, um die Freiheit der Bestände von dem Virus nachzuweisen.


Autor:
Aktualisiert am: 22.06.2011 10:28
Landwirt.com Händler Landwirt.com User