Abferkelkäfige in Zukunft verboten?

Spätestens seit der Ausstrahlung der ORF-Sendung "Bürgeranwalt am 8. Jänner 2011 stehen Ferkelschutzkörbe - auch Abferkelkäfige genannt - im Mittelpunkt der tierschutzrelevanten Diskussionen rund um die Schweinehaltung.
Ferkelschutzkörbe stehen derzeit im Mittelpunkt der Diskussionen.
Ferkelschutzkörbe stehen derzeit im Mittelpunkt der Diskussionen.
Nach Ansicht der Volksanwaltschaft widerspreche die Tierhaltungsverordnung dem Tierschutzgesetz. Laut § 16 des Tierschutzgesetzes darf die Bewegungsfreiheit eines Tieres nicht so eingeschränkt sein, dass dem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zugefügt werden oder es in schwere Angst versetzt wird.
Konkret geht es der Volksanwaltschaft um die Haltung in so genannten Kastenständen.

Ferkelschutzkörbe in der Kritik
Laut Anlage 5 der Tierhaltungsverordnung gilt seit 2003 die Gruppenhaltungspflicht für trächtige Sauen. Dieser Zeitraum beginnt vier Wochen nach dem Decken und endet eine Woche vor dem voraussichtlichen Abferkeltermin. Die zehnjährige Übergangsfrist für Betriebe, die seit 2003 nicht investiert haben, endet 2013. Ferkelschutzkörbe in den Abferkelbuchten sind in Österreich sowie in den meisten EU-Staaten hingegen erlaubt. Dagegen will die Volksanwaltschaft vorgehen.

Verordnungsentwurf kommt noch im Jänner
Das zuständige Gesundheitsministerium zeigte sich gesprächsbereit und will noch im Jänner einen Verordnungsentwurf zur Begutachtung vorlegen. Ob das Landwirtschaftsministerium diesem Vorschlag die nötige Zustimmung geben wird, bleibt abzuwarten. Im Falle eines Vetos des Landwirtschaftsministers droht die Volksanwaltschaft bereits mit weiteren Schritten vor dem Verfassungsgerichtshof.

Weitere Informationen am Schweinefachabend
Über den aktuellen Stand der Diskussion erfahren Sie im Zuge des Schweinefachabends in Pyhra am Mittwoch, den 19. Jänner, mehr.

Anmeldung für den Schweinefachabend

Programm des Schweinefachabends


Aktualisiert am: 14.01.2011 16:16
Landwirt.com Händler Landwirt.com User