Get it on Google Play

Bäuerliche Produkte: Kooperation Landwirtschaftskammer Österreich mit Supermarktkette Zielpunkt

Kategorien zum Thema: Direktvermarktung Top
Die eigentümergeführte Supermarktkette Zielpunkt unterstreicht erneut ihren Anspruch, ihren Kunden innovative Angebote zu bieten und startet eine neue Initiative. In einem eigenen Platzierungsregal werden ab sofort unter dem Namen „Einzigartiges aus Österreich“ spezielle Produkte von bäuerlichen und klein-gewerblichen Produzenten präsentiert.
Die Initiative „Einzigartiges aus Österreich“ ist eine Kooperation zwischen der Landwirtschaftskammer Österreich und der Supermarktkette Zielpunkt.
Die Initiative „Einzigartiges aus Österreich“ ist eine Kooperation zwischen der Landwirtschaftskammer Österreich und der Supermarktkette Zielpunkt.
„Wir wollen vor allem unseren Kunden aus dem urbanen Raum Wien zeigen, welche einzigartige Vielfalt die kleine österreichische Lebensmittelproduktion aufzuweisen hat. Im speziellen Fall von „Einzigartiges aus Österreich“ präsentieren wir Produkte vom kleinen Bauern und/oder Klein- und Mittelbetrieben, deren Hauptfokus bislang die Direktvermarktung war.“, so Zielpunkt Eigentümer Jan Satek.

Im Rahmen des Projekts, das mit Unterstützung der Landwirtschaftskammer Österreich realisiert wurde, wurden kleine Produzenten aus ganz Österreich gefragt, ob sie ihre besten Produkte einem großen Wiener Publikum präsentieren wollen. „Der Zuspruch seitens der Produzenten war enorm – und so freuen wir uns, nach einer entsprechenden Selektion, diese Spezialitäten präsentieren zu können“, so Satek.

Die Initiative „Einzigartiges aus Österreich“ startet vorläufig in zehn ausgewählten Wiener Filialen. „Sollte der Testlauf erfolgreich sein, steht einer Ausweitung des Projektes nichts im Wege.“ freut sich Satek schon jetzt auf die erfolgreiche Kooperation.

Suche
Mehr zum Thema Direktvermarktung
Klasse statt billige Masse

Klasse statt billige Masse

Den Preiskampf des Einzelhandels mit den sensibelsten Lebensmitteln auszurichten, das will sich die Landwirtschaft nicht mehr bieten lassen. Seitinger und Titschenbacher über die wichtigsten Herausforderungen der Landwirtschaft 2017.
Innovative Vermarktung in der Landwirtschaft

Innovative Vermarktung in der Landwirtschaft

Die Österreichische Jungbauernschaft hat eine neue Broschüre herausgebracht, die die vielen modernen Wege der Vermarktung in der Landwirtschaft aufzeigt. Sie soll Landwirte und Konsumenten dazu motivieren, neue Wege zu gehen.

Genauere Kennzeichnung für vegane Produkte

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt drängt auf eindeutige europäische Vorgaben zur Kennzeichnung von veganen und vegetarischen Fleischprodukten im Sinne des Verbraucherschutzes.

Neues Magazin: Kulinarisches Erbe Österreich

Die beiden Gourmet-Verlage Gault Millau und Falstaff wollen mit dem neuen Magazin zusammen die traditionelle österreichische Esskultur fördern, beleben und weiter verbreiten.

Direktzahlung für Bayerns Bauern

Noch vor Weihnachten hat Bayern damit begonnen, die Direktzahlungen an die Landwirte im Freistaat auszubezahlen: insgesamt knapp 1 Milliarde Euro.

Jeder Einkauf entscheidet über die Landwirtschaft

Der Kauf von Billigwaren schwächt die regionalen Bauern und fördert die Massentierhaltung im Ausland. Die Konsumenten unterschätzen diesen direkten Zusammenhang noch oft.

Die besten Schmankerl-Adressen im Überblick

Die Neuauflage des Einkaufsführers „Nimm dir das Beste“ vereinfacht die Suche nach Spezialitäten direkt vom Bauern. Sie enthält die Top-Direktvermarkter Niederösterreichs und ist kostenlos erhältlich.
zum Archiv

Ab-Hof-Messe 2017: jetzt Produkte einreichen

Im Vorfeld der nächsten „Ab Hof-Spezialmesse für bäuerliche Direktvermarkter“ werden zahlreiche Produktprämierungen abgehalten. Die Anmeldung ist bereits möglich.

Keine Nährwert-Angaben für Direktvermarkter

Seit 13. Dezember 2016 gilt die verpflichtende Nährwertkennzeichnung. Österreich hat erreicht, dass die Direktvermarkter von dieser Pflicht ausgenommen sind.

Komplette Schweine direkt vermarktet

Bei nahgenuss, einer neuen Vermarktungsplattform, werden ganze Schweine im Voraus verkauft. Für den Direktvermarkter bedeutet das: selbstbestimmte Preise, gesicherter Absatz und Wertschätzung der Kunden.

Heimische Käsekaiser gekürt

Seit zwanzig Jahren werden die besten Käse Österreichs mit dem Käsekaiser ausgezeichnet. Gleich fünf Käsekaiser gingen in die Steiermark. Preise gab es auch für besonders innovative Produkte.

Internationale Spitzenkäse bei der Käsiade 2016

Bereits zum 13. Mal wurden bei der Käsiade in Hopfgarten heimische und internationale Käse prämiert. Österreich gewann die meisten Goldmedaillen, der Gesamtsieg ging in die Schweiz.

Bedeutung von Bio legt stetig zu

Bio ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, immer mehr Betriebe stellen auf biologische Bewirtschaftung um. Das große Interesse an Bio zeigte sich auch bei der Messe Bio Österreich.

Erweiterter Webshop für Bio-Lebensmittel online

Der neue Bio Austria Webshop wurde von Grund auf überarbeitet und eine Kooperation mit myProduct.at geschlossen. Das Angebot ist breiter und benutzerfreundlicher.

Registrierkassen im Vergleich

Die neue Registrierkassenverordnung hat viele Anbieter und Lösungen auf den Plan gerufen – doch für welches System sollte man sich entscheiden? Wir geben einen Überblick.

Buschenschank: neuer Zertifikatslehrgang startet

Am 16. November startet der Zertifikatslehrgang „Buschenschank“, der alles nötige Wissen rund um den Betriebszweig bäuerlicher Buschenschank vermittelt. Anmeldungen sind noch möglich.

Jetzt Förderung für seltene Rinder beantragen

Mit 15. Dezember 2016 endet die Abgabefrist für den ÖPUL Herbstantrag 2016. Damit läuft auch die Frist für den Neueinstieg in die Maßnahme „Haltung von seltenen Nutztierrassen“ ab. Danach können Sie bis 2020 keine neuen Fördergelder für Tuxer, Sprinzen und Co. mehr beantragen.

Natürliche Waschmittel selbst gemacht

Rosskastanie, Seifenkraut und Efeu enthalten Saponine. Diese können Sie sich bei Wasch- und Reinigungsmitteln zu Nutze machen. Wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt.

Nutztierhaltung braucht Tierschutz

Anlässlich des Welttierschutztages veranstaltete die steirische Tierschutzombudsdfrau Barbara Fiala-Köck eine Fachtagung. Gekommen sind rund 120 Teilnehmer aus Handel, Schlachtwirtschaft, Verwaltung, Landwirtschaft und NGOs. Die Zukunft der Tierhaltung wurde auf breiter Basis diskutiert. Alle sprachen sich für Tierschutz aus.

Über 500 regionale Rezepte auf neuer Homepage

Gutes vom Bauernhof hat zusammen mit den Seminarbäuerinnen bäuerliches Küchenwissen zusammengetragen und in einer neuen Homepage gebündelt. Hier gibt’s regionale Rezepte zum Wiederentdecken.

Navi-App jetzt auch für Urlaub am Bauernhof

Passend zur Wanderzeit haben sich Gutes vom Bauernhof und Urlaub am Bauernhof nun in der der App-Kooperation Schmankerl-Navi zusammengeschlossen. Konsumenten finden so bequem zu bäuerlichen Produkten und Urlaubserlebnissen.

Wagyuhof Österreich: Burgerabsatz bestimmt Schlachtzahlen

Drei Studenten haben sich dem Wagyu-Rind verschrieben. Sie züchten, mästen und verarbeiten Wagyurinder im Mostviertel. Neben den Edelteilen ist der Burgerabsatz inzwischen ein wichtiges Standbein geworden. Werden genug Burgerlaibchen vorbestellt, wird geschlachtet.

Bio-Anteil in der Gastronomie noch ausbaufähig

Konsumenten achten beim eigenen Einkauf eher auf Bio-Lebensmittel als beim Restaurantbesuch. Dennoch wünschen sich Kunden mehr Bio-Angebote in der Gastronomie.

Der Yak und seine Vielfalt

Yak, Grunzochse, tibetisches Urrind. Wie man ihn auch nennt, ihm ist das egal. Die genügsame Rinderrasse ist über ganz Asien und Mitteleuropa verbreitet. Ob Fleisch, Milch, Hörner, Zähne oder Schweif – Yaks sind vielfältig nutzbar.

Brotprämierung im Rekordfieber

Bei der Landesbrot-Prämierung 2016 haben Bäuerinnen so viele Brote eingereicht wie noch nie zuvor. Der Wettbewerb ist für Direktvermarkter eine Möglichkeit, die eigene Qualität zu überprüfen.

Steirische Fleischspezialitäten-Prämierung

Auch für burgenländische Direktvermarkter bietet sich die Möglichkeit, an der steirischen Fleischspezialitäten-Prämierung teilzunehmen. Bis 19. September 2016 ist die Voranmeldung möglich.

2. Milchforum mit breit gestreutem Publikum

Beim Milchforum am 26. Juli 2016 trafen sich Erzeuger und Verarbeiter: vom Direktvermarkter-Bergbauern bis hin zu Molkereiunternehmern. Nicht verwunderlich, wurden den Teilnehmern doch Fachvorträge, eine Sennereibesichtung und ein Hygienezertifikat geboten.

Neue Wege in der Direktvermarktung

... ohne finanzielles Risiko und mit gesichertem Absatz. Klingt verlockend! Und mit etwas Mut und guter Planung funktioniert es auch, das beweisen immer mehr Betriebe, die bei der Direktvermarktung neue Wege gehen.

8. Steirisches Rindfleischfest

Über 7.000 Besucher kamen am 31. Juli 2016 auf die Brandlucken zum 8. Steirischen Rindfleischfest. Die Bezirkskammer für Land- und Forstwirtschaft und die ARGE Bergbauern Weiz luden ein zu Spezialitäten vom Rind.