Probleme und Ärger mit Windhager purowin

Antworten: 22
martin.e(w9b31) 27-11-2019 13:12 - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Servus an alle,
seit Oktober 2018 bin ich leider Besitzer einer Windhager Hackschnitzelheizung. Einer Purowin mit 40 kW. Schon am Tag der Inbetriebnahme gab es die erste Störung, kaum war der Monteur weg überhitzte zum ersten Mal die Storkerschnecke.
Ab diesem Zeitpunkt gab es nur noch Ärger. Die Anlage lief nie länger als zwei oder drei Tage bis es zu Problemen kam. Ständiger Stillstand wegen überhitzer Storkerschnecke, mehrfacher Rückbrand in der Storkerschnecke und sogar eine defekte Primärluftklappe. Besonders ärgerlich waren die Rückbrände. Die Strokerschnecke wurde dann immer mit Wasser geflutet was für mich bedeutete stundenlang gequollene Hackschnitzel aus der Zellradschleuse zu kratzen und mit einem Tuch das restliche Wasser aus dem Schneckenkanal zu saugen. Von der Firma Windhager kam keine Hilfe, nur ausflüchte und falsche Beschuldigungen gegenüber dem Heizungsbauer. Erst Mitte Dezember kamen dann zwei Techniker von Windhager die mit Hilfe neuer Software den Kessel halbwegs zum laufen brachten.
Allerdings war der Sommerbetrieb wieder eine Katastrophe. Fast jeden Tag waren morgens alle Heizkörper warm. Das soll ein Schutz des Kessels vor Überhitzung sein. Aber darf das jeden Tag sein, muss die kesselsteuerung nicht rechtzeitig abschalten?
Aber die Krönung kam erst jetzt im Oktober. Von Windhager direkt war ein Monteur zur Kesselwartung da. Der hat ein Software update aufgespielt und der ganze Scheiß begann wieder von vorne. 5x ist der Kessel innerhalb von 3 Wochen überhitzt. Jedes mal öffnete die thermische Sicherung und hat den Keller mit Wasser geflutet. Fehlermeldung gab es aber keine.
Windhager lehnt alles ab und verweist auf den Heizungsbauer bei dem ich den Kessel gekauft habe.

Habt ihr auch solche Probleme mit dem Windhager Purowin?

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Service der Firma Windhager gemacht? Auch nur ablehnende und teil unverschämte Antworten bekommen?

Gruß Martin


eklips antwortet um 27-11-2019 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
muss mal meinen Nachbarn fragen. Bei dem ging es ähnlich los, weiß aber die Details nicht mehr und kenne die aktuelle Lage nicht.


Posaidon antwortet um 27-11-2019 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
ich hab die purowin seit zwei jahren müsste auf meiner liste nachschaun was schon alles defekt war weil merken kann ich mir das garn nicht mehr wie oft ich die servicehotline angerufen habe ( ist ja nur ein Callcenter)



ek antwortet um 27-11-2019 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
"Jedes mal öffnete die thermische Sicherung und hat den Keller mit Wasser geflutet. Fehlermeldung gab es aber keine.
Windhager lehnt alles ab und verweist auf den Heizungsbauer bei dem ich den Kessel gekauft habe."

Wenn der Ablauf der thermischen Sicherung den Keller flutet sollte man die fachliche Kompetenz vom Monteur der Anlage hinterfragen.

mfg
Ernst Krampert


mittermuehl antwortet um 27-11-2019 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
@ martin.e(w9b31) Hört sich nach einen schlechten Monteur beim aufstellen an. Die thermische Ablaufsicherung muß an den Kanal angeschlossen sein. Und ich vermute das du einen zu kleinen Puffer hast .. deshalb kühlt sich der Kessel über die Heizkörper... weil er die Hitze nicht in den Puffer los wird. Oder er startet zu früh - was man an der Steuerung einstellen müßte..


ek antwortet um 27-11-2019 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Ich habe meine Heizung, uralt Gas/ Holzkombi auch so umgebaut das Überschussenergie in die Heizkörper geschickt wird- sehe da nix falsches daran




martin.e(w9b31) antwortet um 27-11-2019 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
@mittermühl
Der Monteur kann sicher nichts für dieses Problem. Meiner Meinung nach darf eine thermische Ablaufsicherung nur dann zum Einsatz kommen wenn Stromausfall herrscht oder ein anderes relevantes Bauteil wie z.B. die Pumpe zum Puffer ausfällt. Sprich wenn der Kessel die Wärme nicht weg bringt. Wenn Strom da ist, und alles andere funktioniert, darf so etwas nicht passiere. Oder anders gesagt die Steuerung taugt nichts. 2000 Liter Speicher sind übrigens genung, man muß nur rechtzeitig aufhören zu heizen. Mein Brennstoff ist zudem absolut homogen in Zusammensetung und Feuchte von dieser Seite passiert also auch nichts unvorhersehbares.


FraFra antwortet um 28-11-2019 06:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
einen kessel so einzustellen das er bald genug zum einschieben aufhört wenn die obere puffertemperatur erreicht ist soll im jahr 2019 kein problem sein


jfs antwortet um 28-11-2019 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
FraFra, die untere Temperatur. Sonst hätte der Puffer kaum Sinn. Aber ansonsten hast recht. Ein "automatischer" Heizkessel sollte wohl so funktionieren, das der Betreiber entlastet ist. Egal welches Fabrikat. Und egal ob mit oder ohne Pufferspeicher.


mittermuehl antwortet um 28-11-2019 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
martin.e(w9b31 Wenn alles richtig verbaut ist, und der Puffer groß genug ist sind die Einschubintervalle falsch eingestellt. Ich würde mal vermuten das er zu früh wieder startet und dann den Puffer zu schnell voll hat.

Aber eine Ablaufsicherung gehört immer an den Kanal angeschlossen. Ist ja wirklich keine große Sache.


riener antwortet um 28-11-2019 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
da dürfte sich ein echtes Dreamteam gefunden haben....

- ein Heizungsbauer ( Windhager ) der - wie hier im Forum schon von mehreren Usern beschrieben - ein ziemlich schlechtes Produkt Verkauft
- ein Heizungsinstallateur der um keinen ordentlichen Betrieb das Ofens bemüht sein dürfte
- ein Heizungsbetreiber der auch nach dem ersten oder zweiten mal nachdem der Thermische Überhitzungsschutz den Keller geflutet hat immer noch kein Interesse zeigt diese ablaufsicherung in den Kanal einzuleiten....


Harpo antwortet um 28-11-2019 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
O@riener
Zu Deinem letzten Satz. Du hast offensichtlich das Problem nicht verstanden. Selbst wenn Du den den von Dir bezeichneten Überhitzungsschutz in den. Kansl leitest löst das das Problem des Rueckbrandes nicht der die Überschwemmung verursacht Du solltest erst schreiben wenn Du sachkundig bist .


mittermuehl antwortet um 28-11-2019 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Ich habe keine Windhager-Anlage aber eine lange Leidensgeschichte mit meinem Kessel.

Rückbrand bedeutet in der Regel das zu viel Material in den Kessel eingebracht wird.

Wenn sich der Kessel über die Heizung Notkühlen muß gibt es ein paar Möglichketien. Er startet zu früh und ladet auf einen noch warmen Puffer ... und kann dann nicht schnell genug ausbrennen ... bzw. schaltet er sich zu spät ab. Da kann eine der Start-Stop-Funktionen unglücklich eingestellt sein. Oder einer der Fühler ist defekt und verwirrt die Steuerung. Ich hatte mal einen Fühler der hat um 20 C zuwenige angezeigt... hat ewig gedauert bis wir den Fehler gefunden haben. . Oder der Puffer ist zu klein und kann einen Heizdurchlauf nicht aufnehmen.

Bei solchen Anlagen muß bei eine Up-Date auch darauf geachtet werden das die alten Einstellungen übernommen werden. Die Leistungsaufnahme der Verbraucher und die Förderleistung der Schnecke sind von Anlage zu Anlage sehr unterschiedlich. Die Werkseinstellungen vom Up-Date habe da alle Verbesserungen warscheinlich gelöscht.

Aber die Thermische Ablaufsicherung eines Kessels muß einfach einen wirklichen Abfluß haben

Auf jeden Fall mein Beileid. Ich hatte sowas mit einem 40kw Pelletkessel. Es hat sehr lange gedauert bis ein Techniker und ich die Anlage so eingestellt hatten, das sie einfach funktionierte. Aber da kam der Kundendienst des Hersteller alle 14 Tage...


ek antwortet um 28-11-2019 19:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Hallo Harpo,
wenn verhindert werden kann das der Keller geflutet wird hat man ein Problem weniger, um das zu erkennen braucht man keine Sachkunde, dazu genügt Hausverstand.
Der Heizungsmonteur hat in dem Fall Dreck am Stecken- das kann man nicht schön reden.

mfg
Ernst Krampert



FraFra antwortet um 28-11-2019 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
@jfs ja klar!!


es war noch in der früh:-)


wir wissen nicht mal ob der TE einen Puffer hat!!

ein kumpel hat so ein ding ,das läuft..mein schwager bekommt auch einen ,ich denke die laufen wie jede andere heizung...


ein "erfahrener" kundendienst techniker muss!!! so was in den griff bekommen


johann.w(akv81) antwortet um 28-11-2019 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Hallo:
Ich denke, das Windhager noch nicht lange genug mit Hackschnitzelheizungen befasst ist. 30 Jahre weniger Erfahrung und entwicklung kann man nicht über Nacht wettmachen. Unsere Anlage läuft seit 11 Jahren störungsfrei. Hbe auch noch nie ein Service machen lassen, was eigentlich schon empfohlen wird, aber ein Installateur oder ein Techniker des Herstellers war noch nie bei uns am Hof.(Ich hoffe ich habe es nicht verschrieen.) Es ist aber keine Windhager Heizung.


martin.e(w9b31) antwortet um 30-11-2019 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Erfahrung hin oder her. Mich ärgert vor allem die Art und Weise wie Windhager mit mir als Käufer einer ihrer Heizungen umgeht.
Erst soll es an allen außer ihnen liegen -> angeblich Kaminzug zu stark, dann angeblich Kaminzug zu schwach, dann kann nur geholfen werden wenn Anlage online ist, dann soll der Installateur die Hydraulik falsch gebaut haben. Nichts von alle dem war die Ursache, alles war nachweislich richtig installiert.
Nur zwei Tage habe ich gebraucht um eine Internetleitung in den Keller zu bekommen und die Anlage online zu bringen. Windhager wollte das verhalten dann beobachten um die Fehlerursache zu finden. Aber gemacht haben die gar nichts.

Als dann der Ärger immer größer wurde hieß es von Windhager -> Sie sind nicht unser Vetragspartner, wenden Sie sich an den Installateur der ihnen den Kessel verkauft hat.

Was ist das für eine Firma die so mit Ihren Zwischenhändlern und Endkunden umgeht?


ek antwortet um 30-11-2019 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
"Nichts von alle dem war die Ursache"
Was war die Ursache?

", alles war nachweislich richtig installiert."
Der Abfluss der Überdrucksicherung auch? Warum wurde dann der Keller geflutet?

mfg
Ernst Krampert


FXST antwortet um 30-11-2019 13:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Meine Erfahrungen mit der Firma Windhager und ihrem Kundendienst sind sehr positiv…


Aequitas antwortet um 30-11-2019 16:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Wenn die Heizung zu heiss wird kann es mehr Ursachen geben.
Ich bin kein Heizungstechniker, aber ich kann dir ein paar Ideen geben was du kontrollieren kannst, alle Angaben ohne Gewähr.

Falls der Puffer noch nicht voll ist und der Ofen zu heiss wird könnte es am Rücklaufmischer/Pumpe liegen.
Der schaut dass, das Heizungswasser mit ca 50° wieder zurück im Rücklauf zum Ofen geht.
Mischerpumpe kann man ja die Leistung einstellen, also mehr Leistung einstellen damit genug Wasser wieder zurückkommt und sich die Hitze nicht staut. Bzw kontrollieren, wenn sich der Ofen normal abschaltet muss die Pumpe noch nachlaufen, sonst staut es sich, schauen wie lange sie nachläuft.

Oder

Zuviel Hackgut wird befördert, du kannst vermutlich im Service Menü die Schneckenumdrehungen einstellen wieviel gefördert wird, weniger Hackgut einstellen.

Oder

Kesseltemperatur im Servicemenü runterschrauben, max Kesseltemperatur z.B. von 80° auf 70° mal versuchen.

Oder

Wert früher einschalten wan sich die Heizung abschalten soll wenn der Puffertemperatur erreicht ist.
Z.B. mal 10° weniger einstellen.

Eins nach dem anderen versuchen und warten ob der Fehler wieder auftritt und dan das nächste.

Wenn der Ofen heiss wird, ist dann der Puffer voll? Oder wird der Ofen heiss und Puffer noch nicht max Temperatur drinnen.

Wenn im Sommer die Heizkörper warm werden ist bei meiner Heizung (anderes Fabrikat) noch nicht passiert, aber es würde auch passieren wenn der Ofen zu heiss wird.

Bei mir läufts so, Ofen heiss, Mischer Pumpe pumpt in den Puffer noch nach, Ofen kühlt aus, sollte der Ofen noch wärmer werden schaltet sich die Heizungspumpe ein das es die Temperatur weg bringt.

Bei mir gibts auch 3 Menüebenen,
1. Normale Bedienung
2. Service Ebene, mit Tastendruckkombi
3. Noch erweitertes Menü für Installateure mit anderer Tastendruckkombi

Schau mal nach wie die Werte in den höheren Serviceebenen eingestellt sind. bzw Fühler am Puffer und Ofen mit Thermometer (Fleischthermometer) kontrollieren ob die Werte passen.

lg










Dragster antwortet um 01-12-2019 05:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Hallo!


Als erstes penibel kontrollieren ob der Ofen sein erzeugtes Warmwasser auch vernünftig abtransportiert bekommt.
Schließe das zuerst mit dem Installateur gemeinsam aus. Möglicherweise kann auch eine falsche Überlegung die
ein "Ei" legen. Ein Blick eines erfahrenen Handwerkers und Praktiker kann da auch nicht schaden.
Nicht gleich die Windhager´s in die Pflicht nehmen, da könnte sich unter Umständen ein Fehler auch in der Installation verbergen, der es der Heizung schwer macht.

Ich persönlich habe eine namhafte Marke gerade vor kurzen eingebaut, da wurde mir bewusst wie umfangreich
dieses Thema ist und eine Überdimensionierung der Bauteile doch Sinn macht.


> Zeit nehmen und die Heizung und die Pufferfüllung beobachten
> Leitungsquerschnitte ansehen ob nicht doch zu stark verjüngt wurde an einer Stelle im Heizsystem. Vielleicht auch nur ein Schieber oder Sperrhahn halb zu -
kontrolliere ob alles zu 100 Prozent offen ist
> Ist eine Fernwärmeleitung angeschlossen : eventuell eine Fernpumpe nötig - lange Leitungslänge
> Heizungspumpe auf volle Leistung stellen ( das machte bei mir Probleme, Empfehlungen ignorieren ) - eventuell zu klein dimensioniert, Leitung lang
> Rücklaufanhebung des Ofens beobachten, ob das auch richtig regelt und nicht schlagartig sperrt
> Bauteile vielleicht nach dem Ofen eingebaut im Leitungssystem , die schlagartig schließen ( Boiler im System mit automatischer Sperreinrichung - großes Gift!)
> sind zusätzliche Systeme die Wärme liefern verbaut, besteht hier eine Fehlerquelle?


Checke das ab.

Den Ofen selbst, ja da ist Windhager gefragt. Da ist man angewiesen die optimale Einstellung zu finden.
Wenn das nicht funktioniert und dauernd Probleme macht und nicht hinzukriegen ist, dann raus damit mit dem Teil, wie auch immer du hier vorgehen musst.
Je früher, umso besser.







enzi99 antwortet um 02-12-2019 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Mir kommt die ganze Geschichte auch ein bisserl dubios vor. Man müsste die 2. Seite auch kennen, zumindest die ganze Geschichte.
Und dass vom Installateur nicht alles ordnungsgemäß war, wurde schon geschrieben.
Meine wage Vermutung aus der Ferne: sind die Temperaturfühler am Puffer richtig angeschlossen bzw richtig platziert? Und funktionieren sie auch richtig?

Wir haben seit gut einem Jahr auch einen Purowin 40 und sind voll zufrieden. Nicht ohne Störungen, diese wurden aber bestens behoben. Beim Leer-/Testlauf der Raumaustragung hat eine Blattfeder bei der Zubringerschnecke arg gestreift am Tag vor der Befüllung. Nächsten Tag in der Früh hat der Vertreter mir neue Blattfedern gebracht. Bei der Inbetriebnahme ist dann immer die Überlastmeldung der Zubringerschnecke/Raumaustragung gekommen. Da wurde dann das Drehmoment vom FU über die Fernwartung minimal erhöht und seither funktioniert es. Und beim Softwareupdate letztens konnte sich dann das Touchterminal im Haus nicht mit dem vom Kessel im Nebengebäude konfigurieren. Da hat mir dann der am Servicetelefon gesagt, was ich alles drücken soll und nach drei Minuten lief wieder alles.
Im Sommer wurden bei uns auch die Heizkörper warm, Grund war aber, dass wir nicht über einen Raumfühler fahren sonder über die Außentemperatur. Hab dann ein 2. Heizprogramm mit niedrigeren Temperaturen erstellt und fertig war der Zauber. Seither keine warmen Heizkörper im Sommer.
Ansonsten war bis aufs Asche ausleeren nichts. Bin voll zufrieden und kann den Kessel empfehlen.


martin.e(w9b31) antwortet um 05-12-2019 01:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Probleme und Ärger mit Windhager purowin
@enzi99 - Es ist schön wenn es auch zufriedene Kunden gibt. Ich habe ja auch nicht behauptet, dass die nie versucht hätten die vielen Probleme in den Griff zu bekommen. Hardwareseitig passt alles, das haben zwei Windhager Mitarbeitet einen ganzen Tag lang untersucht. Die Software ist einfach nicht funkionsfähig. Alleine seit ich diesen Eintrag erstellt habe hat der Kessel weitere zwei Mal gekocht.
Ursprünglich hatte ich vor mit Stückholz zu heizen aber wegen der vielen Arbeit und der sicheren Wärmeversorgung meines Mieters habe ich mich dann für eine automatische Heizung entschieden.
Super Idee! Ich habe in dem Jahr mehr Zeit mit Störungen verbracht als wenn ich einen Stückholzkessel heizen müssen hätte. Und sicher wäre nicht so oft das Wasser kalt geblieben.



Bewerten Sie jetzt: Probleme und Ärger mit Windhager purowin
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;603612




Landwirt.com Händler Landwirt.com User