Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??

Antworten: 20
Modellbauer 11-10-2013 12:06 - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Möchte in eine neue Heizung Investieren
Ich höre allerdings so viele verschiedenen meinungen
Was würdet ihr empfehlen ??
Geheizt wird ein Einfamilienhaus mit ca 230m2
Holz bzw Hackschnitzel können Günstig eingekauft bzw selbergemacht werden

Danke für die Antworten


herbie801 antwortet um 11-10-2013 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Wie jetzt,... kaufen ODER selber machen?! :)
Wenn Du Holz selbst hast würde ich bei Stückgut oder Hackschnitzel bleiben. Zweiteres ist teurer aber im Alltag wohl weniger Zeitaufwendig. Das heißt aber nicht das man bei Hackschnitzel jeden "Mist" verheizt. Auch da würde ich Stammholz bzw große Äste nehmen. Kein Nadelkram! Und odrentlich trocknen!

Falls Du kein Holz hast wieso nicht auch mal über Pellets nachdenken?! Ob Du nun Scheitholz, Schnitzel oder Pellets kaufst is ja egal. Und an Pellets kommt man immer und einfach.

WIr haben ebenfalls 2 Wohnungen und so 280qm und sind bei Stückgut mit 58cm geblieben. 3000 Puffer und im Winter einmal täglich einheizen +1mal nachlegen. Im Sommer etwa alle 4-5 Tage.

Solar finde ich - zahlt sich auch ewig nicht ab und frißt nur Strom. Und der wird auch immer teurer.


fritzchef antwortet um 11-10-2013 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Hallo,

also kurz gesagt Stückholz ist billig, Hackschnitzel ist Komfort!

Ich bin vor einigen Jahren selbst vor dieser Entscheidung gestanden und hab mich fürs Stückholz entschieden. Heute kann ich sagen, dass man den zeitlichen Aufwand dafür nicht unterschätzen und schon gar nicht rechnen darf. Wenn dir die Arbeit aber egal ist, dann heizt man mit Stückholz schon sehr günstig! Ich hab selber kein Holz zur Verfügung, kauf am Stamm ca. 10 fm Brennholz um 20€/fm und mach den Rest selbst. Sprich um €300 (mit Diesel) heiz ich ein 2 Familien Haus mit 250m² früher brauchte ich ca. 2500l Öl sprich 2500€.
Beim Hackgut brauchst du um einiges mehr Holz, da die Hackschnitzel meist wesentlich mehr Feuchte haben! Wenn bei der Investition auch noch den benötigten Raum mit rechnest, dann kommt die Hackgutheizung gleich auf das dreifache der Stückholzheizung. (Größenordnung 30-40T€)
Ökologisch sind beide Systeme i.O., da nachwachsender Rohstoff. Beim Hackgut wär halt wichtig, dass die Feuchte möglichst gering ist sprich Material aufspalten und trocknen lassen. Was halt wieder mehr an Arbeit bedeutet!
Unterm Strich muss halt jeder selber wissen, was für Ihn/Sie das Richtige ist. Ich bin froh dass ich meine alte Ölheizung noch stehen hab. Ganz nur mit Holz wäre schwierig, im Krankheitsfall, Urlaub etc. bleibt halt die Bude kalt.

Schöne Grüße





rbrb131235 antwortet um 11-10-2013 17:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
@herbie801
Die Frage ist Holzvergaser oder Hackschnitzel und du antwortest :
Zitat : Wenn Du Holz selbst hast würde ich bei Stückgut oder Hackschnitzel bleiben.
???????????????

rbrb13



Modellbauer antwortet um 11-10-2013 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Es ist die Frage welche Firmen ihr empfehlen würdet bzw was sinnvoller wäre
Holz kann ich in einen Wald selber schlagen bzw billig kaufen und hackschnitzel sind auch zu kaufen



Rotax antwortet um 11-10-2013 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
ich habe zur zeit auch einen Holzvergaser bin aber mit dem Produkt nicht zufrieden. ich werde nächstes Jahr einen Fröling kaufen. die haben einen Holzvergaser mit Pellets kombiniert.das ist für mich Komfort genug. der Kessel kostet Listenpreis ca. €14000,- .ich habe etwa 300m² zu heizen


danigoal antwortet um 12-10-2013 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Hallo, habe seit 20 Jahren und bin bis jetzt recht zufrieden. Du musst dir im Klaren sein das die Hackgutheizung in der Anschaffung weit teurer ist als die Stückholzheizung. Da meine Anlage auch nicht mehr ewig läuft, bin ich auch am überlegen. Ich kaufe mein Hackgut immer vom Sägewerk (trockenes Hackgut). Die großen Biomasseheizwerke sind natürlich für die kleinen Anlagen ein Problem, und der Preis steigt auch jedes Jahr. Aber was wird schon nicht teurer. =) Eine Alternative wäre auch die Pellet/Stückholz Kombi von Fröling. Wenn du selber Holz machst ist es das günstigste und wenn du mal keine Lust hast zu Heizen, erledigen es die Pellets.
Mfg


Tropfen antwortet um 12-10-2013 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
@Quatracfahrer, für welchen Wärmeerzeuger Du Dich auch entscheidest, hängt wohl davon ab, was Dein Wald liefert, aber ausschlaggebend ist die Wärmeverteilung!
Für diesen Zweck kann ich Dir den Ökotactkessel empfehlen!
Dieses System gibt es verschiedenen Größen (auch mit Solareinbindung), ist ausgereift und in D seit 1994 auf dem Markt
Zum besseren Verständnis füge ich eine Grafik von dieser "Thermoskanne" dazu.


Effektive Thermoskanne...
 


Haa-Pee antwortet um 12-10-2013 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
die entscheidung würde ich von deiner heizlast,deinen gebäuden,deiner maschinenaustattung,waldbesitz oder keiner abhängig machen.
ich habe beide systeme und mittlerweile schon die zweite HS heizung verbaut.
holzvergaser funktioniert aber den aufwand solltest du nicht unterschätzen und wenn du genügend freizeit hast kein problem.

holzvergaser und grosser pufferspeicher so ab 3000 liter kannst du in erwägung ziehen wenn du unter 25 kw heizlast hast. bei einem neubau bis250 m2 WFL der gut gedämmt ist würde ich diese kombination bevorzugen.

ansonsten würde ich eine hs heizung die auch problemlos mit getreide läuft einbauen.(guntamatic,reka.lopper)


Modellbauer antwortet um 12-10-2013 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
@ TROPFEN Vielen dank für die Grafik das ist im Prinzip eine 2 Kreis Heizung wenn ich das so verstehe

Ich habe selber keinen Wald arbeite allerdings bei einer Forstverwaltung wo ich alles sehr billig bekomme!
Hackschnitzel ist die anschaffung sehr teuer
im gegensatz zu Holzvergaser
ich habe ein gut gedämmtes Haus und als reserve noch eine gasheizung allerdings bei die Gaspreise wird das immer teurer
MFG Quadtracfahrer


Tropfen antwortet um 12-10-2013 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
@Qaudtracfahrer, es ist egal welche Heizung dahinter ist!
Die "Thermoskanne" regelt Fußbodenheizung oder sonstige Umlaufheizungen über einen Mehrwegemischer!

Das Ökotakt Heizsystem
… vereint Warmwasser-Boiler und Heizkessel zu einem Warmwasser-Pufferspeicher. So kann die nötige Wärmemenge während einer langen Brennphase erzeugt und im Warmwasser-Pufferspeicher auf Vorrat gespeichert werden. Die Energieeinsparung wird dadurch erreicht, dass der Speicher die Beheizung direkt übernimmt. Das aus der Heizungsanlage zurücklaufende Wasser kühlt den Kessel ab und schiebt die Restwärme weiter in den Speicher. Dadurch entsteht eine lange und verlustlose Stillstandszeit des Heizkessels.

Vor allem erspart man sich die meiner Meinung nach unsinnig groß Dimensionierten Pufferspeicher, die meist außer Puffern nichts können!

Beim Ökotakt hast Du eine komfortable Heizungssteuerung und stets ausreichendes Warmwasser (Legionellenfreies) zur Verfügung!

Bester Gruß,
Tropfen


Modellbauer antwortet um 12-10-2013 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
@Tropfen

Wo kann man sich da Angbeote einholen (für Österreich)

Kannst du mir da Kontakte sagen??

MFG Quadtracfahrer


wickinger83 antwortet um 12-10-2013 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Wir haben seit einigen Jahren eine Fröling Hackschnitzelheizung. Den alten Gußkessel hab ich als sicherheit mit eingebunden in die Puffereinspeisung. Bei Fröling bin ich vom Produkt absolut überzeugt, der Vertrieb dagegen aber sprich service, kundenbetreuung und ersatzteilpreise sind mehr als dürftig.
Guntamatic gefällt mir ganz gut.
mfg wickinger


Tropfen antwortet um 12-10-2013 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
@Quadtracfahrer,
schreibe mich wegen näherer Infos bitte per Mail an!
Bester Gruß,
Tropfen


browser antwortet um 13-10-2013 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Jetzt spinnt der Tropfen wo der gratzi weg ist


Tropfen antwortet um 13-10-2013 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Hei @Browser, wieder einmal bei Rot mit Deinem Moped über die Kreuzung gezischt?

Darfst net so schnell fahren, den wies aussieht kommt d´Dein Verstnad nimmer mit....;-)!



Tropfen antwortet um 13-10-2013 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Hinter diesem Link: http://www.youtube.com/watch?v=_4xGODTx1gM verbergen sich einige Kurzfilmchen die die Vorzüge der "Thermoskanne" erklären!


browser antwortet um 14-10-2013 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Tropfen es wäre besser für dich Tee aus der Kanne zutrinken



 


Drauhexe antwortet um 14-10-2013 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Wir haben seit über 10 Jahren eine Heizung von Sommerauer und Lindner. Geplant war, mit Pelletes zu heizen - diese sind aber vom Preis her recht teuer. Daher heizen wir seit einigen Jahren Hackschnitzel.

Die Heizung arbeitet klaglos und relativ störungsfrei. Die Hackschnitzel müssen auf jeden Fall trocken sein, für die Lagerung von Hackschnitzeln benötigt man mehr Platz als bei Pellets.
Stückgut kam für uns nicht in Frage, da wir zwei Häuser mit fast 500m² beheizen, das wäre uns zuviel Arbeit gewesen. Es ist aber möglich auch Stückholz zu heizen, was für eine etwaige Störung der Heizung noch eine Alternative ist.

Alle drei bis vier Wochen wird der Kessel gereinigt und in diesen Abständen ist auch die Entleerung der Aschenlade nötig. Das ist eigentlich alles was an Arbeit anfällt.
Wir sind eigentlich ganz zufrieden, was mich persönlich aber ein wenig stört, ist die Steuerung der ganzen Anlage. Mit der Software gab es Anfangs Probleme und wenn mal was kaputt ist, wird es richtig teuer. So hatten wir vor ein paar Jahren mal einen Schaden durch einen Blitzschlag - die Reparatur belief sich auf 5.000,- Euro, war glücklicherweise aber durch die Versicherung gedeckt. Dennoch, ein nicht unerheblicher Betrag!

Liebe Grüße
Drauhexe


mussosport antwortet um 14-10-2013 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Hallo Forumsfreunde.
Jetzt möchte ich mal unsere Heizung vorstellen. Wir haben ca.25 ha Wald, seit längeren Jahren ein Sägewerk zu Hause. Es sind zwei Wohnhäuser mit ca.400m2 Wohnfläche. Wir sind ständig am bauen, erweitern und renovieren, daher fällt sehr viel Spreißelholz, Restholz und Abfallholz an. Jedes Haus hat einen Fröling Holzvergaser mit jeweils 2000 l Pufferspeicher mit eingebauten Boiler mit jeweils Solaranlagen, die auch zur Raumheizung als Unterstützung dienen. Fröling Holzvergaser deswegen, weil er bis 25% Holzfeuchte noch verbrennt. Außerdem fällt fast nur Nadelholz an. Wir haben uns für die Holzlagerung Paletten gebaut( 2x2m) aus Lärchenholz und mit Baustahlmatte einen Kreis daraufmontiert
mit einem Durchmesser von 190cm/ Höhe 120cm( 3 m3, 28 Stk Paletten). Dieses Holz trocknet doppelt so schnell und wird mit dem Traktor/ Heckstapler überstellt, abgestellt, vorne angehoben, wodurch sich die Palette relativ leicht entleeren läßt. Außerdem ist das befüllen relativ, weil die Palette unter eine Rutsche gestellt wird, wo am Hang oben die Kreissäge und der Spalter steht. Meist wird zu zweit gearbeitet( einer spaltet, der zweite schneidet). Ich bin gerade dabei, einen Schneidholzspalter zu bauen, damit alles noch schneller geht. mfg



HansG antwortet um 14-10-2013 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Hallo Quadtracfahrer,
ich stand vor selben Entscheidung, hab mich dann für Holz + Pellets entschieden, da für Hackschnitzel doch relativ viel Lagerraum erforderlich ist. Wir haben im Sommer einen SHT Thermodual TDA 15 Kombiofen mit einem 1500l Pufferspeicher eingebaut. Geheizt wird zu 70% mit Holz, ansonsten läuft er mit Pellets. Holz kann jederzeit eingelegt werden, sobald Wärmebedarf da ist, zündet der Ofen das Holz mittels Pelletsflamme an und brennt ab. Wird kein Holz eingelegt bzw. nachgelegt läuft der Ofen einfach im Pelletsbetrieb. Die automatische Umschaltung funktioniert wirklich einwandfrei und man hat dadruch doch auch Komfort und es ist auch warm wenn wenn gerade niemand zum nachlegen zuhause ist.

Hoffe Dir bei deiner Entscheidung geholfen zu haben.
mfg
HansG


Bewerten Sie jetzt: Holzvergaser oder Hackschnitzelheizung??
Bewertung:
4.33 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;417025




Landwirt.com Händler Landwirt.com User