apfel11 04-04-2010 10:50 - E-Mail an User
Circo-Impfung bei Ferkel
Hallo!

Mir fällt in letzter Zeit auf, dass Ferkel von Erstlingssauen etwas Probleme mit der Circo-Impfung haben. Nach der Impfung sind gerade diese Ferkel 3-4 Tage ziemlich mit der Impfung beschäftigt und 1-2 Ferkel kümmern sogar bzw. bleiben in der Entwicklung zurück.

Die Ferkel von Altsauen stecken meiner Erfahrung die Impfung sehr gut weg - vermutlich haben sich die Altsauen mit betriebsspezifischen Keimen schon länger auseinandergesetzt und die Ferkel sind duch das Kolostrum stabiler - ist meine Theorie.

Hat wer von euch schon eine ähnliche Erfahrung gemacht?

Liebe Ostergrüße Werner



ANDERSgesehn antwortet um 04-04-2010 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Circo-Impfung bei Ferkel

schöne osterfeiertage an alle!
hallo werner!

hast schon den aktuellen beitrag vom landwirt.com über pcv gelesen?
(mit diesen gedanken spiele ich schon länger, aber nur cv verzeit keinen fehler. leider)

meine zuchtschweine und frischling wurden früher schon mit pcv geimpft, wie es für ferkel keine pcv-impfung gab. jetzt impfe ich zs und f1 14-tage vor der geburt (mit dem ferkel-pcv-impfstoff) und habe deine oben angeführten erfahrungen selber nicht.

mein grundsatz ist:

"der immunhaushalt soll so hoch wie möglich sein, ganz speziell zum zeitpunkt der geburt ( fürs kolostrum) und besamung!"

zu deiner vermutung: altsauen & besser mit betriebsspezifischen keimen besser auseinander gesetzt, kann ich nur sagen altschweine haben generell ein höheres selbstgebildetes immunsystem (haben auch die nötige zeit dazu gehabt). bei jüngeren tieren (vereinfacht gesagt) muß erst das immunsystem erst ausgebildet werden. d.h. im kolostrum sind auch weniger antikörper vorhanden und die ferkel haben somit nicht die erste (perfekte) grundimpfung ( schon in den ersten lebenstunden ) und dann die erste imfung schwerer verarbeitet wird.
wenn bei dir die ferkel von frischlingen nach der impfung kümmern, dann ist schon der krankheitserreger im ferkel vorhanden (oder gar keine) und heißt für die ferkel zusätzlicher streß. abhilfe wäre hier auch die frischlinge zu impfen, wenn möglich in 2-3 wochen abstand ein 2. mal.

log
ANDERSgesehn.





apfel11 antwortet um 05-04-2010 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Circo-Impfung bei Ferkel
Hallo Andersgesehn!

Ich habe meine Zuchtsauen auch vor der Ferkelimpfung mit dem Impfstoff von Merial behandelt. Ich war damit eigentlich sehr zufrieden. Habe dann aber aufgehört, weil die kleinste Verpackungseinheit vom Merialimpfstoff 20 Stück waren und ich keine 20iger Gruppen habe.

Habe auch schon öfters mit dem Gedanken gespielt die Zuchtsauen mit dem Ferkelimpfstoff zu behandeln - funktioniert das bei dir problemlos? Dann werde ich das auch probieren!! Ich habe aber einmal gelesen, dass die Ferkelimpfung keinen Effekt auf die Immunoglubinbildung im Kolostrum hat, weil die Ferkelimpfung einen anderen Wirkungsmechanismus wie die Sauenimpfung hat - aber da kenne ich mich leider zu wenig aus!

Hast du auch keine Probleme mit Verferkeln wenn du die Jungsauen 14 Tage vor der Geburt impfst??

Lg


Bewerten Sie jetzt: Circo-Impfung bei Ferkel
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;232831




Landwirt.com Händler Landwirt.com User