Get it on Google Play

Bio will nicht rückstandsfrei werden

Antworten: 49
mfj 04-12-2016 11:59 - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden


Bio Austria glaubt nicht an eine rückstandsfreie Bioerzeugung, und will daher den Gesetzentwurf der EU nicht annehmen. Grabmann spricht sogar von einem Frontalangriff auf Bio.
Das wirft ja ein ganz neues Licht auf die ökologische Erzeugung - die ständig damit wirbt - wir sind frei...

...hält man sich hier etwa ein "Hintertürchen frei"


Vielleicht wäre ein Lösungsmöglichkeit die Unterteilung der Bio-Gemeinschaft.

1. das unsichere Bio - Fegefeuer Bio (Preisunterschied zu kov. 1 Cent)

2. das sichere Bio - Absolutions Bio (Preisunterschied zu "unsicheres Bio" 2 Cent)




Mogwai antwortet um 04-12-2016 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ich habs in einem anderen Beitrag schon geschrieben, diese ganzen Helferlein werden für BA Mitglieder bis 2020 verboten und mMn gehört das für alle und noch viel schneller!

Da muss man deinen Bio Zynismus mal recht geben

textad4091 antwortet um 04-12-2016 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Zitat beim Sachkundenachweis eines LWK-Mitarbeiters: 100% Rückstandfrei gibt es nicht, und wenn ma weis, was ma nachweisen will, kann ma das auch .... Somit weniger Hintertürl denn eher realitätsgetreue Ansicht ....
Dass Werbung nix mit Realität zu tun hat, wiss ma seit AMA-Marketingspots und dem sprechenden Ja-Natürlich-Schweinderl ...

eklips antwortet um 04-12-2016 12:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Gäääähhhhhn.....

208 antwortet um 04-12-2016 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Lieber mfG jetzt könnte ich fragen warum muss ein biolandwirt mit rückständen aus abdrift von seinen konv kolegen Leben so viel zum hintertürchen auch dem konv Lw ist es nicht recht wenn Mittel auf seinen Flächen nachgewiesen werden die er ablehnt

G007 antwortet um 04-12-2016 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@208
Naja der Biobetrieb hat auch Rückstände auf seinen Produkten, es sind halt andere!
Schwermetalle und andere organische Mitteln gelten normalerweise nicht als Gesundheitsfördernd.
Sobald die Rückstände im Bio Anbau offen gelegt werden, wird der eine oder andere auch überrascht sein!
Und bei den heutigen Untersuchungsmethoden gibt es halt nicht mehr viele Dinge die absolut Rückstandsfrei sind.

179781 antwortet um 04-12-2016 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Man muss zuerst einmal definieren, was man unter Rückstandsfrei versteht. Wie schon geschrieben, irgendwas findet man immer. Von alledem, was in der Luft unterwegs ist, sind auch Bioprodukte nicht ausgenommen.
Was in der Diskussion aber hauptsächlich gemeint ist, sind Rückstände von Pflanzenschutzmitteln und Tierarzneien, die direkt am Produkt angewendet wurden. Und da gibt es ausreichend Untersuchungsergebnisse, die eine eindeutige Tendenz zeigen, wo was und in welchen Mengen drin ist.
Was die politische Vertreter von Bio Austria dazu sagen, ist wieder eine eigene Sache. Seit heuer die richtige Einfärbung bei den Funktionären durchgezogen wurde, sind auch die Biobauern offiziell mit dem Bauernbund gleichgeschaltet.

Gottfried

biorogkerl antwortet um 04-12-2016 14:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Wie sind die den jetzt gefärbt???
Und was bringt so eine Farbe.??

Riiitsch antwortet um 04-12-2016 16:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
warum nicht ein bischen Hetzen...

Aber worum gehts? Um den Eintrag von Pestiziden von Nachbarfeldern. Wie wäre der komplett abzustellen? Ganze Regionen Pestizid frei per Gesetz, bis zur nächsten natürlichen Barriere zb ein Gebirge. Will man das, ist das sinnvoll? Sicher nicht, aber a bisl auf die Kollegen hetzen ist immer schön. Und nie vergessen, Schuld ist der LKV!

G007 antwortet um 04-12-2016 16:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@Riiitsch
Ehrliche Sachen halten auch eine Diskussion aus.

Riiitsch antwortet um 04-12-2016 16:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
ja, aber in der "Diskussion" wurde das Thema nicht erwähnt, sondern das übliche Kollegen Bashing, Unterstellungen, am Thema vorbei angreifen usw betrieben. Wer so diskutiert muss auch aus halten auf das Diskussionsthema nochmal hingestoßen zu werden.

Riiitsch antwortet um 04-12-2016 16:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ich bin ja gespannt was los ist wenn mfj's Kreuzzug gegen Bio erfolgreich ist. Dann wird erst der Blick auf konventionelle Landwirtschaft frei. Viel Spass damit, dann werden Biorichtlinien auf konventionelle Landwirtschaft aufgedrückt auch nicht mehr helfen um den Konsument zu beruhigen.

G007 antwortet um 04-12-2016 16:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@Riiitsch
Der Konsument versteht halt Bio anders, als was manches mal in Bio drinsteckt, darum ist die Diskussion um Bio nicht allen recht.

Und bei Bio aus dem Ausland wäre ich doppelt vorsichtig!
Biorichtlinien für alle (auch für alle in Österreich angebotenen Produkte) wäre nicht die große Katastrophe, die Überproduktion wäre Geschichte, ebenso die Dumpingpreise für die Lebensmitteln!!!

Nur die österreichischen Bauern zu knebeln, damit die anderen freie Fahrt mit ihren Produkten haben, kann nur den Dümmsten einfallen.

mfj antwortet um 04-12-2016 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden

Wenn ich sowas lese, schaue ich erstmal was dahintersteckt.
Aber das interessiert wohl die wenigsten…

…lieber dichtet man diesem Thema wieder die Bio-Hetze an und lenkt vom Thema ab.

Ich halte die EU - Vorschläge für sinnvoll und unausweichlich – von einen „Frontalangriff auf Bio“ – wie es die Gerti formuliert - sehe ich weit und breit nichts.


WAS WIRD SICH ÄNDERN?
• Die Vorschriften für die Erzeugung werden klarer durch

– Aufhebung verschiedener Sonderregelungen und Ausnahmen,
– Verbot des Nebeneinanders von ökologischer und herkömmlicher Landwirtschaft am gleichen Ort.
Die meisten Produktionsmittel in der ökologischen Erzeugung und Verarbeitung werden ökologischen Ursprung haben.
- Einzelhändler müssen überprüft werden.
- Es gibt neue Maßnahmen für Fälle, wenn eine nicht zugelassene Substanz in einem ökologischen Produkt nachgewiesen wurde.


Die Grabmann will Bio wohl zu einem „Ponyhof“ machen, wo jeder Halunke tun und treiben kann was er will.
Für mich macht die Gerti eine unglückliche Figur in ihrer Position, da war der Vierbauch schon mutiger.
Mir soll es recht sein. So verliert Bio schneller als gedacht, den Status des „Heiligenschein“.



Für denjenigen der um 12.00 Uhr mit einem Gähn antwortet, wünsche ich einen guten Morgen. Wenn du gerade aufgestanden bist, wird der Rest vom Tag auch verschlafen…hast wohl keinen Bio-Rhythmus...



lifetab antwortet um 04-12-2016 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Mfj, dein ewiges losgehen oder kritisieren der Bios ist ja wirklich zum einschlafen!
Du sitzt in deinem hochbezahlten Kammerl der PSM Firmen und peckst ständig auf die Bios los.

Riiitsch antwortet um 04-12-2016 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Vom Thema ablenkend war schon der Start, also wie man in den Wald hinein ruft.
Auch der 1-2 Cent Kategorisierung kann man deutlich erkennen woher der Wind weht. So 1995 war das Motto in Bio noch "geb ma halt dem Biobauern a bisl mehr weil a so a netter Hegel ist". Heute ist Bio voll im Markt angekommen, die Kopplung an konventionell reißt ab. Der Preisunterschied stieg an, weil Engpässe im Angebot bei Bio da sind. Der Wind kommt also aus einem veraltetem Lagerdenken.

Ich glaube auch nicht, dass ein Verbot des nebeneinanders eine Lösung ist. In manchen Tälern ist das vielleicht eine Möglichkeit, aber funktioniert das auch im ganzen Marchfeld? Das bezweifle ich mal sehr stark.

Was bleibt also? Teile der Landwirtschaft werden angeschwärzt. Boden ist ein Problem bei Bio, das ist sicher war. Muss ich das so weit wie möglich breit treten und dann in 10 Jahren heulen wenn der Bumerang zurück kommt und konventionelle Landwirte am falschen Fuß erwischt? Das gleich 2 Leute auf den Vorschlag aufspringen gleich alle auf Bio umzustellen ist ja jämmerlich. Statt die einzelnen Sparten der Landwirtschaft leben zu lassen, werden mehr Verbote, Kontrollen und Maßnahmen gefordert, von den eigenen Leuten (sic!). Manche Bauern lernens nie...

fgh antwortet um 04-12-2016 17:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Lieber mfj,

die Wahrheit will keiner hören - solltest du mittlerweile hier schon gelernt haben.
An alle Abdriftschreier - hier geht es nicht um Abdrift von fremden Feldern - das darf sowieso nicht sein und konventionelle Bauern machen sich da auch haftbar.

Hier geht es um Rückständen von "biologischen" Pflanzenschutzmittel... mir persönlich mundet ja der Grünspann vom Kupfer am Besten... - folglich müsste eigentlich jeder Biobauer diese Regelung befürworten.

G007 antwortet um 04-12-2016 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@Riiitsch
"Das gleich 2 Leute auf den Vorschlag aufspringen gleich alle auf Bio umzustellen"
Das war ja Dein Vorschlag, wenn's so kommt ist es recht, aber ich fordere nur korrekte Spielregeln für alle. Kluge haben auch immer einen Plan B.
Meine Fakten waren kein anschwärzen, sondern sie sind Faktum, auch wenn es nicht alle gern hören!

Richard0808 antwortet um 04-12-2016 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ganz Ehrlich mfj, wast hast du für ein Problem?

Wenn du keine anderen Probleme hast als Biobauern schlecht zu machen tust du mir einfach nur leid.

Dein Biophobie ist schon lächerlich!

Dein Neid das Buobauern 10cent mehr bekommen ist anscheinend so groß das du verkrampft danach suchst Biobauern in die scheiße zu reiten.

Graruliere ein zeichen von sehr großem Karakter!!!!!!!

FraFra antwortet um 04-12-2016 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
wenn du heute noch immer ddt in der baumrinde nachweisen kannst was soll dann di ganze diskusion ??


was soll das ??


"– Verbot des Nebeneinanders von ökologischer und herkömmlicher Landwirtschaft am gleichen Ort. "

kann mir das einer erklären wie das praktisch ausschauen wird ??

wer haftet für schäden an nachweißbaren rückständen durch synthetischen pflanzenschutz. derr inverkehrbringer oder der anwender??

eigentlich sinnlos hier...


thomas.t3 antwortet um 04-12-2016 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Eh ein Schuss ins Knie von mfj, wenn ihn dann jeder Biobauer rundum anreißen würde/müsste, weil der Wind etwas rüber weht oder der Regen etwas zum Nachbar schwemmt von seinem Spritzmittel/Dünger...

179781 antwortet um 04-12-2016 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Abgesehen davon dass es hier ja wieder einmal darum geht, dass einer seine Vorurteile unters Volk bringen will eine Frage.
Ein konkretes Beispiel:
Ein gut ausgebildeter Landwirt spritzt etwas auf seine blühende Wintergerste. Ich nehme einmal an es wird ein Fungizid gewesen sein. Mir Messrad gemessene Windgeschwindigkeit 25 - 30 kmh. Von dem ausgebrachten Mittel fliegt ein Teil davon und verteilt sich in der Nachbarschaft. Jetzt bin ich nicht der Fachmann der das berechnen kann. Aber wenn dem 20 % davongeflogen sind und sich auf die 10fache Fläche verteilt haben, so ist dort 2 % vom Wirkstoff angekommen.
Wenn dort auch ein Feld von einem Biobetrieb liegt, so hat der 2 % von den Rückständen eines konventionellen abbekommen.
Wie soll man jetzt vorgehen? Auf dem Feld eine Rückstandsuntersuchung machen, bei positivem Befund die Fläche aberkennen und dem Verursacher den Schaden bezahlen lassen?
Den Experten glauben, das a) eh keine Rückstände von von den Mitteln im Getreide vorkommen und b) die nur 2 % vom konventionellen ausmachen können?
Ich weiß keine passende Lösung dazu.

Gottfried












fgh antwortet um 04-12-2016 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Pflanzenschutzmittel mit dem Wissen auszubringen, dass 20% der Wind verteilt ist grob fahrlässig und dafür haftet folglich allein der, der es angewendet hat.

Grundsätzlich gibt es abdriftmindernde Düsen bei der der Abstand zu angrenzenden Felder verringert, aber noch immer nicht 0 ist und ohne abdriftmindernde Düsen ist der Abstand um vieles größer.

Schlimm was hier geschrieben wird, ich hoffe, dass keiner dieser Schreiber einen PSM-Führerschein hat... weil wo die bei der Ausbildung hingehört haben ist bedenklich. Wenn man sachkundig ist, lernt man mitunter, dass man gesetzlich verpflichtet ist angrenzende Kulturen zu schützen!

Für alle die es nicht wahr haben wollen: Hier geht es rein um die Rückstände von biologischen Pflanzenschutzmittel - mit konventionellen PSM und Abdrift von irgendwoher hat das nicht im geringsten etwas zu tun, das darf sowieso nicht drauf sein und ist auch gut so!

Riiitsch antwortet um 04-12-2016 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ja wenn da 2% Rückstände sind gehört der Biobauer augepeitscht, und dann der konventionelle Bauer gekreuzigt, ist doch klar. Das lässt sich nicht lösen.

Auch wenn manche hier wieder gerne verwirren, es geht sehr wohl um den Eintrag chemisch-synthetische Pestizide, welche Bio niemals angewendet werden dürfen, nicht um Anführungsstrichen biologische Pestizide.

Ich glaube den meisten ist klar, das Bio nicht perfekt ist. Dieses Thema, letztens der Mist auf der falschen Fläche, konventionelle Futtermittelanteile auch in Bio, die ganzen Ausnahmen zb beim Tierzukauf usw. Die Liste ist lang. Und warum? Weil ein halbwegs praktisches Arbeiten noch möglich sein muss!!! Eines schönen Tages werden auch die letzten Biofanatiker und konventionellen Neidhammel aussterben.

thomas.t3 antwortet um 04-12-2016 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Fgh, wenn du dir jetzt mal nicht die Finger verbrennst...


fgh antwortet um 04-12-2016 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Habe aufgrund vom Beitrag von Riitsch schon nachgelesen.....
Sorry... wirklich zu ungenau nachgelesen und deshalb Blödsinn geschrieben.

Nehme folglich alles zurück... bis auf das, dass hoffentlich jeder konventionelle Abstände einhält und nicht in den Wind spritzt.

Abdrift von irgendwoher soll drauf sein dürfen und es ist labortechnisch auch eindeutig nachweisbar ob es ein geringer Abdrift oder Anwendung war.

Danke für die Erleuchtung Riitsch/thomas.t3

Riiitsch antwortet um 04-12-2016 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ich meine das Verbot des Nebeneinanders von bio und konvi ist wohl der Oberhammer vorallem für Österreich mit den vielen Kleinen. Ich bin bei weitem nicht mit allem was Bio Austria von sich gibt einverstanden, aber das die bei dem Thema Vollgas dagegen halten finde ich wichtig. Es kann nicht sein, dass Bauern nicht Bio sein dürfen weil im falschen Gebiet, oder fast schlimmer Bio werden müssen. Falls das so gemeint ist.

carver antwortet um 04-12-2016 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Tja fgh,
dann erklär mir mal, warum ICH einen geharnischten Brief von der BH bekam, MIR das betroffene Feldstück als konventionell zurückgestuft wurde und ICH 150€ für eine kostenpflichtige Nachkontrolle bezahlen musste, nur weil ein Berufskollege (ich nehme mal an, Sachkundig, ansonsten dürfte er ja gar keine PSM anwenden) seinen Spritzbalken in den Luftraum meines Ackers bewegte, ohne aber vorher abzuschalten.

lg carver

baerbauer antwortet um 04-12-2016 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@fgh
kupfer ist ein nährstoff- die dosis macht das gift.
abdrift: auch bei psm anwendern gibt es % schwarze schafe wie überall und die technik verhindert es nicht wenn man bei zu viel wind fährt
nachweisen kann man alles, die frage ist nur wieviel - die dosis machts. stichwort glyphosat im bier vs. alkohol - an was stirbt man eher, aber was wird vom konsumenten als giftiger empfunden

falkandreas antwortet um 04-12-2016 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Warum wird hier nur überPsm Rückstände geschrieben,es gibt auch Rückstände von Arzneimittel und von giftigen Schwermetallen und da werden im Bio Bereich die gleichen Mittel wie im Konventionelen Bereich eingesetzt !teilweise sogar mehr,warum sollte es dann keine Rückständ geben? Bedenklich halte ich auch den Einsatz diverser Biodünger,das meist Industrieabfälle aus der Lebensmittelproduktion sind wo erfahrungsgemäß erhöhte Rückstände von diversen unerwünschten Reststoffen enthalten sind,und die streut sich der Biobauer auf sein Feld

fgh antwortet um 04-12-2016 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@carver:
Habe meine Erleuchtung eh schon gefunden, sorry geblendet von der Überschrift ohne vorher groß weiter nachzulesen.
Du nix für ungut, aber auch wenn es für die Nachbarschaft nicht förderlich ist, sowas darf nicht passieren. Für einen Spritzbalken in deinem Feld gibt es keine Entschuldigung und dafür soll und muss den Nachbar auch zur Rechenschaft gezogen werden.
Und der PSM-Führerschein sollte bei so einer Aktion auch entzogen werden! Was anderes ist, wenn er vorher mit dir redet, weil es haltet blöderweise passiert ist und ihr euch dann auf eine Lösung einigt.

mfj antwortet um 04-12-2016 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden

Nochmal für jene - wo Leseschwierigkeiten haben...

EU Bio-Entwurf:

- Es gibt neue Maßnahmen für Fälle, wenn eine nicht zugelassene Substanz in einem ökologischen Produkt nachgewiesen wurde.


Bis jetzt mußte ja die "unbefleckte Empfängnis" für alle Vergehen herhalten, bzw. war es die "Absolutionsregel für Sünden aller Art. Das soll sich ja ändern.

Habt ihr (ehrlichen) Bio´s ein Problem damit ?



Riiitsch antwortet um 04-12-2016 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
ach der mfj. Alle die nicht dieselbe Meinung teilen, bekommen einfach Leseschwächen attestiert. Klassisch. Das Schubladendenken ist stark in ihm.

Kohelet antwortet um 05-12-2016 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ich verstehe die Obfrau nicht.
Als Kunde will ja eben keine Rückstände in Bio-Lebensmittel.
Dies ist mein Beweggrund Bio zu kaufen.


Riiitsch antwortet um 06-12-2016 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@Kohelet: das Thema ist so alt wie Bio im Lebensmittelgeschäft. Was tun wenn der Bauer gar keinen Einfluss auf Rückstände hat?

2 Fälle wo der Bauer was kann:
1. er verwendet in Bio verbotene Mittel - die schwarzen Schafe - sicher nicht die Norm.
2. der Boden ist vorbelastet (zb durch intensive Christbaumschule) - fraglich wann man wieder Lebensmittel auf der Fläche mit gutem Gewissen machen kann - bio sowie konventionell

Dann gibts Fälle wo der Bauer nicht viel tun kann:
1. Rückstände von Nachbarflächen. Wenn der Nachbar alles falsch macht (bei Wind sprüht, oder auf der Biofläche umdreht ohne die Spritze auszuschalten usw) kann man abstellen. Trotzdem bleibt ein Rest von Eintrag der nicht abzustellen ist.
2. belastetes Grundwasser auf Ackerflächen wo mit Grundwasser bewässert wird.

Zu den letzten 2 Fällen gibts eben den Vorschlag des "Verbot des Nebeneinanders von ökologischer und herkömmlicher Landwirtschaft am gleichen Ort." Heikle Sache und Kern des Problems. Ganze Landstriche dürften nicht Bio Lebensmittel produzieren (zb kannst das halbe Marchfeld vergessen). Dagegen ist die Obfrau, es ist der Spagat zwischen Bio als Möglichkeit offen zu halten, und trotzdem Rückstände in Grenzen zu halten. Schwierig und der heutige Zustand ist sicher nicht perfekt.

senf antwortet um 11-12-2016 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Und Einstein hat doch recht!
"Zwei Dinge sind unendlich das Universum und die menschliche Dummheit.
Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

mfj antwortet um 12-12-2016 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden

Die Gerti Grabmannl von Bio Austria hat auf alle Fälle bedenken - dass Bio-Ware rückstandsfrei ist...

...und sie wertet die EU Forderung für eine "rückstandsfreie Bioerzeugung" als Frontalangriff auf Bio !

Das spricht für sich - und sind nicht meine Worte, sondern von Eurer Obfrau !





Riiitsch antwortet um 12-12-2016 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
naja, in der zusammenhanglosen Verkürzung und Übertreibung stimmt das, aber funktioniert die Welt so? Wohl kaum.... In der "I like" Däumchen hoch und Weingesichtl Welt ist die Verkürzung natürlich voll im Zeitgeist XD

mfj antwortet um 12-12-2016 11:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden

Ritsch - es bringt nichts um den Brei zu reden. Wer hier weltfremd ist - muss erst geklärt werden.

Bio lehnt eine "rückstandsfreie Erzeugung" ab...

...siehe Link !



dietmar.s(2cz6) antwortet um 12-12-2016 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Glaube die Überrschrift paßt nicht ganz. Aber ok sie soll ja etwas provozieren.

Denke wenn man Bio- erzeuger in Europa(Weltweit) befragen würde ob sie was dagegen hätten , wenn man PSM weltweit vom Markt nimmt hätten die dort nichts dagegen. Insofern ist die überschrift widersprüchlich.
Schätzungweise , bist du lieber Überschriftenerfinder kein Bio zertifizierter Produzent und nicht ganz im Bilde.

Die Interssante Überlegung wär dann noch wie sich dieses Szenario (keine psm weltweit) auf den Stundenlohn auswirkt.









Riiitsch antwortet um 12-12-2016 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
mfj benenne einfach mal den Elefanten im Raum! Jeder sieht ihn: Böden und Grundwasser weltweit wo halbwegs Landwirtschaft betrieben wird, sind höchst belastet. Das hat nix mit Bio zu tun, aber in dem Rahmen wird halt gerade erfolglos herum verhandelt. Der heiße Brei liegt bei dem heißen Thema PSM, heiß diskutiert in den letzten Jahren, nicht immer fachlich, aber doch.

Vollmilch antwortet um 12-12-2016 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
"höchst belastet" finde ich höchst übertrieben.

LG Vollmilch

Riiitsch antwortet um 12-12-2016 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ja. Relativ. Mit "höchst" meine ich, dass vielerorts keine rückstandsfreie Produktion möglich ist, natürlich innerhalb heute gültiger Grenzwerte schon, meistens halt.

Vollmilch antwortet um 12-12-2016 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Danke für die Klarstellung.

LG Vollmilch

mfj antwortet um 15-12-2016 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden

Als Zusammenfassung des Themas kann man sagen:

1. Eine Ko-Existenz von Konv. und Bio ist eigentlich nicht möglich - weil die div. Einträge der konv. Landwirtschaft, die biologische Produktion mit ihren Richtlinien aushebelt.

2. In vielen Bereichen der Bio-Produktion ist aufgrund dieser Tatsache eine rückstandsfreie Produktion nicht möglich.

3. Bioprodukte enthalten mitunter div. Rückstände (...wenn auch nicht selber verursacht)

4. Bio will diesen Status - der Rückstandsmöglichkeit behalten und bewahren.




dietmar.s(2cz6) antwortet um 15-12-2016 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Kommt drauf an wies definiert wird . Definitionen sind ja dynamisch. Die Gesellschaft könnte zb auf die Idee kommen psm zu verbieten. Dann versteht man zb unter konv. was anderes und was man dann unter bio verstehen wird ist dann auch was anderes sein. Das wirst du zusammenfassend nicht vorhersehen können. Da gibts schon ein paar Möglichkeiten...




Moar24 antwortet um 15-12-2016 15:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Ich denke damit ist laut VO Entwurf gemeint, dass ein Betrieb nicht mit einem Betriebszweig konventionell und mit einem zweiten Betriebszweig biologisch wirtschaften darf. Damit ist nicht gemeint, dass ein Konventioneller Betrieb nicht neben einem Bio Betrieb wirtschaften darf. Zumindest habe ich das so rausgelesen --> siehe VO Entwurf Produktionsvorschriften Artikel 7, 1 a.

Moar24 antwortet um 15-12-2016 15:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
Sorry meine Antwort bezieht sich auf einen Eintrag weiter oben von FraFra bezüglich
"– Verbot des Nebeneinanders von ökologischer und herkömmlicher Landwirtschaft am gleichen Ort. "


G007 antwortet um 15-12-2016 15:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@Riitsch
"Intensive Christbaumschule" was meinst damit und mit welchen Wirkstoffen soll es eine Bodenbelastung geben?

@Moar
Da gibt es eh nur mehr wenige Ausnahmen und die sind auch noch zuviel!

Riiitsch antwortet um 15-12-2016 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio will nicht rückstandsfrei werden
@G007: Christbaumschulen die nicht ausgemäht sondert mit Roundup frei gehalten wurden.

Bewerten Sie jetzt: Bio will nicht rückstandsfrei werden
Bewertung:
1 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;522782
Login
Forum SUCHE
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Claas Axion 830 Cebis
203 PS / 149.31 kW   HUF 11600000,--
Rasant Puma 90
Preis auf Anfrage
New Holland M 160/8560
162 PS / 119.15 kW   EUR 26460,--
Kuhn Kreisler
Preis auf Anfrage
Fahr Kreisler
Preis auf Anfrage