Probleme mit Fendt Allradantrieb

Antworten: 14
User Bild
6629930 26-11-2020 12:02 - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Wer kennt dieses Problem: Bei meinem Fendt 414 Vario geht etwa alle 1000 Betriebstunden die Kardanwelle zu Bruch, dh die Gleichlaufgelenke (Lager) der Welle sind kaputt. Leider kann mir keiner sagen warum und wieso das passiert, nicht die Werkstätte und auch nicht der Importeur. Die Bereifung kann es nicht sein, der Traktor wurde mit dieser Bereifung ausgeliefert und man kann dann wohl auch annehmen, dass das so in Ordnung ist. Kennt jemand diese Problem bzw. kann hier weiterhelfen?

User Bild
schellniesel antwortet um 26-11-2020 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Was verbogen? Oder wird die komplette Welle getauscht oder nur die Gelenke?

Flansch irgendwo einen Schlag?

Mfg

User Bild
little antwortet um 27-11-2020 05:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Hast du 414 mit TMS oder noch den Vorgänger?
Wir hatten einen 412 keine Probleme mit der Kardanwelle/Gelenk bis 5700h. Dann getauscht auf 413 TMS wegen Kabinnenfederung,... Ist eine richtige Sparbüchse, hat jetzt 7900h. Kardan schon zweimal gerichtet. Haben die selbe Bereifung drauf wie beim 412, aber beim Fahren mit Allrad (auch im Acker) verspannt sich der Allrad extrem. Wenn man dann den Allrad ausschaltet macht er richtig an Sprung. Finden aber nichts, und Fendt wäscht natürlich seine Hände in Unschuld.
little

User Bild
zweigelt antwortet um 27-11-2020 05:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Hallo
modernere Traktoren haben 40 - 50 % vom Gewicht auf der Vorderachse .
Bei Verwendung von schweren Frontgewichten die weit nach vorne ragen,
sind es dann 70, 75% .
Bei schweren Zugarbeiten muss dann die Vorderachse auch den Großteil des Drehmoments
übertragen. gleiches gilt für Frontladerarbeiten ohne schwerem Heckgewicht.



User Bild
JD 6120 antwortet um 28-11-2020 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Und ich dachte immer bei Fendt gibt's keine Reparaturen.

User Bild
technik36 antwortet um 28-11-2020 10:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
@6629930
Ich würde einmal die tatsächliche Voreilung der Vorderräder ermitteln, vielleicht kann man da eine Ursache erkennen.
Die Voreilung sollte meiner Meinung nach im Bereich von ca. 2-3 % sein.
Sollte der Traktor eine automatische Allradzuschaltung haben könnten auch die häufigen Einschaltvorgänge eine Ursache sein (extreme Drehmomentspitzen auf den Antriebsstrang beim Einschaltvorgang). Kenne diesen Fall vom Steyr CVT 6185 bei einer Maschinengemeinschaft; Allrad wird seither nur händisch zugeschaltet.

L.G.
Hans W.


User Bild
6629930 antwortet um 28-11-2020 18:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
zu den aufgetretenen Fragen: es ist ein 414 mit TMS und die Allradautomatik wird nie verwendet.
@JD6120 dachte ich auch dass ein Fendt wenig bis keine Reparaturen hat. Eines aber kann ich mit Sicherheit sagen: Ein Fendt ist nicht besser nur teurer.

User Bild
Lendl00 antwortet um 28-11-2020 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
hast du einen Frontlader drauf? schaltet sich beim Bremsen der Allrad ein? Gibts beim Allrad ausschalten einen ruck? Bist du viel mit schwerem Frontgewicht auf der Straße unterwegs? bei unserem CVT hat die Voreilung nicht ganz perfekt gepasst da gabs beim Bremsen durch die automatische Allradzuschaltung immer einen Ruck.



User Bild
Lendl00 antwortet um 28-11-2020 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
hast du einen Frontlader drauf? schaltet sich beim Bremsen der Allrad ein? Gibts beim Allrad ausschalten einen ruck? Bist du viel mit schwerem Frontgewicht auf der Straße unterwegs? bei unserem CVT hat die Voreilung nicht ganz perfekt gepasst da gabs beim Bremsen durch die automatische Allradzuschaltung immer einen Ruck.



User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 28-11-2020 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Nur weil eine Bereifung ab Werk so geliefert wird, heißt das noch lange nicht, dass die passen muss! Hab hier schon die wundersamsten Dinge erlebt als Sachverständiger.

Ich schließe mich der Frage von technik36 an, hat schon ein Räder-Profi die Voreilung kontrolliert?

LG,
Richard

User Bild
179781 antwortet um 28-11-2020 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Die Werkstatt, die eine krass falsche Voreilung beim Allrad nicht erkennt (oder erkennen will) ist nicht viel Wert. Die kennen sich offensichtlich bei grundsätzlichen Dingen nicht aus. Sollte eigentlich bei einer Premiummarke wie Fendt nicht vorkommen. Wenn man hochpreisige Traktoren verkauft, dann darf die Kundschaft eigentlich erwarten, dass da auch gute Fachwerkstätten dafür zur Verfügung stehen.

Gottfried

User Bild
xaver75 antwortet um 28-11-2020 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Zulässige Vorderachslast 4to bei einem Traktor mit 6to Eigengewicht, was kann man da vorne noch dranhängen?
Ich vermute, das die wenigsten noch die ganze eingebaute Technik verstehen, werden oft Bedienungsfehler auch zu verfrühten Reparaturen beitragen.

mfg

User Bild
jakob.r1 antwortet um 29-11-2020 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Grüße Euch, mir kommt vor das früher als Kundenzufriedenheit noch wichtig war die Traktoren anders gebaut wurden. Z.B. das gar keine Voreilung notwendig ist, und die Vorderachse genauso stark wie die Hinterachse gebaut wurde. Ausserdem wegen der Gewichtsverteilung 60% vorne und 40% hinten überhaupt kein Frontgewicht gebraucht wurde. Heutzutage werden die Schlepper mit Elektronik vollgestopft und verbraten schon 50PS mit den ganzen Umweltsauberhaltungsmaßnahmen. Die nächste Stufe ist die 7 welche von Verbrennungsmotoren überhaupt nicht mehr erreicht werden kann.....
Im letzten landwirtschaftlichen Wochenblatt wurden Traktoren der 250 PS Klasse getestet, da ist von Verbräuchen mit 0,22Liter pro PS und Stunde geschrieben. Passt dies wirklich zu den aktuellen Einkommensmöglichkeiten mit Nahrungsmittelproduktion zusammen?
Beste Grüße
Jakob

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 29-11-2020 23:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
Jakob Recht hast, früher war sogar die Zukunft besser.

User Bild
FraFra antwortet um 04-12-2020 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme mit Fendt Allradantrieb
und wie geht es weiter??


die kardangelenke gehen kaputt oder??
verspannung im strang ? oder unwuchte wellenstummel?

Diese Diskussion wurde von der Redaktion beendet!