Biofuttermittelpreis

Antworten: 21
User Bild
bioanz 10-07-2017 22:13 - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Bio Austria hat die Biofuttermittelpreise für 2017 festgesetzt.
Es ist mit empfindlichen Preiserhöhungen gegenüber 2016 vorgegangen worden.
Leider ist so eine Vorgangsweise im Milch und Fleischbereich nicht möglich!!
Preis 2016 netto
Bio-Futtergerste: Euro 280,-
Bio-Futterweizen: Euro 290,-
Bio-Futtertritikale: Euro 250,-
Bio-Futterroggen: Euro 230,-
Bio-Futterhafer: Euro 220,-
Bio-Futtererbse: Euro 420,-
Bio-Platterbse: Euro 420,-
Bio-Ackerbohne: Euro 420

Preis 2017 netto
Bio-Futtergerste Euro 300,–
Bio-Futterweizen Euro 310,–
Bio-Futtertritikale Euro 270,–
Bio-Futterroggen Euro 260,–
Bio-Futterhafer Euro 260,–
Bio-Futtererbse Euro 430,–
Bio-Platterbse Euro 430,–
Bio-Ackerbohne Euro 450,–

User Bild
Century antwortet um 11-07-2017 00:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Aus welchen Kriterien setzt sich das zusammen?



User Bild
Juglans antwortet um 11-07-2017 06:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
@Bioanz: Du hast aber schon mitbekommen dass die Getreideproduktion noch immer unter freiem Himmel stattfindet und es heuer in vielen Regionen zu trocken ist und daher eine wesentlich geringere Ernte als 2016 zu erwarten ist?
Angesichts dessen sind Preiserhöhungen von 20 € lächerlich.
Gehe ich richtig in der Annahme dass du genau der typische Biobauer bist der seine Wirtschaftsweise aus der vollen Inneren Überzeugung gewählt hat damit das richtige zu tun - für sein Geldbörserl?
nmfg
p.s.: Sei froh dass du im Stall nicht vom Wetter abhängig bist!

User Bild
biolix antwortet um 11-07-2017 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Hallo !

Du sagst es juglans !!

Die Entwicklung im Bio Futter Getreide Bereich hat sich die letzten Jahre wieder verschärft.

Nun noch eine weitere Umstellungswelle, mit sehr vielen neuen Veredlern in allen Bereichen.

Nun die Trockenheit.. Sommerungen schätze ich bei uns auf -50 bis 70% Ertrags minus auf sandigen und schotterigen Böden....
Bei den winterungen Konten wir noch mit einem blauen Auge davon kommen.

Also ich würde jeden Bio Veredler raten, sich jetzt schon zu diesen Preisen, die angemessen und Fair sind, einzudecken !

LG biolix


User Bild
Premium1 antwortet um 11-07-2017 07:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Servus

Bin Umsteller im2. Jahr. Ich sehe die Preise auch als gerechtfertigt an. Noch dazu saugt der Biomarkt momentan alles an Getreide auf. Sogar Umstellerware wird schon angefragt.
Dazu meine Frage . Wie berechnet sich der Preis von Umstellerware ?

User Bild
biolix antwortet um 11-07-2017 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Hallo !

Falls es da von BA keine Empfehlun gibt würde ich aus Preisen der letzten 2 Jahrzehnten so einen Preisunterschied von 0-20%..

Heuer auf Grund der Nachfrage.wurde ich mal.bei -10% oder 20 Euro pro Tonne ansetzen..

könnte für beide Seiten fair und ok sein...

LG biolix

User Bild
Vollmilch antwortet um 11-07-2017 08:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Biokörndlbauern gegen Biohörndlbauern, das ist Brutalität! :-)

"sei froh, dass du im Stall nicht vom Wetter abhängig bist!" - interessante Sichtweise. Bin mir nicht sicher, ob meine Kühe dem zustimmen könnten.

LG Vollmilch

User Bild
bioanz antwortet um 11-07-2017 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
@ Juglans

Ich bin seit Mitte der 90-Jahre Biobauer und erzeuge mein Futtergetreide fast gänzlich selbst, und das Grundfutter wird auch zu100% unter freien Himmel erzeugt mit Einbusen bis zu über 50% (Wiesen) . Also daher muß ich mir von Dir nicht unterstellen lassen ein Geldgieriger Biobauer zu sein.
Habe schon so manche Erfahrung mit dem Biofuttergetreidehandel gemacht, wo deine "Geldbörselbefürchtungen" voll zutreffen!!

User Bild
Peter1545 antwortet um 11-07-2017 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Also wenn ihr mich fragt sind die Richtpreise fürn Ar***.
ich hab die letzten Jahre fast nichts um die Preise bekommen und auch heuer schauts bei gewissen Getreidearten schlecht aus.
Ich weis nicht wie die Preise zustande kommen aber vermutlich ohne Händler, welche später dann den Preis machen. Ich vermute dass es nur ein Versuch ist damit die Preise auf einem Niveau bleiben das für alle passt.
@bioanz: Du musst selber mehr Futtergetreide anbauen! ;)

User Bild
179781 antwortet um 11-07-2017 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
"sei froh, dass du im Stall nicht vom Wetter abhängig bist!"
Das war doch im Winter einmal ein Thema, wo einige weinen mussten, weil es im Stall so kalt ist usw.
Und die Realität bei diesem jetzigen Thema ist ja auch, dass der Viehbauer genau so vom Wetter abhängig ist, weil es ja das Wachstum des Futter mitbestimmt.

Gottfried



User Bild
eklips antwortet um 11-07-2017 10:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Das "sei froh...." ist einer der besten unfreiwlligen Witze, die mir seit langem untergekommen sind. Bravo!

User Bild
Vollmilch antwortet um 11-07-2017 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Ein Beispiel für sehr TROCKENEN Humor!


LG Vollmilch

User Bild
2472660 antwortet um 11-07-2017 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
tatsache scheint zu sein, dass sowohl die getreidebauern, die an die großen aufkäufer liefern als auch die veredler, die beim futtermittelhandel einkaufen von den genannten preisen träumen.....


User Bild
Krisu antwortet um 11-07-2017 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Hallo Peter,
wieso stimmen die Preise nicht?
Wird mehr verlangt für die Ware oder beim Verkaufen der Ware nicht soviel bezahlt?
Ich muß ehrlich eingestehen, wir haben immer um diese Preise ver- oder zugekauft und die Steuer dann noch drauf.

Ist das nicht die Regel?

Der Mais geht mir da noch ab.



User Bild
2472660 antwortet um 11-07-2017 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
die preise sind ok, nur sie sind eben "ohne zwischenhandel"-das hab ich gemeint.
....mit zwischenhandel stimmen sie dann für beide seiten bei weitem nicht mehr....

User Bild
Peter1545 antwortet um 11-07-2017 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Also vom Händler bekommt mans nirgends um den Preis auch wen man die geringer Ust beachtet. Es gibt viele Bauern die sich dann auch an den Händlerpreisen orientieren!
Ich habe heuer schon ein paar Preise gehört die sogar als Umstellerware drüberliegen.

User Bild
Hons antwortet um 11-07-2017 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Hallo, es sind Richtpreise von Bauer zu Bauer, jeder kann Verlangen / Zahlen was er will!
lg. Hons

User Bild
biolix antwortet um 11-07-2017 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Nabend !

Ist auch logisch Peter , das ist feldfallende Ware,ist max. 3 % Besatz..
Um wie viel würdest du Getreide einlagern, aspirieren und wieder auslagern ?

Dann kommt der Transport dazu, eine Spanne.. klar kommt da mehr raus...

Wir bauen seit 3 Jahren mehr triticale für einen Freund an, und wir einigen uns auf die von BA angegeben Preis..hoffe heuer auch.. :-)

Was die Händler betrifft, kann ich nur sagen das die ach so bösen Lagerhäusler letztes Jahr doch fast die BA Richtpreise bezahlt haben...

LG biolix

User Bild
22061992 antwortet um 11-07-2017 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Also ich betreibe Bio Ackerbau im Burgenland.
Bei der heurigen Trockenheit muss man froh sein, wenn man auf 2000 kg am ha kommt.
Ich verkaufe z.B. das Futtertritikale im BigBag um 310,- inkl. MwSt.
LG

User Bild
biolix antwortet um 11-07-2017 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Servus Patricia !

Das ist sicher ein fairer Preis...

Wahrscheinlich voegereeinigt, über einen windsichter per sogar aspiriert ?!

LG biolix

User Bild
Peter1545 antwortet um 11-07-2017 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
@Biolix: feldfallen bis 2% Besatz!
die meisten Händler reinigen nichts oder fast nicht - ist ja ihr Geld! zumindest bei 2%
Vieles wird nur in Flachlagern zwischengelagert oder auch vom Feld zum Bauern gefahren.

User Bild
biolix antwortet um 12-07-2017 07:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biofuttermittelpreis
Morgen Peter !

na ja wenn man sich beschwert das alle etwas kassieren wollen, sollte man eben den direkten weg gehen, zu solchen BiogertreidebäuerInnen wie die Patricia eine ist, und es sich direkt ausmachen und sich selbst organisieren.

Und dann kommt man meistens drauf, wie viel Arbeit das ist, wie viel der Transport kostet, wie das mit dem Geldfluss oft nicht klappt, die Ware mangelhaft ist etc. , und plötzlich ist das zugestellte vom Händler gar nicht mehr so teuer.. ;-)

Ich kenne diese Diskussion mittlerweile seit 20 Jahren, und Gott sei dank ist nicht mehr die Biogetreideagentur daran schuld.. ;-)

lg biolix

Bewerten Sie jetzt: Biofuttermittelpreis
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;539344





Diskussionsforum



Landwirt.com Händler Landwirt.com User