Beitrag wg. Pension

Antworten: 10
KaGs 09-10-2017 22:36 - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Geht bei mir auch nicht der Beitrag über 1200 € Mindestpension. Da war ein gewisses Wort dabei, was man nicht schreiben darf hier im Forum.
oidundgrau antwortet um 09-10-2017 23:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
wahrscheinlich ist es das € Zeichen

mittermuehl antwortet um 10-10-2017 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Hier scheint das Thema ja zu gehen. So wie ich es verstanden habe, hat sich der Verfasser aufgeregt das er nur 600€ Pension bekommt. Aber Asylwerber viel mehr nachgeschmissen bekommen. Richtig?

Pension ist ene Verwsicherungsleistung die sich aus den eingezahlten Beiträgen errechnet. Wenn jemand 600€ Pension nach 45 Jahren einzahlen bekommt, wird er sehr wenig eingezahlt haben.

In Österreich gibt es einen Betrag der sich Mindessicherung nennt. Der lag bisher so bei 800€. Das braucht ein Erwachsener Mensch das er irgendwie überleben kann.

Deshalb wird der 600€-Verfasser 200€ Ausgleichszulage bekommen. Er bekommt sie nur dann nicht wenn er ein Zusatzeinkommen aus Verpachtung, Holzverkäufen usw. hat und sowieso über die 800€ kommt.

Natürlich wäre es schön wenn wir nicht 800€ sondern 1200€ als "Mindestpension" (Pension+Ausgleischszulage) hätten. Das will im Moment aber nur die SPÖ. Die ÖVP will statt dessen die Mindestsicherung für Asylanten und andere Randgruppen kürzen damit sie nicht genauso viel bekommen wie die Österreicher in der "Mindestpension" (Pension+Ausgleichszulage) um so den Neid zu lindern.

Fakt ist das Mindestsicherung, Ausleichszulage usw. eine soziale Spende des Staates an jede ist, die sich selber keine entsprechenden Ansprüche aufbauen konnten. Die Pesnion selber errechnet sich aus dem was man eingezahlt hat. Allerdings wird diese "Gerechtigkeit" durch Sonderregelungen für Beamten usw. verzerrt.

thomas.t3 antwortet um 10-10-2017 08:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Es ist eh ein alter Hut, dass in der Überschrift kein Sonderzeichen sein darf...

hgm9 antwortet um 10-10-2017 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Ausgleichszulage wurde erhöht auf 1000.- euro

Jak antwortet um 10-10-2017 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Zur Pensionsberechnung: Es gab einen Generationenvertrag.Das Geld wurde aber über Jahre verzockt.Jetzt wurde das Pensionskonto eingeführt,damit der Veraltungsapparat weiterleben kann,wie die Made im Speck.

textad4091 antwortet um 10-10-2017 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
@ mittermuehl: Auch die FPÖ fordert eine Mindestpension von 1200.- für alle Senioren ein. Die Finanzierung ist, ebenso wie bei den 10- 14 türkisen Einsparungsmilliarden pro Jahr, ebenso offen^^
Grundsätzlich kann ich deinem Beitrag nur zustimmen ... Pension ist eine "Versicherungsleistung" des Staates. Einzig muss ma schauen, wer nach 45 Jahren wirklich blöd aus der Wäsch schaut, obwohl eine Leistung erbracht wurde (welche aber nicht oder nur teils angerechnet wird). Siehe Kindererziehung und Teilzeitarbeit. Aber es treten ja eh vor allem zwei Parteien so vehement für Frauenrechte ein, da braucht ma sich keine Sorgen machen, ob Kindererziehungszeiten in Zukunkft voll angerechnet werden xD

mittermuehl antwortet um 10-10-2017 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Alle haben Recht. In dem Originalbeitrag wurde halt Neid etweckt: "Ich bekomme nur 600€Pension. Asylanten bekommen 800€". Wie ich gerade erfahren habe bekommt wurde die Ausgleiszulage aus 1000€ erhöht. So der Mann nur 600€ bekommt, muß er noch ein weiteres gutes Einkommen haben. Und er hat halt sehr wenig beim Generationenvertrag beigetragen. Das passiert schnell wenn man nur kleine Flächen bewirtschaftet. Mir wird es auch so gehen. Aber ich will nicht das anderen etwas weg genommen wird. Egal ob Bauer, Asylant oder Alleinerziehnede Mutter. So etwas über Neid entscheiden geht für uns Normalbürger einfach schlecht aus.

biolix antwortet um 12-10-2017 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Hallo !

es ist eigentlich nur mehr traurig das über diese kleinen mini Pensionen und Mindestsicherungsbeiträge überhaupt diskutiert wird, bei normal denkenden Menschen...

Fast jeder dieser Euros wird in Ö sofort wieder an irgend wem ausgegeben der sehr gut daran verdient...

Fakt ist, dass das Milliarden Kapital in Ö pro Jahr das zig fache aus dem System in private Millionärssäckel absaugt, dies aber gar nicht mehr bräuchten, aber ja anscheinend von Gott gewollt aber die Fleissigsten in diesem Land sind, nur die anderen arbeiten und arbeiten und kommen zu nicht viel... hatten wir ja in einem threat erst letztens hier diskutiert udn es ist unbestreitbar, das auch bei uns die Kluft zwischen arm und reich weiter und weiter auseinander geht, wo sie aber bis in die 1990 Jahre, zusammen gegangen ist.

Wer seit dem in der Regierung sitzt, seit immer und ewig wissen wir auch !

medwed antwortet um 12-10-2017 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Bei den meisten Bauernpensionisten sind solche Minipensionen gang und gäbe!!
Was hätten sie auch einzahlen sollen?
Meine Eltern, 11 Kinder, 12 ha Nutzfläche in Zone 3, 8 ha Wald.
Meiner Meinung nach, haben sie mit Ihren Kindern den Generationenvertrag mehr als erfüllt.
Sie beklagen sich nicht, sie kennen nichts anderes, als mit wenig auszukommen.
Aber manchmal macht es mich wütend, alleine mehr ins System einzuzahlen, als Ihnen an Pension ausbezahlt wird.
Und anderswo leben die Maden im Speck !!!

thomas.t3 antwortet um 13-10-2017 06:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Beitrag wg. Pension
Medwed, damit sprichst wohl vielen aus der Seele.

Bewerten Sie jetzt: Beitrag wg. Pension
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;544298
Login