Lebhafterer Fleischmarkt stabilisiert Preisniveau

Lebhafterer Fleischmarkt stabilisiert Preisniveau

Europaweit herrscht wieder mehr Zuversicht am Schweinefleischmarkt.

  • Aktueller Schweinemarkt-Bericht
  • Basispreis (15.11. - 21.11.): €1,27 (+/-0,00)
  • Zuchtsauen (15.11. - 21.11.): €1,04 (+/-0,00)
  • Ferkelpreis (12.11. - 18.11.):
Styriabrid, VLV, Gut Streitdorf: €1,75 (+/-0,00)

Aktuelle Nachrichten zum Schweinemarkt

EU Schweinemarkt KW 44/45 Ein lebhafterer Fleischmarkt stabilisiert das Preisniveau trotz hohem Angebot am Lebendmarkt.
EU Schweinemarkt KW 40/41 Hohes Angebot sorgt für anhaltenden Preisdruck
EU Schweinemarkt KW 38/39 Die Afrikanische Schweinepest in Belgien verunsichert den europäischen Schweinemarkt.
EU Schweinemarkt KW 37/38 Ein Überangebot an Schlachtschweinen sorgt für Preisrückgang.
Schweinemarkt KW 36/37 Ein steigendes Lebendangebot führt zu Preiseinbußen am Schweinemarkt.
Weitere Nachrichten
EU Schweinemarkt KW 33/34 Am Schweinemarkt gibt es eine späte Sommerrally.
EU Schweinemarkt KW 32/33 Die tropische Hitze bremst Schweinewachstum und Fleischverzehr. Steigende Schlachtschweinenotierungen in Österreich und Deutschland.
EU Schweinemarkt KW31/32 Das knappe Angebot an Lebendschweinen stabilisiert den Schweinemarkt.
Spanien steigert Schweinefleischexporte Die Iberer konnten in den letzten Jahren nicht nur die Schweinefleischerzeugung deutlich steigern. Sie waren auch im Verkauf erfolgreich.
EU Schweinemarkt KW30/31 Preisdruck am Fleischmarkt erzwingt Preisreduktion.
EU Schweinemarkt KW29/30 Bei knappem Schlachtschweineangebot herrscht weiterhin Flaute am Fleischmarkt.
Tierwohlmarkt wächst langsam Tierwohl- und Regionalprogramme differenzieren in den letzten Jahren den Schweinemarkt. Das Marktvolumen ist noch überschaubar. Das Potenzial könnte aber mittelfristig bei 10 bis 15 Prozent liegen.
EU Schweinemarkt KW 28/29 Stabile Marktverhältnisse bei schwachem Umsatz- und Preisniveau
EU Schweinemarkt KW 27/28 Fleischmarkt bleibt weiterhin lustlos.
EU Schweinemarkt KW 25/26 Schlachtschweine knapp - Fleischmarkt reichlich versorgt
EU Schweinemarkt KW 25/26 Lebendschweine knapp - Fleischmarkt reichlich versorgt
Preisdruck am Schweinemarkt Am europäischen Schweinemarkt sind die Notierungen unter Druck geraten. Mehrere Faktoren sorgen für Krisenstimmung am Markt.
Schweinemarkt Das steigende Angebot an Mastschweinen in Deutschland verursacht Preisdruck. In Österreich ist Angebot und Nachfrage ausgeglichen.
EU Schweinemarkt ausgeglichen Der europäische Schweinemarkt ist weitgehend stabil. Dabei ist der Lebendmarkt eher unter- und der Fleischmarkt eher überversorgt.
EU Schweinemarkt Deutsche Hauspreise verunsichern und bringen Preise weiter unter Druck
EU Schweinehaltung im Wandel Über Jahre war Deutschland der Motor der europäischen Schweinewirtschaft. Doch während Deutsche Karossen stottern, geben die Iberer weiter Gas. Der Blick auf die Statistik zeigt, wie sich die Schweinebestände in den letzten Jahren verlagert haben.
„Freilandschweine musst du selbst vermarkten“ Alte Stallungen und ein Hof in beengter Lage. Das sind typische Eigenschaften eines Auslaufbetriebs. Doch bei den Hackls kam es anders. Heute pilgern jährlich 30.000 Besucher zum Betrieb von Ulrike und Norbert Hackl.
Schweinemarkt: Aussicht auf 2018 2017 war für Schweinehalter ein gutes Jahr. Der Ferkel und Schweinemarkt im kommenden Jahr stellt sich schwieriger dar. Dennoch sollten die Preise über dem mehrjährigen Durchschnitt liegen.
EU Schweinemarkt: Angebot und Nachfrage auf hohem Niveau Ein hohes Angebot an Schlachtschweinen trifft auf einen ebenfalls hohen Fleischbedarf. Die Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft laufen auf Hochtouren.
Schweinemarkt entspannt sich Nach den wegen der Feiertage zu Monatsbeginn fehlenden Schlachttagen entspannt sich der Schweinemarkt langsam. Schweine- und Ferkelpreise notierten unverändert.
Schweinemarkt: Preisdruck aus Deutschland Die kommenden Feiertage in Deutschland werden als Grund für die Rücknahme der Notierung um 5 Cent genannt. Die Notierung in Österreich zog nach.
Unveränderte Preise am Schweinemarkt Der Abwärtstrend am Schweinemarkt wurde gestoppt. Sowohl der Schweinepreis als auch der Prei für Ferkel notierte diese Woche unverändert.
Schweinemarkt stabilisiert sich Zumindest kurzfristig konnte der Schweinemarkt seinen Abwärtstrend stoppen. Auch der Ferkelmarkt scheint sich zu stabilisieren.
Abwärts-Notierungen am Schweinemarkt Weiterhin reichlich versorgt zeigt sich der europäische Schweinemarkt. Vor diesem Hintergrund wurden die Notierungen in Österreich erneut nach unten korrigiert.
Aktuelle Schweinepreise:

    Landwirt.com Händler Landwirt.com User