Antworten: 83
tree_01 16-05-2010 15:39 - E-Mail an User
Katzenweiber
hallo,

ich kenne mindestens drei weiber, die keine kinder haben und fanatisch katzen horten und füttern.
frage nach der ursache dieses verhaltens.

lg, wp


Icebreaker antwortet um 16-05-2010 15:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Hmmmm, kenne ich auch.
Aber ebenso kenne ich MEHR als 3 Weiberleut, die Katzen haben und lieb haben (ergo: versorgen und artgerecht halten)

WAS genau willst du wissen/fragen?


mfg Ice




Icebreaker antwortet um 16-05-2010 15:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
NS:
Auch kenne ich mehr als drei Männer, die Katzerln haben/halten und entsprechend lieb haben ;-)



sisu antwortet um 16-05-2010 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
wp! regnets?


300567 antwortet um 16-05-2010 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@wp
Manchmal kommt mir vor du bist ein richtiger Dummkopf.


tree_01 antwortet um 16-05-2010 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
300567

ja, stimmt, meine intelligenz ist eher unterdurchschnittlich.
manchmal hält man jemanden jedoch für dumm, weil selbst das potential fehlt ihn zu begreifen.
das entscheidest du. vielleicht bist du ja überdurchschnittlich.

lg, wp


tree_01 antwortet um 16-05-2010 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
sisu:

nein, noch nicht.

wenns regnet ists nass!


lg, wp


Hausruckviertler antwortet um 16-05-2010 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Ich werde zumindest versuchen dir eine vernünftige Antwort zu geben. Erst einmal sollte man wissen, weshalb die keine Kinder haben. Können sie keine bekommen, ist ihr Verhalten verständlich, da sind die Katzen ganz einfach Kinderersatz. Aber zumeist handelt es sich um Frauen, die keine Kinder wollen, bzw ihre Kinder sind schon aus dem Haus, oder aber es handelt sich um Menschen die von anderen Menschen enttäuscht sind. Wenn die Katzen Kinderersatz sind weil sie keine Kinder wollen, dann halt ich das Verhalten für sehr bedenklich. Hier tritt dann die Vermenschlichung der Tiere hervor.
Diese Art von Menschen werden immer mehr werden, weil ja den Kinder schon eingebläut wird Tiere wie Menschen zu behandeln.



Restaurator antwortet um 16-05-2010 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
ganz einfach:
der pflegetrieb is so stark, dass er sich nicht unterdrücken lässt. bei frauen aus biologischen gründen noch stärker als bei männern. wenn der natürliche nachwuchs fehlt sucht sich die natur ein ventil um den triebstau abzubauen: es werden halt katzerl, hunderl und sonstwas niedergepflegt. ausserdem kann ma die viecherl wenn ma's nimmer will im gegensatz zu kindern immer noch auf an guten platz weitergeben.
schlimmer is ja die variante die aus hygienegründen dieses ventil auch nicht zulassen. wenn a trieb gar net befriedigt werden kann kommt's zu schweren störungen.


teilchen antwortet um 16-05-2010 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber

@Restaurator

Meine Theorie ist eine andere:
Wir Menschen haben eine grundlegende Sehnsucht nach Zuwendung und Nähe, uns um jemanden kümmern zu können ist ein Ausdruck davon.
Menschen die keine Kinder haben haben diese Sehnsucht genauso.

Dass Tiere eine wohltuende Wirkung auf die Seele haben, ist erwiesen. Das zeigen auch viele Projekte in Altersheimen oder Behindertenheimen, bei denen sich der Zustand der Menschen deutlich verbessert, wenn sie ein Tier streicheln, es füttern, es beobachten...
Sie lachen, sind weniger depressiv, haben mehr Appetit und sind lebensfreudiger.

Andere Menschen lösen ihre Sehnsucht nach Nähe und Zuwendung in Alkohol auf. Er betäubt die Gefühle, und dann spüren sie ihre Einsamkeit nicht so sehr.

Ich finde es hervorragend, wenn Menschen sich eine Katze oder einen Hund halten, um ihrer Seele Gutes zu tun, als sich z.B. dem Alkohol zuzuwenden.
Motto: Besser Niederstreicheln als Niedersaufen!




helmar antwortet um 16-05-2010 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Drei Leut im Haus, und drei Katzen............meine Tochter und ich sind "Katzenweiber", aber mein Mann mag die drei auch, traut sich jemand meinen Mann nun einen "Katzenmann" zu nennen?
Würde helmar, Helga, gerne wissen


tree_01 antwortet um 16-05-2010 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
helmar

.....du weißt, was oder wer gemeint ist..............

lg, wp


biolix antwortet um 16-05-2010 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Ja gemnau wie bei den Ausländern wiss ma wert gemeint ist, die "guten" ist töpfchen die angeblich "schlechten" egal wo hin.. überl überl, wir haben 4 katzen udn 4 Kinder.. ;-))

lg biolix

p.s. ich würde manchen hier als großen Dümmling bezeichnen... ;-))


fendt_3090_2 antwortet um 16-05-2010 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Hallo, Teilchen.
Wenn ich niedergesoffen bin, hab ich immer Lust auf ein Katzerl. Wie paßt denn das in deine Theorie?


josefderzweite antwortet um 16-05-2010 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Des gleiche gibs mit Schosshündchen. Die werden sogar auf an Hundesofa durchs Haus getragen

Die haben a Leben :-)


tree_01 antwortet um 16-05-2010 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
da biotick ist wieder da und glaubt sich ganz genau auszukennen.
ein irrtum.
dumm ist der, der dummes tut.
möge der veganer durch euch sein.

lg, wp


Bogolata antwortet um 16-05-2010 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Hallo!
Wir haben 6 Katzen im Haus die wir lieb gewonnen haben und trotzdem
müssen wir selber mausen!


Restaurator antwortet um 16-05-2010 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@biolix:
wir haben a kinder plus katzen, hunde, schafe, ziegen...
es is ganz normal, dass lebewesen die soziales verhalten zeigen - das sind halt amal auf jeden fall alle säuger - an gewissen pflege- und liebhab-trieb trieb gegenüber den anderen zeigen. müsstest amal sehen wie mei bella, a jagdhündin, mit den neugeborenen ziegen umgeht und wie sie glei ganz mama wird wenn ans allanig dasteht und weint :-)
aber darum geht's net, des mant a der wp net.
es geht um die perversion des ganzen. i hab da a tierarztwitwe mit an bearded collie kennt, de is jeden tag ins g'schäft gangen und hat nur das beste vom besten an menschenfutter für sich und den hund kauft. daheim hat's den tisch mit 2 gedecken aufg'legt und hat dann immer gemeinsam mit'n hunderl gegessen.
i hab ma nur gedacht, dass des so guat is, weil erstens die dame net ganz vereinsamt und zweitens ihr geld die lokale wirtschaft belebt ;-)
trotzdem is net normal.
die andere was i kenn is a alte lehrerin mit familie, die war angeblich amal die schönste frau im dorf. heut zieht's als fetzenklescher durch die gegend und teilt kiloweis extrawurscht an die vermeintlich "herrenlosen" bauernkatzen aus. irwas is da schon net in ordnung mit solche leut oder?
ma is ja auch net gegen sie, die frage war lediglich eine frage nach der ursache für solches verhalten.


teilchen antwortet um 16-05-2010 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber

@fendt_3090_2

Seeeeeehr große Sehnsucht nach Zuwendung und Nähe.




FraFra antwortet um 16-05-2010 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
eure sorgen und vor allem "zeit " möcht ich haben!!!!


biolix antwortet um 16-05-2010 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Du nimmst ihn echt ernst restaurator, er spricht meiner meinung nur weider else an, und ich kenn sie mittlerweiel persönlich und hat auch einen Mann und kinder.. ;-))

Also ich nehem ihn nicht ernst, und sind wir froh das es noch TIERLIEBENDE Menschen gibt.... denk mal nach was das bedeutet.. ;-))



lg biolix


Moarpeda antwortet um 16-05-2010 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
katzen können bei frauen durchaus fehlende zuneigug seitens der männer kompensieren, ja dieselben teilweise ersetzen.
sie können gestreichelt werden, schnurrln und stellen den schwanz auf....

ups, bitte tut´s mir nix


Haa-Pee antwortet um 16-05-2010 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
ich habe auch zwei kastrierte kater zum mäusefangen und streicheln.

das phänomen ist durchaus diskutierbar.

es neigen wie es stimmt eher kinderlose frauen ihren hund und ihre katze in übertriebenen mass zu verpflegen das stimmt.

ich habe diese erfahrung persönlich mit einer exfreundin gemacht da war der hund absolut wichtig der wurde so verwöhnt dass er soweit ich am aktuellsten stand war nur mehr 2 sorten fleisch nämlich rentier und lachs von sauteuren spezialnahrungsanbietern fressen konnte weil er sonst schon auf alles allergisch war.

für den hund wurde extra gekocht um 3 uhr früh gassi gegangen und ja er war auch mit im bett.
es sei den es ging ihm zu wüst zu dann hat er sich ins hundebett nebenan verzogen.
ich habe mit dem hund rücken an rücken geschlafen weil ich sonst weniger gute chancen hatte von meiner freundin das volle programm in mehreren kanälen zu bekommen........

die freundin habe ich nicht mehr den hund auch nicht mehr das einzige was mir geblieben ist sind die hartnäckigen hundehaare die nach jedem waschgang meiner socken zum vorschein kommen.....


tree_01 antwortet um 16-05-2010 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
biotick war scheinbar auf einer montessori - schule, so scheints, oder kommt aus einem osteuropäischen bruderland, wenn man seinen syntax so sieht......

biotick: selbst deine grünen sind mittlerweile der meinung, daß deutschkenntnisse ein wichtiger integrationsfaktor ist, selbst wenn man in einem tipi lebt und sich in die landschaft erleichtert.

ganz liebe grüße,

der nicht grüne, jedoch forstlich grüne,

wp


traktorensteff antwortet um 16-05-2010 23:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Mir kommt vor, manche Leute missbrauchen das Forum für merkwürdige persönliche Komplexe oder wie man das nennen soll...

@ waldpaedagoge
Es ist toll, dass es Menschen gibt, die sich um Lebewesen kümmern bzw. Lebewesen schätzen und auch demnach behandeln.

@ Restaurator
Was die Lehrerin angeht, darf man auch froh sein, wenn sich jemand um die Katzen kümmert, die Besitzer (Landwirte) tuns ja oft nicht oder unzureichend. PS.: Extrawurst ist in größeren Mengen schlecht für Katzen!


Else antwortet um 17-05-2010 01:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
lustig lustig trallala ...

entschuldigt bitte, ich war heute so lange mit meinen Kindern beschäftigt, so daß ich dieses höchst interessante Thema erst jetzt nachlesen konnte.

Und Ja!Natürlich habt ihr wie immer ALLE recht. :-)))

Gute Nacht und guten Morgen liebe Tierchen!


Else antwortet um 17-05-2010 01:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Da hepi is a armer Hund.


tree_01 antwortet um 17-05-2010 07:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
traktorensteff

dann ist es nun an der zeit uns darüber auszutauschen, mit was man katzen füttern soll.
und für die catwomens eine richtlinie herauszugeben, eine art CMI (cat-mass-index).

und dann noch einen eigenen thread wo man das billigste katzenfutter bekommt.

und noch einen über pflegetipps.

und noch einen über pro und contra künstliche katerbesamung.


lg, wp


kraftwerk81 antwortet um 17-05-2010 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Jaja diese Weiber, wer kennt sie nicht...

Fütterns die armen Scheisserl solang mit nicht artgerechtem Futter bis sie Nierensteine und Artrose bekommen! Als fürsorgliches Herrchen bleibt einem dann nix über als den Flokatie einzusperren und mit sauteurem Diätfutter zu kurieren.


traktorensteff antwortet um 17-05-2010 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ waldpaedagoge
Weil hier auch andere Leute mitlesen, die dazulernen wollen, beantworte ich deine Frage. Die Meinung, Katzen brauchen nur Mäuse fangen, ist falsch. Extrawurscht enthält viel Salz und ist für Katzen ungesund. Nassfutter soll man füttern, damit die Katzen gesund bleiben. Und natürlich auch Kastrieren/Impfen/Entwurmen. Katzen sind genauso Tiere wie die Kühe im Stall usw. und gehören ordentlich behandelt.


Else antwortet um 17-05-2010 13:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Danke traktorensteff, daß Du Dich zu diesem Thema äußerst.
Du hast recht, es lesen hier ja auch noch andere Leute mit:
die sich einen Reim drauf machen, wenn sich die Lebensmittel produzierenden Bauern, welchen Natur und Tiere anvertraut - "untertan"? - sind, solches von sich geben.
Das hebt das Image der Bauern, die sich ständig beklagen über fehlende Solidarität aus den Reihen der Verbraucher.

Übrigens ist auch der Bauer per Gesetz verpflichtet, seine Katzen (männlich und weiblich) kastrieren zu lassen.
Es ist verboten, unerwünschten Katzennachwuchs umzubringen zB durch Erschlagen, Ertränken, Erschießen, an die Wand picken, in einen Sack stecken und mit dem Traktor drüber fahren ...

Doch, weil sich die (meisten) Bauern dessen auch bewußt sind, gehen ihrem Tun heimlich nach - und brüsten sich anschließend. Denn Zuaschaun lassen sie sich nicht. Da gäbe es eine saftige Strafe. So saftig wie der Sonntagsbraten.

Sage mir jetzt keiner, ich gebe Ehrenrühriges über Bauern von mir. Diese Praktiken beschreiben mir die Bauern selbst.
Mit "die" meine ich eh nicht alle. Aber von 10 immerhin 8. Ich spreche aus Erfahrung.

Ich wünsche mir, daß es auch EU-Geld zur gesetzlich vorgeschriebenen Kastration von Bauern-eigenen Katzen gibt.

Bei Eurer Ehr' ... Ihr würdet umdenken ...



Peter06 antwortet um 17-05-2010 14:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Welches Gesetz verpflichtet den Katzenhalter seine Tiere kastrieren zu lassen? Oder nur den Landwirt ?!?
Diesbezüglich bin ich ratlos, obwohl ansonsten nicht ganz rechtsunkundig.....
Bitte um Aufklärung......

Peter


Restaurator antwortet um 17-05-2010 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
nachdem der testlauf mit pille beim menschen nicht die erhofften erfolge gebracht hat wurde das im 1. österreichischen katzenausrottungsgesetz festgelegt!
wenn das wirklich alle machen gibt's in 10 jahren nur mehr sauteure, inzüchtige, hässliche viecher von irgendwelchen züchtern!
spass beiseite:
2. Tierhaltungsverordnung, BGBl. II Nr. 486/2004 idgF, Anlage , Punkt 2 (10):
„ Werden Katzen mit regelmäßigem Zugang ins Freie gehalten, so sind sie von einem Tierarzt kastrieren zu lassen, sofern diese Tiere nicht zur kontrollierten Zucht verwendet werden oder in bäuerlicher Haltung leben."


traktorensteff antwortet um 17-05-2010 17:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ Restaurator
Du hast richtig zitiert, jedoch muss man die "bäuerliche Haltung" erläutern, sonst versteht das hier jemand falsch! Auch jeder Landwirt muss seine Katzen kastrieren lassen und ist nicht ausgenommen. Handelt es sich aber um Katzen, die Streuner sind und nur manchmal am Hof vorbeikommen (wie es leider oft der Fall ist) und nicht einem Landwirt zugerechnet werden können, muss er diese nicht kastrieren lassen, sie gehören ihm ja nicht. Wünschenswert wäre es natürlich!

Nicht zu vergessen "Verbot der Tötung gemäß § 6 TSchG"! NIEMAND darf Katzen töten. Ein Verstoß dagegen ist rechtlich zu verfolgen.

Restaurator, zu deinem letzten Beitrag: Es bleiben immer unverbesserliche Leute übrig, die ihre Katzen nicht kastrieren lassen bzw. schau mal ins Tierheim! Auch gibt es genug Streuner-Katzen, die rechtlich nicht erfasst sind! Also nix da mit aussterben!


Else antwortet um 17-05-2010 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Super, Traktorensteff, Du hast mir Arbeit abgenommen.

Wichtig ist der Hinweis mit der Interpretation der "bäuerlichen Haltung". Damit sind lediglich sogenannte Streuner - also Tiere ohne Besitzer - gemeint.
Diese am Bauernhof "vorbeikommenden" Katzen durften meist nicht einmal auf Kosten von Tierfreunden kastriert werden. Weil der Bauer meint, alles, was auf seinem Hof kreucht und fleucht, darf kein anderer anrühren. Lieber beseitigt er die "Plage" auf seine Weise ...

Das Argument mit dem Aussterben ist so alt, sehr bequem und hat mit den schwammigen Gesetzes(VO)Text ermöglicht.
Die Bauernlobby will sich nix "vorschreiben" lassen.

Lieber Katzen umbringen, als auf ein paar halbe Bier verzichten.

Was die Inzucht betrifft, so sind die Auswüchse derselben hauptsächlich auf Bauernhöfen anzutreffen, wo sich die Tiere immer wieder untereinander paaren, aber auch in Streunerkatzen-Populationen, das sind meist von Höfen abgewanderte Katzen.
Und natürlich auch in den Städten, wo neunmalkluge Tierfreunde (häufig von Bauernhöfen kommende) der Überzeugung sind, daß Katzen in der Stadt auch Freilauf haben sollen wie am Bauernhof, weil so natürlich. Und mit dem Kastrieren meinen sie warten zu müssen, bis da einmal geworfen wurde.
Und dann: Überblick verloren ... oder Katze vom Auto auf Einbahn überfahren. Aber Hauptsache natürlich.

Drei Beispiele in meiner unmittelbaren Umgebung.
Die Bauernhof-Abkömmlinge wissens einfach immer besser.




tree_01 antwortet um 17-05-2010 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
wers hier besser weiß, lesen wir ja eh schon von dir.
auch klar, daß biotick und du die besten freunde seid.
wer sonst?

lg, wp


Restaurator antwortet um 17-05-2010 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
liebe else!
als tier- und daher auch katzenfreund lass ich über meine viecherl nix kommen! gesetz hin oder her: jedes meiner katzenweiberl hat VON MIR das recht bekommen sich einmal vermehren und damit einmal im leben das machen zu dürfen wofür sie von der natur vorgesehen ist. erst nach diesem abschnitt ist für mich der reifungsprozess eines lebewesens abgeschlossen. auch meine hündin durfte sich einmal vermehren - seit sie die jungen gehabt hat ist sie über nacht der folgsamste hund geworden. und wenn's mich eines tages freut wird sich meine nächste katze vielleicht 2x oder auch 3x vermehren.
ich hab noch für jede nachkommenschaft nur die besten platzerl ausgesucht. und solange ich mich um die nachkommen und deren versorgung kümmere, solange geht das niemanden was an!
aufregen tut mich aber die pseudogrüne pseudotierschützerin mit ihrem verbitterten gesichtsausdruck unter ihrer kurzhaarfrisur die alle katzen der umliegenden häuser angelockt und dann mit dem tierschutz verfrachtet hat. da haben einige kinder geweint und etliche eltern sich vorwürfe gemacht warum sie sich das geld für's chippen gespart haben. da waren auch welche dabei die sich sowas wie chippen halt auch nicht leisten können.
in der biologie wird dann von leben gesprochen, wenn das "etwas" auf reize reagiert, über einen stoffwechsel verfügt und sich vermehrt. ohne vermehrung wird das leben an sich - aus der sicht der evolution und der natur - sinnlos und überflüssig.


kraftwerk81 antwortet um 18-05-2010 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Na entschuldigung! Warum wird man genötigt seine Katzen zu sterilisieren? Wir haben das dummerweise gemacht und uns gehen jetzt die Katzen aus! Ohne Scheiss! Sicher kann man sich Junge besorgen aber die haben das Mausen nicht von der Mutter "erklärt" bekommen und sind halt oft unfähig. (PS: wie so vieles das aus der Stadt kommt)


traktorensteff antwortet um 18-05-2010 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ Restaurator
Ich finde, du hast bei deiner Meinung zur "Vermehrung" nicht zu Ende gedacht! Es gibt haufenweise Katzen, die herrenlos herumstreunen bzw. Hofkatzen, deren Junge erschlagen werden! Da ist es nicht nötig, Katzen werfen zu lassen! Wiege mal deine Einstellung mit dem Leid dieser Tiere ab, die man vor dem sinnlosen Tod bewahren könnte! Sag mir, wie lange leben denn deine Katzen? Normal sind Lebensspannen von weit mehr als 10 Jahren üblich! Wenn du alle 15 Jahre einen Wurf hast, nagut, aber bei dir klingt es so, als ob das häufiger der Fall wäre!
Die Schauergeschichte mit weinenden Kindern glaube ich allerdings so nicht. Ohne Einwilligung oder wenn es sich offensichtlich um Streunerkatzen handelt, wird wohl niemand Katzen einfangen und kastrieren lassen. Da könnte man vielleicht sogar eine Anzeige machen.

@ kraftwerk81
Solange Leute wie du so einen Blödsinn verzapfen und das andere Leute lesen und glauben, wird es weiterhin Tierleid geben. Dir gehen sicher nicht die Katzen aus! Weißt eh, Katzen leben weit jenseits der 10 Jahre, wenn man sie gut behandelt. Falls nicht, hast du sie nicht geimpft (Katzenseuche) und nicht zugefüttert! Außerdem hast du statistisch gesehen sicherlich einen "typischen" Bauern im Umkreis von 3 km, der die jungen Katzen erschlägt. Dort bekommst du auch nach deiner Definition echte Bauernkatzen, die mausen und rettest nebenbei Lebewesen. Das Mausen ist ein Naturtrieb, kann jede Wohnungskatze auch. Bitte, brauchst du denn 10 und mehr junge Katzen pro Jahr? Was willst du damit machen?
Und Gratuliere aber zu deiner damaligen Entscheidung die Katzen vernünftigerweise zu kastrieren.


AnnaBolika antwortet um 18-05-2010 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber

@ kraftwerk81

Wieviele Katzen hättest denn wenn du deine nicht kastriert hättest? Wahrscheinlich zu viele.
Zu viele Katzen besitzen ist kein Problem, diese auch entsprechend zu versorgen schon.
Dazu gehört mehr als sie nur zur Mäusejagd einzusetzen und gelegentlich mit Milch zu versorgen, sprich entwurmen, entflohen...
Das kostet aber Geld, das die meisten LW nicht einsetzen möchten.

Und lieber kw81...du hast das Mausen sicher auch nicht von deiner Mutter gelernt und kannst es, oder? ;-)

Anna



AnnaBolika antwortet um 18-05-2010 14:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber

@traktorensteff

Du triffst es auf den Punkt!

Lg Anna


Biohias antwortet um 18-05-2010 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Oh Frau...
ich hab fünf Katzen und an kastrierten Kater und hab kein problem mit überpopulation!
Bei uns in D hab ich noch nie was von so einem bescheuerten Gesetz gehört!
überhaupt gibts vielleicht a mol an Koder der vorbei kimmt, und des Regelt sich alles von Aloa...
Sachen gibt's bei eich da frag i mi scho...


kraftwerk81 antwortet um 18-05-2010 16:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ steff + Anna,

Es lebt leider nicht jeder im idyllischen Niemandsland. Neben einer rel. stark befahrenen Strasse is das Leben meiner Katzen oft recht kurz. Ganz besonders bei den Katzen die es nicht von ganz klein auf gewöhnt sind. Die Kinderstube die meine Kleinen damals genossen haben war ideal. Mausen (Jagen und Fressen der Nager) ist vielleicht ein nat. Trieb aber wenn Mamakatze das nicht "schult" wird das auch nix. Kenn ich leider aus Erfahrung. Die Alten hatten ein Jagdrevier das bis zu 2km vom Haus weg war. Die Zugekauften gehen max. bis in den Obstgarten (50m) und faullenzen dort - von Jagen keine Spur! Fazit die Mäusepopulation auf den Wiesen hat sich explosionsartig vermehrt und ich bereu schon dass ich mich damals hab überreden lassen!

PS: Wir haben auch früher keine Katzen erschlagen sondern immer Abnehmer gefunden.


kraftwerk81 antwortet um 18-05-2010 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ Anna,

"Und lieber kw81...du hast das Mausen sicher auch nicht von deiner Mutter gelernt und kannst es, oder? ;-)"

... auch da gilt: es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ... wir hatten doch alle mehr oder weniger unsere Lehrmeister/-innen *gg*




Haa-Pee antwortet um 18-05-2010 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
anna.....du bist wirklich die rescheste katz in dem forum!
wenn ich dein kater wäre könnte ich dir rolligkeit von neujahr bis silvester versprechen!!!

allein die aussage dass man das mausen nicht von der mutter lernt natürlich bezogen auf die katzenwelt spricht für mich bände.....;-)


Else antwortet um 18-05-2010 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Traktorensteff,

danke für Deinen Beitrag zur Aufklärung.

Hinzuzufügen ist folgendes zum Argument, daß Katzen am Land/Hof auch dehalb nicht kastriert werden (sollen), weil sie ja ohnehin immer wieder "unter die Räder" kommen:

Ja, wen wunderts? Die unkastrierten Katzen rennen halt viel unkontrollierter und in einem größeren Radius herum, wenn sie auf "Brautschau" sind.

Auch Menschen unterschätzen diverse Gefahren, wenn sie der "Liebe" ausgeliefert sind, besonders Männer.

Und von all jenen, welche sich auf die Unnatürlichkeit der Kastration beziehen, nehme ich an, daß sie selbst auch nicht verhüten und sich ständig mit allen und überall vermehren.
Soviel zum fortschrittlichen Landwirt, der überall eingreift und steuert mit modernen Mitteln. Nur bei den Katzen verhält man sich wie vor mehr als hundert Jahren.







Biohias antwortet um 18-05-2010 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Ja else wenn man damals bei dir gewusst hätte was rauskommt..-..
Ich bin 100 Meter von der Bundesstrass weg und bei mir hams seit mindestens 5 Jahr keine mehr zamgfahrn...
es is aber keine kastriert!, wie geht dann des??


Biohias antwortet um 18-05-2010 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Achja verhütet hab ich noch nie, wie geht sowas eigentlich????
drum hab ich auch 20 Katzen und keine Kinder....


Else antwortet um 18-05-2010 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Zu Leuten, welche reden wie Du, sagte man im oö Mühlviertel "Pleampö".
Du bist selbst noch gar nicht rausgekommen, bist noch ein undefinierbares Zellhäufchen.
Eine gute Nacht in die Fruchtblase. Wird scho werden!


Biohias antwortet um 18-05-2010 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
naja bei mir vielleicht no bei dir mit sicherheit nimma...
und über kompetenzen und einschätzungsvermögen möcht ich mit dir mit sicherheit nicht diskutiern weil man bei den differenzen wahrscheinlich nie auf an grünen zweig kommt.
Is ja nett gemeint deine Anstachelung von Landwirten mit Erfahrung aus der Praxis und Anschuldigungen von denen du denkst das du bescheid weißt, aber so funktioniert leider nur deine Märchenwelt und ich möcht nicht wissen von welchen Organisationen und Landwirtschaftsfremden Personen du dein ''Hintergrundwissen'' hast.
aber es gibt leider einige Menschen wie dich denen ein Bezug zur Landwirtschaft und das nötige Vertrauen in die Kompetenz der Landwirte, die sich übrigens ständig weiterbilden, schon im Ansatz Fehlt. Naja an menschen wie dir kann und will ich gar nichts ändern, ich muss wohl akzeptiern das es Leute ohne grundlegende Landwirtschaftliche Kentnisse auch weiterhin geben wird die versuchen eine derartige Unruhe in ein eigentlich sehr gut geordnetes und kontrolliertes '' System '' zu bringen.

Mfg

und ich sags nochmal, wenn man keine Ahnung hat sollte man lieber schweigen,
oder sich von den wahren tatsachen durch FACHLEUTE eines besseren belehren lassen!!


Moarpeda antwortet um 18-05-2010 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
"Verbot der Tötung gemäß § 6 TSchG"! NIEMAND darf Katzen töten. Ein Verstoß dagegen ist rechtlich zu verfolgen.

aha, und wenn ich einmal lust auf katzenbraten verspüre anstatt immer schweinebraten ?

typische zweiklassengesellschaft, die sich der mensch willkürlich zurechtgelegt hat.....

....und wer denkt an die armen truthähne, welche da kaltblütig vom leben zum tode gebracht werden, zwischen den dritten zerkaut und mit whisky hinuntergespült?

@biohias

die else ist auch nicht zum dikutieren gedacht, sondern um den forumbenutzern die gedanken? gänge von städtern nahezubringen.

"brrrr" um es nach art unseres biolix auszudrücken.



tree_01 antwortet um 18-05-2010 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
moarpeda

stimmt ned. leider dürfen jagdpächter (konsorten) und jagdschutzorgane, jedoch keine ausgeher, katzen außerhalb eines radius von 300m um bewohnte gebäude schießen, wenn sie beim wildern angetroffen werden (beweis mal das gegenteil - viel glück).
(bei zwei häusern im abstand von 600m also außerhalb dessen radien)
die katzenschießerei jagdlicherseits finde ich nicht ok.
auch katzen dürfen jagen.

lg, wp


Restaurator antwortet um 18-05-2010 22:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
was für an platz tät si die else wohl aussuchen wenn sie als katz wiedergeboren wird?
bei ana else, wo sie an kastraten als spielgefährten auf 80m² hat und ohne eierstöck und gebärmutter 20 jahr lang tofu fressen muass und oder bei an von den "rabiatbauern" wo sie zwischen dem mausen und vogerl fangen a fleisch oder milch kriegt und beim herumzigeunern in wald und flur no von an kater befriedigt wird dafür aber VIELLEICHT a verkürzte lebenserwartung hat?????? ;-)


Moarpeda antwortet um 19-05-2010 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@waldpaedagoge

jo die jaga san herrenleut, hoffendlich wird die schießerlaubniss nicht auf bauern unter 20 HA erweitert :-(

@restaurator

wir warten jetzt alle gespannt auf die antwort von der lieben else ;-))


traktorensteff antwortet um 19-05-2010 11:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ Biohias
Wenn du 100m von der Straße wohnst und keine zusammengefahren werden, sollten sich deine Katzen mal mit denen vom kraftwerk81 zusammenreden. Vielleicht lernens was! ;-)
Schön, dass jemand mal die Karten offen legt: 20 Katzen und keine kastriert (und keine wird zusammengefahren)! Da wird keine entwurmt, geimpft und richtig zugefüttert sein, 20 Stück! Na, was machst mit den 40-60 Jungkatzen jedes Jahr? Oder grassiert die Katzenseuche? Ich frag ja nur...

Der Else kann man beim Katzenthema (!) keinen Vortrag über "Landwirten mit Erfahrung aus der Praxis" machen und von "Kompetenz der Landwirte" oder gar "Fachleuten" sprechen.

@ Moarpeda
Dein Geschreibsel erinnert mich an mfj, auf ein Thema mit nonsens reagieren. Katzenbraten hats das letzte Mal bei der Türkenbelagerung gegeben, das nannte man dann "Dachhase"! ;-) Aber dein Truthahn-Vergleich zeigt, dass für Landwirte Katzen oft nur Nutztiere sind. Die Kuh im Stall wird natürlich geimpft, und gepflegt, die bringt Geld, aber die Katzen sollen gefälligst Mäuse fangen und wenn sie an Katzenseuche qualvoll krepieren ist es egal, vermehren sich ja eh unkontrolliert!

Leute, machts die Augen auf und rechtfertigt nicht die unmenschliche Behandlung der Tiere! Natürlich sieht es NICHT auf JEDEM Hof katastrophal aus (fühlt euch doch nicht gleich so angegriffen, wenn man auf einen Missstand hinweist), aber wenn man mal gesehen hat, wie verwurmte abgemagerte Katzen krepieren....


Else antwortet um 19-05-2010 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ Traktorensteff,

nochmals danke, daß Du das Wort ergreifst angesichts von Beiträgen, deren Verfasser sich so präsentieren, daß man beim Lesen ihrer Beiträge den letzten Respekt vor der Bauernschaft verlieren muß.
So, wie sich die Bauern hier darstellen, werden sie auf Solidarität bei den Verbrauchern vergeblich warten.

Ich verwende auf fachliche Information betr. Katzen keine Zeit hier im Forum.
Aber noch zur Katzenmilch, einem Lieblingsbeipiel, welches auch die erfahrene Bäuerin 50plus ins Spiel bringt:
Bevor man/frau einfach etwas daher redet, sollte man/frau sich erkundigen für welche Katzen in welchen Situationen diese Spezialmilch eigentlich gedacht ist.

Ich verweise viele Leute auf dieses Forum, denn da können sie was "lernen" und können die Bauern und ihre Einstellung zu den Tieren, hier eben zu den Katzen, kennenlernen.
Es stellt sich die Frage, wie geht ein Mensch mit Menschen um, wenn er mit Tieren so umgeht?



MF7600 antwortet um 19-05-2010 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
eine verwurmte abgemagerte katze sollte man dann erlösen!!
rindviecher sollte man nicht vergewaltigen und im urwald herumrennen lassen, man sollte sie einfach der natur überlassen ohne "kraftfutter und medikamente",.....!- da sie ja der menschlichen ernährung dienen!!
katzen sollte man füttern,kastrieren, impfen und in der wohnung halten,.....!!- da sie ja der menschlichen belustigung dienen!!
??????????.........dekadent!!!!!!!!!!


kraftwerk81 antwortet um 19-05-2010 12:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ traktorensteff,

ja 3-4 vom Biohias seinen Katzen würd ich mit Handkuss bei mir aufnehmen!

Leider klappt's mit den "unausgebildeten" Wohnungskatzenkindern nicht mit der Strasse.


50plus antwortet um 19-05-2010 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@else

Ich hab die Angaben auf den Katzenmilchflascherln noch nicht gelesen. Es gibt sie im Metro zu kaufen. Aber sie wird dort oft sogar in größeren Mengen gekauft. Und ich hab selber schon kleine "allesfressende" Katzerl abgegeben und die neuen Besitzer haben mir versichert, dass sie schon Edelstahlschüsserl, Kratzbaum, Katzenkorb, Kisterl, Spielzeug, Babykatzenfutter und Katzenmilch in ausreichender Menge zu Hause haben. Nach 2 Tagen kam dann der Anruf, die Katze mußte zum Tierarzt, hat Katzenseuche - weil so aufgeblähter Bauch, wird bald sterben müssen........meine Bitte, das Kätzchen nicht behandeln zu lassen, sondern nur ganz wenig zu füttern, meine täglichen mails mit dementsprechender Bitte - wenig füttern, gewässerte Milch...........ließ das Kätzchen dann ohne Tierarzt wie durch ein Wunder gesunden. Sie war nur total überfüttert.
Aber laut einer Bekannten sind da die Stadttierärzte schnell da mit täglichen Infusionen, Blutuntersuchungen,stationären Behandlungen.........was oft mit dem Tod der Katze endet.

Ich habe seit meiner Kindheit immer mind. 1 Katze - verendet sind der Großteil nur durch Verkehrsunfälle. Zu fressen kriegen sie Speisereste, gewässerte Milch, Dosenfutter - billiges - und manchmal Trockenfutter, das mögen sie aber eh nicht gern. Sie werden fallweise entwurmt und entfloht.
Gut, der Tierarzt will halt auch leben und mit dem Tierfutterverkauf haben auch wieder viele Menschen einen Arbeitsplatz - ich gönn es ihnen!

50plus


Else antwortet um 19-05-2010 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ 50plus

Im Metro gibt’s sowieso alles, auch den Pangasius, den hat doch hier auch jemand erwähnt im Zusammenhang mit Tierhaltung?
Ich sehe immer gern zu, wenn LW dort ihre Einkaufswagerl befüllen … auch mit Pangasius.

Bei den (städtischen) Katzenhaltern gibt’s halt auch so viel Unwissenheit. Die Anfänger meinen oft, sie müssen alles kaufen, wo „Katze“ drauf steht. Kennst Du die Küfferle Katzenzungen (Schokolade)? Die hat auch schon jemand für eine Katze gekauft. Kein Witz! Ich kenne die Person.

„Kratzbaum, Katzenkorb, Kisterl, Spielzeug, Babykatzenfutter“ ist schon in Ordnung und soll ja bereit stehen, wenn eine Katze ins Haus kommt. Kratzbaum ist sogar vorgeschrieben. Wo soll denn eine Wohnungskatze die natürlichen Bedürfnisse in Bescheidenheit ausleben können? Um Möbel zu schonen, ist es wichtig, die Katze gleich daran zu gewöhnen.
Da wird im Forum geredet über die unnatürliche Wohnungshaltung, und dann wird vielleicht das Beschäftigungsmaterial als überflüssig betrachtet?
Gerade die Wohnungskatze braucht so gut wie möglich Ersatz für die Gelegenheiten, welche sie sonst in der Natur vorfindet, damit sie nicht neurotisch wird.

Und wichtig: gesicherte Fenster und Balkone.
Ich war grad heute früh beim Tierarzt. Unter den Patienten: ein vom Balkon gestürzter Kater mit inneren Verletzungen.
Gestern: im Kippfenster eingezwängte Katze, noch geborgen, aber zu spät – ein scheußliches Krepieren.

Nur Katzenbabies brauchen (Mutter)Milch. Die erwachsene soll sie gar nicht trinken und verträgt sie meist auch nicht. Wenn, dann stark gewässert.
Die Umstellungsphase in der Fütterung auf dem neuen Platz kann große Probleme verursachen.
Das mit dem aufgeblähten Bauch magst DU nicht tragisch nehmen.
Aber wenn Du einmal gesehen hast, wie vor allem die Kleinen ganz rasch an Katzenseuche oder FIP erkranken können, dann würdest Du – so Dir an der Katze was liegt – die Symptome nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Fehldiagnosen gibt’s aber auch bei Tierärzten. Und Anfänger auch.
Und gierige auch: die verabreichen einer alten und kranken Katze solange Infusionen, als der tierliebende, vertrauensvolle und bereitwillige Tierhalter das annimmt, obwohl er schon weiß oder wissen müsste, daß es nix mehr zu heilen gibt.
Anm: für eine Blutuntersuchung verlangt das Labor allein schon 44 Euro!

Ich habe schon viele Tierärzte in Anspruch genommen, weil ich auch fremde Katzen versorgen und kastrieren habe lassen.
Meine Tierärztin habe ich nun schon seit mindestens zehn Jahren. Die ist als TA und als Mensch ein Goldschatz.

Der Tierarzt am Land, welcher in erster Linie mit Nutztieren zu tun hat, ist nicht unbedingt geeignet für die Kleintiere. Bei Narkosen vor Kastrationen zB dosieren sie oft nicht richtig und der Katze geht’s danach sehr schlecht oder es geht schief.
Andererseits kenn ich einen Landtierarzt, der sich vor Pferden fürchtet, obwohl auch er ein gebürtiger „Bauernbub“ ist.
Außerdem haben mE die meisten Nutztierärzte zuwenig Feingefühl und mehr die Einstellung eines „Schlachthaus-TA“. Was ich damit meine, verrate ich aber nicht.



kraftwerk81 antwortet um 19-05-2010 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Nur Katzenbabies brauchen (Mutter)Milch. Die erwachsene soll sie gar nicht trinken und verträgt sie meist auch nicht. Wenn, dann stark gewässert.

meine Katzen sind mit purer Kuhmilch und lebendigen Mäusen mitlerweile schon 2x 14 und 16 Jahre alt.


Else antwortet um 19-05-2010 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
ich schrieb "meist".
"Katzen würden Mäuse essen" heißt es ja auch.

Stark verdünnter Süßrahm ist auch besser als Milch laut meiner TÄ.
Eine von unseren dreien kriegt auf Kuhmilch sofort Durchfall.
Verdünnte Ziegenmilch paßt aber. Ziegenmilch trinken wir selber auch in Maßen - nicht in Massen.
Eine trinkt sowieso nur Wasser.

Aber das mit der Milch kannst Du ja in Erfahrung bringen.
Ich weiß es halt aus Fachbüchern und v.a. von Tierärzten.
Es hängt mit der Lactose-Verwertung bzw. Verträglichkeit zusammen.


kraftwerk81 antwortet um 19-05-2010 16:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Naja, nachdem Bauernkatzen wohl schon seit jeher Kuhmilch bekommen haben und das quasi schon parallel zur Muttermilch wird sich eine Verträglichkeit eingestellt haben bzw. die nat. Selektion dafür gesorgt haben.

PS: meine Wohnungskatzen bekommen auch keine Milch und zwar weil auch meine bessere Hälfte meint sie würden die nicht vertragen (obwohl noch nie probiert) *gg*




Gulla antwortet um 19-05-2010 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ Else das wort "Pleampö" hab ich schon lange nicht mehr gehört, mußte hellauf lachen gggg, und daß man es so schreibt hab ich auch nicht gewußt, vielen dank dafür.

Gulla


Haa-Pee antwortet um 19-05-2010 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Else ich hab dich lieb,denn ich liebe pleampön.....


Else antwortet um 19-05-2010 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Gern geschehen, Gulla :-)))
Bin ja a glernte Mühlviertlerin mit viel Bezug zum Bäuerlichen.
Dieses Wort kommt eigentlich aus dem Französchischen - na, des is a Witz - oder doch nit?
Muß ich noch die aufgeweckte Studentin fragen, welche darüber mit franz. Studenten gesprochen hat.

Pleampö ist mir so vertraut. Ist eines meiner Lieblingswörter.
Klingt doch vornehm, oder?

Genauso wie: I moa a


Haa-Pee antwortet um 19-05-2010 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
der irrglaube dass katzen keine pure kuhmilchvertragen ist eine allgemeine lehrbuch behauptung.

praktisch sieht es so aus dass ich seit kindheit an noch keine katze von uns die kuhmilch in rauhen mengen saufen in erinnerung habe die darauf hin gesundheitliche probleme gehabt hätte im gegenteil sie haben ein äusserst glänzendes fell und der älteste kater ist bei uns 16 jahre alt geworden!


Else antwortet um 19-05-2010 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Geh hepi, du bist ja nit amal witzig, hast kan humor, verhältst dich wie ein dreschflegel.


Haa-Pee antwortet um 19-05-2010 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
stimmt else wenn ich dich lese vergeht mir sämtlicher humor und der dreschflegel wird in der ecke ganz unruhig.....;-)


Else antwortet um 19-05-2010 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
na, ich glaub, ich hab dích verwechselt - du bist eh lieb.
bei der großen´anzahl der hier vertretenen pleampön möge mir das ausnahmsweise nachsehen.


Else antwortet um 19-05-2010 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Bist auch ein universal-experte?
Lehrbuchmeinung ist ein beliebtes wort hier.
Ich halte mich an das, was wirkliche Fachleute, welche mit theorie UND praxis vertraut sind.
Und ich sehe das an meinen Katzen und an all denen, die ich andernorts mitbetreue.

am bauernhof ist sowieso alles anders. da gelten ja auch sonst keine "katzen"gesetze.


ANDERSgesehn antwortet um 19-05-2010 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber

@kw81
meine 3 hätten bei dir ja direkt urlaub, denn sie müssen bzw können es schon, links rechts schauen wenn man/d´katz die straße quert.

@traktorstefan
im 1. wk wurden in ö katzen anmaß gegessen, dazu brauchen wir nicht die türken und deren belagerung.

@else
gibt deinen katzen ala james bond, milch "gerührt und nicht geschüttelt! - mit gerührter (kuh)milch habe ich schon 2 rehkitze hochgezogen. (mit geschüttelter milch habe ich´s nicht probiert, aber bei unbehandelter bekommen´s auch leichten stuhlgang)

@v
irgendwo muß doch eine witwe ihren frust loslassen. lass sie doch, ist ja ihr leben, nicht unseres!

lg
ANDERSgesehn.




Else antwortet um 19-05-2010 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Geh, Veltliner,

schau, daß Dein Wein nicht zu sauer wird.
Ich habe zehn Kinder, weißt nicht?

Die habe ich alle groß - nicht mit Horst, aber mit Stefan, Herwig, Hias usw.

Jetzt sinds grad für zwei Wochen alle auf Weltreise.
Ich sitz vor dem PC und lese ihre Reiseberichte. Auf dem Schoß habe ich abwechselnd fünf Enkal. Und wenn die mir nicht in die Tasten greifen, schreibe ich einen oder mehrere grade sätze.

Ich bin muttitasking


Else antwortet um 19-05-2010 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
Diese lahme Programm nimmt die Korrekturen nicht an.
Aber wurscht - Ihr werdet hoffentlich imstande sein, Euch die fehlenden Buchstaben dazudenken.


MF7600 antwortet um 19-05-2010 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
i waaas net owa i glaub bei der else wird der wein net sauer, wos de zamschreibt, do mocht da veltliner a guates gschäft!!


Restaurator antwortet um 19-05-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
i kenn an, der an kennt, was an kennt, der zeigt seinen bio - kunden immer die fotos von sein wunderschönen gehege für seine biokaninchen.
in wirklichkeit is er a lobbyist für ungehemmte katzenvermehrung und steckt mit alle bauern unter ana deck'n: für an klan obolus holt er von zeit zu zeit die katzerl ab. die geh'n dann als "biokaninchen" in der stadt weg wie die warmen semmeln!
damit hat er an gesicherten arbeitsplatz und net vül z'tuan, des katzenelend wird verhindert und die städter kriegen optimale bioqualität aus garantiertem freilauf.


Moarpeda antwortet um 19-05-2010 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@traktorensteff

scheinst mir ein ziemlich ernsthafter mensch zu sein, hoffentlich hast du etwas zu trinken im keller, wenn du zum lachen hinuntergehst.

katzen wurden übrigens auch noch in meiner jugendzeit gegessen, da ging ein "katzenwupper" von haus zu haus, tja, in dürren zeiten leidet die moral.

ich habe 6 katzen die sich nur im freien aufhalten (dürfen), weil ich keine tiere im haus mag.

die weibchen sind kastriert, die kater natürlich nicht, als mann kann man ja nachvollziehen was einem da an lebensqualität entgehen würde ;-))

gefüttert werden sie mit verdünnter milch, trockenfutter und möglicherweise (fr)essen sie auch mäuse ;-)).

ich habe ein entspanntes verhältniss zu ihnen, manchmal streichle ich einer über den kopf und regelmäßig geht eine (gerade diensthabende) katze mit mir, wenn ich den elektrozaun umstecke.

ich würde sagen ein normales verhältniss zu den viechern
.....und wenn jemand die katzen beim haus rein und rausspazieren lässt und sie dürfen die kinderprogramme in fernsehen mitansehen, finde ich das auch normal.

und nun zu dir @liebe else

wenn jemand die katzen in einer wohnung hält und sei das gefängnis noch so komfortabel, der kratzbaum erste sahne und der onkel doktor sich eine goldene nase verdient,
ist das die TIERQUÄLEREI, welche du pseudo-zweiklassen-tierschützerin bei anderen tieren immer anprangerst.

....und zwar eine unnötige tierquälerei,

wenn der bauer wegen (preis)druck der konsumenten keine andere wahl hat, ist das für mich nachvollziehbar.
wenn neurotische katzenw..... äh frauen ihre tiere durch gefangenschaft ebenso neurotisch machen aber nicht.












tree_01 antwortet um 19-05-2010 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
else

"ich habe schon viele Tierärzte in Anspruch genommen, weil ich auch fremde Katzen versorgen und kastrieren habe lassen."

ich habs ja gewusst, daß du so eine bist.

tippe troz aller angaben auf kinderlos und etwas irr.

lg, wp


AnnaBolika antwortet um 20-05-2010 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@Moarpeda

"wenn jemand die katzen in einer wohnung hält und sei das gefängnis noch so komfortabel, der kratzbaum erste sahne und der onkel doktor sich eine goldene nase verdient,
ist das die TIERQUÄLEREI, welche du pseudo-zweiklassen-tierschützerin bei anderen tieren immer anprangerst."

Unser Kater ist ein gebürtiger Bauernhofkater und ist täglich23 Stunden draussen. Weil er MUSS.
Am liebsten läge er 24 Stunden vor dem Kamin. Es ist jeden Tag ein Kampf um ihn wieder aus dem Haus hinaus zu "bitten".
Ich bin überzeugt, dass es viele Katzen gibt die ähnlich wie unsere denken. Nicht alle sind für die "Wildnis" geboren. ;-)

Lg Anna


doblero6 antwortet um 20-05-2010 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@ annabolika könnte helfen damit deine >Katze wieder in Schwung kommt.
Mancher Kater war vor der Ehe sehr sportlich,dann lieber auf dem Sofa
Liebe Grüße Doblero6


Moarpeda antwortet um 20-05-2010 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@AnnaBolika

was wiederum beweist, dass auch katzen zu ihrem nachteil einen inneren schweine-hund haben können...

...und ausserdem habe ich geschrieben > nur die kinderfilme anschauen lassen< versuch es einmal damit.

man weiß ja nicht, was bei euch so läuft....

......im fernseher



AnnaBolika antwortet um 21-05-2010 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@Moarpeda

....das möchtest wohl gern wissen gg.
Soviel sei gesagt....ich hab gern Abwechslung ;-)

Lg
Anna


Moarpeda antwortet um 21-05-2010 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katzenweiber
@AnnaBolika

hm, mm, soll das eine einladung sein ;-))

lg.


Bewerten Sie jetzt: Katzenweiber
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;237088




Landwirt.com Händler Landwirt.com User