Antworten: 12
Stonle 16-02-2018 17:03 - E-Mail an User
Kälber enthornen
Hallo Kollegen
Musste bei der letzten Tierarztabrechnung feststellen dass die Betäubung zum Kälberenthornen mit Jahreswechsel doppelt so teuer wurde (14,80.-€). Ist das bei euch auch so ähnlich ? Welche alternativen könnte es geben ?
lg stonle



Heimdall antwortet um 16-02-2018 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Genetisch Hornlos weiterzüchten.

Einfach den TA drauf ansprechen?

Lg


Vollmilch antwortet um 16-02-2018 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Bei uns sind die Preise unverändert, knapp 10€, glaub ich.

LG Vollmilch


xaver75 antwortet um 16-02-2018 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Bei mir von 12 Euro auf 20, wegen der zusätzlichen Schmerzausschaltung bei den Hornansätzen. Bei meinen paar Kälbern für die Nachzucht lass ich auch das herausbrennen dem TA. Um diese Arbeit reiss ich mich nicht.

mfg


tomsawyer antwortet um 17-02-2018 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Manche Tierärzte sind noch nicht auf dem neuesten Stand der Tierschutzverordnung.
Die Kälber brauchen eine Narkose, eine lokale bei den Hornansätzen und zusätzlich eine Schmerztherapie für die nächsten Tage.
Alternativ dazu wäre : Hörner wachsen lassen , genetisch hornlos züchten .
Ich glaube die 15 Euro oder was es kostet wird verkraftbar sein.


Vollmilch antwortet um 17-02-2018 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
... so wirds bei uns schon immer gemacht!

LG Vollmilch


peter.z(cgu8) antwortet um 17-02-2018 07:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Erkundige dich doch mal ob selber enthornen Erlaubt ist mit gewissen Kurse.
In der Schweiz braucht es ein Theoretischer Kurs und ein Praktischer Kurs mit dem Bestandestierartz. Danach darf man selber Mittel beziehen und selber Narkotisiren und örtlich Betäuben.
Mir sind die 50-70 Sfr für das enthornen allemal wert, da es keine genetisch Hornlose gibt im Original braunvieh


gerhard.k(ix721) antwortet um 17-02-2018 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Die Schweizer Lösung hab ich schon lange als brauchbar erachtet und schon lange mal eingefordert.
Nur unsere Tierärztekammer will das nicht, die echten Tierärzte die im Milchvieh im einsatz sind wären davon auch nicht abgeneigt denn Zeit haben die meisten eh nicht.

Genau wie bei der Eigenstandsbesamung wäre die vorgehensweise zu machen.
Sauberen Theoretischen Kurs + Praxis dann freigabe zum Enthornen inkl. Spritzen Medikament natürl. vom TA.
Ich weiß noch wie sich die TA s teilweise quergelegt haben bei der Eigenstandsbesamung und heute funktionierts einwandfrei.


tomsawyer antwortet um 17-02-2018 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Ist aber schon ein Unterschied ob man selbst besamt oder ob man ein Mittel intervenös verabreicht, kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass der LW dass je machen darf ohne tierärztliche Ausbildung.


Stonle antwortet um 17-02-2018 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Intervenös wird da nichts verabreicht. Ich wäre da voll und ganz auf der Linie von gerhard.k.
Wenn das ganze dabei nur halb so teuer käme, wären das bei mir auch ein paar hundert € im Jahr. Eine Weiterentwicklung sollte und muss es immer geben. Bei wem soll man solche Dinge einfordern wie Enthornung, Uterusstäbe, Calciuminfusion subkutan (wie in anderen EU-Länder möglich) und ähnliche geringerwertige Eingriffe. Kammer, BB, wer hilft uns in solchen Dingen ?

lg


Vollmilch antwortet um 17-02-2018 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Intravenös?

Beim Enthornen macht mein TA nichts intravenös eher intramuskulär würd ich sagen.

LG Vollmilch


gerhard.k(ix721) antwortet um 17-02-2018 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
Also leute Intravinös ist da noch nie bei mir Gespritzt worden immer" IM" bzw. sedieren (ördl. Bedeubung)
Und es weis jeder das sehr oft" IM" gespritzt wird vom Bauern besonders nachbehandlungen Euter aber besonders im Schweinebereich an der Tagesordnung Stichwort Eisen und und und.
"IV" geb ich allen recht ist TA sache.
Daher bin ich ja für saubere Lösung IM und Subkutan (unter die Haut) ist erlaubt mit sauberer und sinnvoller Ausbildung die darf auch was kosten aber sie soll profesionell sein und nicht das wir dann die graubereiche haben wie jetzt wo eigentl. IM gespritzt wird aber keiner weis ob er darf oder nicht.
Wir haben genug scheinheilige Weiterbildung Stichwort UBB usw. wir brauchen profesionelle Ausbildung die was wert sind und denn namen verdienen das bringt uns weiter.



179781 antwortet um 18-02-2018 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälber enthornen
In absehbarer Zeit wird in der Richtung Eigenanwendung durch den Landwirt in Österreich nichts kommen. Da steht das Betäubungsmittelgesetz dagegen, das die Abgaben von Mitteln zur Schmerzausschaltung sehr streng reguliert. Der günstigste Weg für die Bauern wird wohl sein, den TA möglichst in Kombination mit einem sowieso anstehenden Betriebsbesuch, die entsprechenden Anwendungen machen lassen und die Arbeit der Enthornung selbst durchzuführen.
Und es gibt bei mittlerweile allen gängigen Rinderrassen hornlose Genetik, die praxistauglich ist. Darüber sollte man auch nachdenken.
Wir beschäftigen uns bei unseren Tieren schon lange mit der Hornloszucht und brauchen nur mehr sehr selten ein Kalb enthornen. Beim heurigen Jahrgang haben wir gleich 4 reinerbig hornlose Stiere dabei, das beste Ergebnis seit wir das machen. Wenn die gekört sind, kann man sie u. a. bei den Kleinanzeigen im Landwirt finden.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Kälber enthornen
Bewertung:
3 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;556162




Landwirt.com Händler Landwirt.com User