Antworten: 18
biorogkerl 16-03-2013 05:29 - E-Mail an User
Fleischskandale.
Sollte nicht jeder EU Staat die Importierten Fleischwaren immer analysieren lassen.?
Putenfleisch mit 20fachen ueberhoehten Antibiotikawerten gibt schon etwas zu denken.
Wuerde gerne Wissen was den Huehner aus SO Asien und den Schweinen aus China fuer Substanzen verabreicht werden, und wie hoch die Rueckstaende davon noch im Fleisch sind,wenn die Ware bei uns in den Regalen angeboten wird.
Die Lebensmittel Gesetze und Kontrollen sollten schon etwas schaerfer und genauer werden,fuer Waren die nicht aus dem eigenen Land kommen.
Ist nur die Meinung von einen verunsicherten Konsumenten.




Gratzi antwortet um 16-03-2013 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Danke an die EU und danke auf die besseren Messergebnisse.
Aber Freunde bald haben wir sämtliche "Regenwaldprodukte" Made in USA auf den Teller.
 


DJ111 antwortet um 16-03-2013 07:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Bei Infektionskrankheiten jeglicher Art hilft ein schöner Putenstreifensalat, musst dich aber beeilen, denn der soll bald rezeptpflichtig werden ... ;-)

Gruß, DJ



Gratzi antwortet um 16-03-2013 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
@DJ111
ich verwende alle 3-4 Monate Pangasius Fischstäbschen, dann habe ich wieder so viel Antibiotika in mir, das ich keine Lungenentzündung oder Angina bekomme. Gegen die Fischindustrie sind unsere AMA Bauern, Lehrlinge!!! So Fischzuchten habe ich an der Thailändischen Grenze zu Laos am Mekong gesehen....kann nur sagen super. Die Farmen dort können was, da könnten unsere "Pantscher" noch was lernen.
Die vielen toten Schweine sind sicher aus einer "Piranhaszucht" hinausgeschwemmt worden???
Daher, esst Schlangenfleisch, das soll eines der reinsten sein?
 


palme antwortet um 16-03-2013 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.

Ja Gratzi, Schlangenfleisch essen, Schlangenblut trinken, da muß man gesund bleiben ...


Manöver

Ein US-Marine trinkt im Dschungel das Blut einer Cobra. Dieses bizarre Ritual ist Teil einer gemeinsamen Übung des Militärs der USA, Thailand, Singapur, Indonesien, Japan, Südkorea und Malaysia



Schlange
 


Gratzi antwortet um 16-03-2013 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
@palme
................. garantiert Antibiotika frei !
Nigeria habe ich auch wilde Sachen gekriegt ... aber pass nicht her, da es da keine EU Förderung gibt!


JD6230 antwortet um 17-03-2013 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
....Die Lebensmittel Gesetze und Kontrollen sollten schon etwas schaerfer und genauer werden,fuer Waren die nicht aus dem eigenen Land kommen.

Kauf doch die heimischen Produkte - die sind bestens kontrolliert. (wann war der letzte Lebensmittelskandal durch die heimische Landwirtschaft verursacht?)

In österreich werden immer stärkere und schärfere Kontrollen gefordert - dies verteuert die Produktion. Im Supermarkt kaufen dann alle die importierte Billigware und glauben, die sei genauso gut. So wird das Bauernsterben nur gefördert!!!!!!!


Gratzi antwortet um 17-03-2013 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
@palme

hast eine Frau von Nigeria oder Ghana?


Gratzi antwortet um 17-03-2013 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
@JD6230

heuer..................... : Pferdefleisch, Eier aus Polen, Käse, Kürbiskernöl aus China, AMA .zukaufe von Fremdprodukten bis 30% oder 51 Wertschöpfung ist immer noch AMA ?????


HBler antwortet um 17-03-2013 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Gratzi,
Anteil der Wertschöpfung ist kein Parameter und Kriterium für AMA Gütesiegel, wer das bis jetzt noch immer nicht verstanden hat will es so glaube ich auch nicht verstehen
Zugabe von Fremdprodukten so wie du es beschreibst sind z.B. Bananen, Ananas, Gewürze wie Pfeffer
Frage:
Wenn Chips aus österr. Kartoffeln stammen, das Öl in welchem frittiert wurde allerdings keinen Herkunftsnachweis hat, sind dann die Chips AMA Auszeichnungswürdig oder nicht ?




50plus antwortet um 17-03-2013 14:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Werden für die Zugaben von Fremdprodukten auch AMA-Marketingbeiträge aus den jeweiligen Ländern eingehoben?



Halodri antwortet um 17-03-2013 15:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Speziell bei Puten- und Geflügelfleisch gibt es in Österreich noch steigenden pro Kopf Verbrauch. Durch Billigimporte sinkt die Inlandsproduktion ständig, also von irgendwo muss das Fleisch also herkommen.
Wenn wir die konventionelle heimische Produktion mit System ruinieren, wird unsere Abhängigkeit von ausländischen Fleischimporten ständig zunehmen.
Es lebe der freie Warenverkehr.


HBler antwortet um 17-03-2013 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
hallo fünzigplus,
gute Frage, wäre ein sehr guter Ansatz zum Aufüllen leerer Agrarbudgets.
voriger Halodri beschreibt ja die Situation im Geflügelbereich, wo der österr. Selbstversorgungsgrad ja nur bei 50 % liegt.
Aber leider ist im Verkauf in Ö nur die Mwst. drauf, und Zoll gibts keinen innerhalb EU.
Wogegen für Rind, Schwein oder Milch aus österr. Höfen eben der Marketingbeitrag zu entrichten ist, egal ob die Milch dann nach Italien verkauft wird als Frischmilch, Käse oder Topfen oder in Österreich.


JD6230 antwortet um 17-03-2013 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
@GRATZI: nachdem ich gefragt habe welche Skandale durch die heimische LANDWIRTSCHAFT verursacht wurden kam deine Antwort: PFERDEFLEISCH - also bitte zeig mir einen österreichischen LANDWIRT, der Pferdefleisch in seine Produkte verarbeitet hat!

Die Skandale von denen du sprichst, sind in der VERARBEITUNG zu platzieren!



biolix antwortet um 17-03-2013 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Eben JD, und wer kontrolliert die Verarbeiter endlich so wie die Bauern ?? siehe Kärtner Bauernwurscht mit 100% Fleisch aus der Region... ;-(((((((((((

lg biolix

p.s das wäre nie aufgedeckt worden, wäre da nicht eine deutsch Lasagne "aufgeflogen". aber bei uns in Ö ist alles in Ordnung.. ;-(


fgh antwortet um 17-03-2013 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Letztens irgendwo einen Artikel gelesen wo der Verfasser wörtlich gemeint hat, dass die diversen Stellungnahmen seitens Berlakovich das Dümmste war was er machen hatte können, denn so wurde der Skandal in Richtung Bauern umgelenkt. Die eigentlichen Verursacher waren einfach still .. der Handel hat's eh aus dem Regal genommen, der arme Handel kann ja nicht wissen, dass die Konsequenz des extremen Preis drücken bei den Lieferanten zu illegalen Verarbeitungen führt und so war der Skandal erst bei den Bauern.


Gratzi antwortet um 17-03-2013 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
@ JD6230

das Thema ist Fleischskandale, und da gibt es genug. Und wie hoch ist die Dunkelziffer? Den Konsumenten interressiert es nicht, wo "gepanscht" wird...sondern das gepanscht wurde und wird.
Nur ein kleines Detail am Rande: ich war gestern mit Freunden beim Heurigen (sehr bekannter und Ausgezeichneter), wir bestellte 3 Geflügelsalat mit Gemüse ( Schwarzwurzel).
Als wir kosteten war kein Schwarzwurzelgemüse drinnen, sondern Ananasstücke aus der Dose. Als wir den Bauern fragten, weshalb das passiert ist, sagte er nur, das hat noch niemand beanstandet, und Schwarzwurzelgemüse käme derzeit zu teuer. ....so was gibt einen schon zu denken, und so läuft es sicher vielmals wo anders auch...möcht gar nicht wissen wie gestreckt ein Mischkäse (Schafkäse) oft wird.
Habe das mit den "Käfig und Freilandeier" erlebt, als die Abrollgitter gummiert wurden wegen den Rollspuren.


biorogkerl antwortet um 18-03-2013 05:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
@JD6230.
Es sind doch die Fleischwaren aus den Import gemeint.Das der Kauf von Importierten Fleischprodukten das Bauernsterben foerdert finde ich als Witz.!!wenn der Bedarf im eigenen Land nicht gesichert ist, durch unsere Landwirte.Das Bauernsterben ist eher auf unsere Bauernvertreter zu leiten,die das heimische Kolchosensystem foerdern.
@Gratzi.
Etiketten Schwindel bei Heurigen ist doch gang und gebe,die Leute wollen ja betrogen werden,und wenn schon, dann teuer.hi hi.
Schwindel und Betrug ist ueberall allgegenwertig..Politik und in der Landwirtschaft sind keine ausnahmen,die Gier nach Papier ist eben unueberwindbar.
So ist es und so bleibt es,in engen Hosen reibt es.


Gratzi antwortet um 31-03-2013 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fleischskandale.
Ja das Eiersuchen ist vorbei, laut Puls 4, wurden gerade Pferdefleischtransporter aus Polen aus den Verkehr gezogen. Aber dieses Fleisch stand auch von toten und kranken Tieren. Da schmeckt der Pferdeleberkäse bedeutend besser..........Mahlzeit.


Bewerten Sie jetzt: Fleischskandale.
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;392131




Landwirt.com Händler Landwirt.com User