AK-Präsident Tumpel

Antworten: 12
antonsvenson 16-05-2010 21:08 - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
Heute war der Präsident der Arbeiterkammer( keine Vorfeldorganisation der SPÖ laut Tumpel) Herbert Tumpel in der Pressestunde. Das ist der, der immer die soziale Gerechtigkeit fordert. Angesprochen darauf ob er zu den Reichen gehört sagte er er gehört sicher nicht dazu sondern er wird nur angemessen entlohnt. Diese angemessene Entlohnung beträgt 10830 Euro pro Monat. Wasser predigen und Wein trinken.




biolix antwortet um 16-05-2010 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
Hallo !

was wäre bei dir angemessen für den AK Präsi ? wie hoch ist der höchststeuersatz, was zahlt er SVB, was bleibt ihm übrig ? Was verdient der Wirtschaftskamerpräsi udn was der die LWK Prasis ?

Abgesehen von Bankern inkl. ihrer Leistungen gar nicht gesprochen.. ;-))

lg biolix


Else antwortet um 17-05-2010 01:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
Brutto oder netto?


Neuer antwortet um 17-05-2010 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
@biolix

Es stört ja keinen, dass er gut 10.000 Euro verdient. Verantwortungsvolle Tätigkeiten sollen auch entsprechend entlohnt werden.

Aber dann sollte man auch eine so gute Selbsteinschätzung haben, dass man sich, wenn man grob das Vierfache eines Durchschnittsarbeiters verdient, als privilegiert und, wenn man so will, als "reich" bezeichnet.
Noch dazu, wenn die Ehegattin als Mitglied des Direktoriums der EZB nicht unwesentlich zum Familieneinkommen beiträgt!





Faltl antwortet um 17-05-2010 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
guten morgen einäugige neidgenossenschaft


Neuer antwortet um 17-05-2010 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
@faltl: wer spricht denn von NEID? Kein einziger Kommentar bisher.

Es geht nur um die falsche Selbsteinschätzung des Herrn Tumpel!


biolix antwortet um 17-05-2010 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
Hallo !

na sthuber, wenn ein Arbeiter zu einem Bauern sagt du ahst 10 ha du bist reich,w as sagt der Bauer drauf ??

also die Einschätzung liegt weit auseinander... ;-))

Und was soller verdienen, und ist man reich mit 5000 Netto im Monat ?
Wo sidn die Miliarden der wirklich "Reichen" ? eigetnlich ist ja angeblich keiner Reich heute, nicht mal Bauern mit 50, 100 oder 1000 ha, oder ? komisch... ;-))

lg biolix, der froh ist reich in vielen anderen Dingen zu sein.. ;-))


Tyrolens antwortet um 17-05-2010 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
Na finanziell wohl auch.


Selbst mit einem Einkommen von EUR 3.000,-- netto gilt man in AUT objektiv als reich, verdient man immerhin doppelt so viel wie der Durchschnittsösterreicher.
Es gibt auch eine soziologische Studie, in der kam man zum Ergebnis, dass ab einem Einkommen von mehr als dem Doppelten dessen, was der Durchschnitt verdient, das Einkommen eher zur Belastung wird...


elia antwortet um 17-05-2010 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
Aber meine Herrschaften! Was soll das Ganze! Sehen wir den Tatsachen ins Augen seit 65 packeln unsere 2 "Großparteien"! Dann kommt halt so was raus! Die Herrschaften, gehen studieren, werden dann von den Parteien direkt auf einen Posten gehoben und leben wie die Marde im Speck! Gscheide Alternativen zum wählen gibt es nicht! Also sind wir doch auch mit Schuld an dem Ganzen! Denken wir einmal darüber nach..... Oder denkt ihr das gibts bei ÖVP nicht!

mfg

elia


sisu antwortet um 17-05-2010 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
was verdient der herr grillitscch der herr berlakovic oder machts bei denen nicht soviel weil sie landwirte sind und der övp hörig sind?


ziegenpeter antwortet um 17-05-2010 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel

Seltsame Neiddebatte wirklich...


Kommt dass daher dass er sich erlaubt hat darauf hinzuweisen, dass wir Bauern nur 20% unserer Pension selber zahlen und 80% die Steuerzahler dazu zahlen müssen? - Wäre das nicht eigentlich das Thema??

Ist es den gerecht für die Bevölkerung dass wir unsere Pensionen nur zu einem 5tel zahlen und dem Steuerzahler auf der Tasche liegen?





Neuer antwortet um 17-05-2010 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
ziegenpeter!?

Was ist denn mit dir los???

Ist dir vielleicht entgangen, dass in der SVB auf einen Beitragszahler bereits mehr als ein Pensionist kommt? Und dass die Bauernkinder in andere Töpfe (GKK etc.) einzahlen?

Ist dir vielleicht entgangen, dass auch andere Pensionsversicherungsanstalten hohe Zuschüsse aus dem Budget erhalten?

Ist dir vielleicht entgangen, dass die exorbitanten Beamtenpensionen zur Gänze von der Allgemeinheit getragen werden?


ziegenpeter antwortet um 17-05-2010 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AK-Präsident Tumpel
Was soll mit mir los sein? Welche anderen "Pensionsversicherungsanstalen bekommen denn SOO hohe Zuschüsse? Und selbst wenn zugeschossen wird - siehe unten - was ändert das daran dass das System gegen die Wand gefahren wird?

1. Bei den Arbeitnehmerpensionen kommt der Aufwand zu etwa 87 Prozent aus lohnbezogenen Abgaben. Das heißt die Arbeitnehmer haben durch ihre Beiträge 87% selbst finanziert.

2. Bei den Selbstständigen werden nur etwa 30 Prozent der Pensionen aus einkommensbezogenen Beiträgen finanziert, dagegen 70 Prozent aus allgemeinen Steuermitteln (sog. "Bundeszuschuss").

3. Für Gewerbetreibende (nach GSVG) werden nur etwa 16,25 Prozent durch eigene Zahlungen geleistet und für unsere Bauern zahlen wir Steuerzahler sogar 80 - 85% zu ihren Pensionen dazu. Landwirte zahlen nur 15- 20% Prozent von dem an Einkommensteuer, was NormalbürgerInnen bei gleichem Einkommen zahlen.

Was hast DU also für ein Problem. Ich denke wir werden den Staatshaushalt gründlich sanieren müssen und dabei müssen wir alle was dazu beitragen. Warum sollen wir nicht auch einmal darüber reden?


Bewerten Sie jetzt: AK-Präsident Tumpel
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;237172




Landwirt.com Händler Landwirt.com User