Get it on Google Play

Wer darf Luzerne U2 verfüttern?

Antworten: 2
fendt_3090_2 10-06-2011 08:36 - E-Mail an User
Andere Frage
Hallo.

Ich frage mal anders: Wer darf Luzerne Umsteller 2 verfüttern?

Mfg.
179781 antwortet um 11-06-2011 14:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Andere Frage
Ich weiß nur, dass man UM Ware von Grundfutter im eigenen Betrieb bis zu einem bestimmten Anteil verfüttern darf. Genaueres fragst du am besten schriftlich bei deiner Kontrollstelle nach. Dann kann es hinterher kein böses Erwachen geben.+

Gottfried

walterst antwortet um 11-06-2011 15:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Andere Frage
ein Anhaltspunkt für den Inhalt der FRage in der Überschrift wäre nett.

Artikel 21
Umstellungsfuttermittel
(1) Durchschnittlich dürfen bis zu maximal 30 % der Futterration
aus Umstellungsfuttermitteln bestehen. Stammen die
Umstellungsfuttermittel aus einer betriebseigenen Einheit, so
kann dieser Prozentanteil auf 60 % erhöht werden.
(2) Im Durchschnitt können bis zu 20 % der Gesamtmenge der
an die Tiere verfütterten Futtermittel aus der Beweidung bzw.
Beerntung von Dauergrünland oder Parzellen mit mehrjährigen
Futterkulturen im ersten Jahr der Umstellung stammen, sofern
diese Flächen Teil des Betriebs sind und in den letzten fünf Jahren
nicht Teil einer ökologischen/biologischen Produktionseinheit
dieses Betriebs waren. Soweit sowohl Umstellungsfuttermittel als
auch Futtermittel von Parzellen im ersten Jahr der Umstellung
verwendet werden, darf der Gesamtprozentsatz dieser Futtermittel
zusammengerechnet den Höchstsatz gemäß Absatz 1
nicht überschreiten.
(3) Die Prozentwerte gemäß den Absätzen 1 und 2 werden
jährlich als ein Prozentsatz der Trockenmasse der Futtermittel
pflanzlichen Ursprungs berechnet.

Aber pass auf. KOmmt drauf an, worum es geht. Bei manchen Projekten (ZZU...) schaut das wieder ganz anders aus

Bewerten Sie jetzt: Andere Frage
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;293677
Login
Forum SUCHE
Artikel zum Thema Rinderfütterung

Futteraufnahme von Milchkühen abschätzen

Es gibt verschiedene Futteraufnahme-Modelle für Rinder. Sie sind die Grundlage von EDV-gestützten Programmen zur Rationsoptimierung. Dänische Forscher stellen der österreichischen Formel ein sehr gutes Zeugnis aus.

Wer schätzt die Futteraufnahme der Milchkuh am besten?

Eine dänische Studie verglich internationale Futteraufnahme-Modelle. Österreich hat die Nase vorn.

Silorundballen: Vogelschäden reduzieren

Löchrige Silofolie, schimmliges Futter und verärgerte Bauern: Vogelschäden an Silorundballen stellen für viele Grünlandbauern ein immenses Problem dar. Mit transparenter Stretchfolie kann das Problem deutlich vermindert werden.
Mehr Berichte

Grünbrache ist ab sofort Futterfläche

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und Hitze werden in weiten Teilen Österreichs Ertragsausfälle in der Landwirtschaft befürchtet. Um die drohende Futtermittelknappheit zu verhindern, hat Bundesminister Andrä Rupprechter als Sofortmaßnahme veranlasst, dass sogenannte „Grünbrachen“ als Futterflächen freigegen werden.

Mehr Lebensqualität durch Heutrocknung

Familie Bereuter betreibt seit 2014 eine der energieeffizientesten Heutrocknungsanlagen in Österreich. Zusätzlich zu einem weiteren Schnitt nahm die Anlage viel Druck von den Schultern der Betriebsleiter.

Grünland erfolgreich erneuern

In der neuen ÖAG-Infobroschüre geben die Grünlandexperten der HBLFA Raumberg-Gumpenstein Tipps für eine erfolgreiche Grünlanderneuerung.

Kuhsignale rund um die Wasseraufnahme

Wasser ist neben Luft und Licht das günstigste Futtermittel. Gleichzeitig hat es einen grossen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und Gesundheit unserer Tiere. Sobald die Wasserversorgung ungenügend ist, leiden die schwachen Tiere zuerst darunter.

Kälber richtig aufziehen

Das Kalb stand beim Internationalen Fachtag zur Kälberaufzucht am 30. März 2017 im Mittelpunkt. 300 Besucher informierten sich über Kälber-TMR, Hygiene im Kälberstall und nutzten das breite Angebot an geballtem Wissen.

Neue ÖKL Broschüre Heutrocknung

Der ÖKL hat eine neue Broschüre zum Thema Heutrocknung veröffentlicht. Das 68 seitige Heft ist um 9 Euro erhältlich.

Milchproduktion: Wie hoch sind meine Futterkosten?

Laut Rinderreport 2015 der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein liegen die Futterkosten durchschnittlich bei 23,7 Cent/kg Milch. Die Schwankung zwischen besseren und schlechteren Betrieben beträgt über 6 Cent/kg Milch! Wo gehören Sie dazu? Berechnen Sie bis Ende April ihre Futterkosten gratis.

Österreichische Top-Silagen prämiert

Milchqualität beginnt beim Futter, daher wurden anlässlich der Wintertagung 2017 in Aigen/Ennstal die besten heimischen Gras- und Maissilagen im Rahmen der Silageprämierung des LK-Silageprojektes 2016 ausgezeichnet.

Erfolgreicher Abschluss der LANDWIRT Rinderfachtage

Mit dem LANDWIRT Rinderfachtag in Südtirol ging die Weiterbildungstour zu Ende. Über 180 Südtiroler kamen um die aktuellen Informationen zu den Themen Fütterung, Haltung, Gesundheit und Brunst abzurufen.

Kirsch farming Futterschnecke für einfache Fütterung

Fabian Kirmaier und Simon Schwarzmoser haben zur Erleichterung der täglichen Fütterung eine hydraulisch angetriebene Futterschnecke entwickelt. Das Gerät legt im Gegensatz zu anderen Systemen die Ration aufgelockert an den Fressplätzen ab.
Privatanzeigen