Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert

Antworten: 6
franzfranz 29-04-2013 22:11 - E-Mail an User
Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert
Liebe Kollegen,

wo bleibt hier wieder einmal die Vertretung der Landwirte und Konsumenten? Es kann doch nicht sein, dass ein Urrecht des Menschen auf einmal verboten wird!

Immerhin hat man das Saatgut bereits bei der letzten Ernte bezahlt und das zu einem deutlich zu hohen Preis für die Leistung der Saatgutkonzerne wie zB Monsanto, deren Rendite quasi explodieren.

Eine bodenlose Frechheit, die in den Medien viel deutlicher kommuniziert werden müsste!

Ich möchte hiermit eine offene Diskussion über die vielen Nachteile für Landwirt und Konsument starten und auch den Landwirt bitten sich mit diesem Thema in der nächsten Ausgabe auseinanderzusetzen.

Danke!
 


franzfranz antwortet um 29-04-2013 23:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert
Gibt es von Seiten der Landwirtschaftskammern auch eine Initiative um diese Verordnung zu verhindern bzw. zu kippen?

Für die Landwirtschaft und den Konsumenten gibt es dadurch keine quantifizierbaren Vorteile!


mfj antwortet um 30-04-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert

Der Sieg über die undemokratische und höchst feindliche Kleinbauern und Kleingärtnerische „EU-Saatgutverordnung“ ist so gut wie sicher.

Dank des herzhaften Einsatzes vieler Kleinbauern, Hobbygärtnern und illegalen Saatgutvermehrer und natürlich auch der überaus wichtigen Plattform „Facebook“ ist es gelungen, das „teuflisch böse EU-Regelwerk" in die Schranken zu weisen.

Wirklich tapfer und edelmütig Euer Einsatz und natürlich auch der selbstlose etwas hetzerische – aber angemessene Ton der Umwelt-Spendenvereinen wie Global 2000 und Arche Noah haben einen großen Sieg in Sachen „gerechte Marktwirtschaft und Überlebensstrategie“ errungen.

Und dass schönste daran ist. Die EU Bürokratie braucht nichts weiter zu machen – als ihren eigenen Vorschlag durchzuwinken...

Bravo – wenn „Hempel´s“ mal wieder hinterm Sofa aufräumen !




Peter06 antwortet um 30-04-2013 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert
mfj!
Lass uns doch an Deinen erhabenen, oder eher abgehobenen, Gedankengängen teilhaben, was den nun der grosse, grosse Vorteil für die Allgemeinheit ist, wenn eine Handvoll von Agrarkonzernen bei der EU-Kommission durchsetzen, dass künftig alte, bewährte Saatgutzüchtungen einer aufwendigen Lizenzierung unterzogen werden müssen.
Dein sonst oft eingeforderter Liberalismus endet bei Dir verlässlich dann, wenn irgendwelche Grosskonzerne ihre Machtsphären immer weiter ausbauen wollen...


Steyrdiesel antwortet um 03-05-2013 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert
Es gibt kein Nachbau Verbot in Österreich!! Und wird es auch in Zukunft nicht geben!
Bei uns gilt das so genannte Landwirte Privileg, welches Landwirten erlaubt ihr eigenes Saatgut zu produziern ohne dafür Lizenzen zahlen zu müssen.
Was jedoch Verboten ist, wenn man Saatgut produziert und es an andere weiterverkaufen will. Saatgut das am freien Markt gehandelt wird muss zertifiziert sein.
Und bei einigen Sorten gibt es keine Zuslassung und somit auch keine Zertifizierungsmöglichkeit. Der Handel mit diesen Sorten wurde bis jetzt toleriert und das soll sich jetzt ändern.
Denn warum sollte die Arche Noah und Co sich nicht an das Saatgutgesetz halten müssen.

mfg
Steff


ifoeamtmann antwortet um 03-05-2013 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert
Ich bin "nur" auf einem Bauernhof aufgewachsen - hab aber eine provokante Frage: Waren die Bauern früher nicht ein "störrischer, stolzer Haufen"? Ist der Wiederstand mit Andreas Hofer ausgestorben? Sind die Bauern ohne "EU-schleimen" nicht lebensfähig? ---- Die EU ist für unser Österreich ein riesiger Nachteil! Warum kämpfen die Bauern nicht mehr mit der Mistgabel gegen Volksverräter (unsere Regierung)? ----- Ohne Bauern ist ein Land nicht lebensfähig! Die EUaustrittspartei braucht auch die Hilfe der Bauern - informiert euch unter www.euaus.at - das Volk kann seine Freiheit erreichen! Viele Probleme würde es ohne EU für die Bauern gar nicht geben! Die Agrarzuschüsse sind kein Gewinn - wir müssen vorher doppelt so viel einzahlen wie dann Großbetriebe zurückholen!


helmar antwortet um 03-05-2013 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert
Lieber Ifoeamtmann......zu deinen Fragen:
Waren die Bauern nicht früher ein "störrischer, stolzer Haufen".....
Wenn du den "Bauernstolz" meinst, der in Hungerzeiten Hüterbuben/Dienstmädchen/Knechte ausnützte, wo die Hektare über alles entschieden, wo der Mensch, besonders die eigenen Kinder oft weniger zählten als Zuchtvieh usw. ist es gut dass vieler dieser "stolzen Bauern" mit der Zeit es geschafft haben dass diese sich nicht mehr vermehrten.....
Auch Hofer wurde ausgenützt und aufgehetzt und war ein Spielball der Politik......
Ja, hier ist bekannt dass du hier im Forum um Unterstützungsunterschriften für ein EU-Austrittsvolksbegehren wirbst.........wenn du das tust, dann schreib deinen Namen hier rein und nicht deinen Nick.....aber dafür fehlt dir wohl der Mut.
Diese Regierung ist kein Ruhmesblatt, stimmt......aber es gab eine Zeit in der man jedem der einem nicht passte als "Volksverräter" ins KZ, an den Galgen, vor ein Erschießungskommando, oder unters Schaffot gebracht hat, und geheißen hat es für Führer, Volk und Vaterland.
Welche Freiheit? Oder die Wahl zwischen Pest und Cholera?
Viele Probleme würde es ohne die EU für die Bauern gar nicht geben? Gut geplärrt.......Viele die Landwirtschaft betreffende Bundesgesetze/verordnungen sind in Österreich strenger als in der EU.
Nein, die Ausgleichszahlungen/Förderungen sind kein Gewinn, aber sie ermöglichen den von manchen romantisierten "Kleinbauern" neben Erwerbskombinationen ein Durchkommen.....und ich wette, dass du sofort ein Riesengezeter anstimmen würdest wenn, so wie vor EU-Zeiten du für deinen Lebensmitteleinkauf etwas mehr berappen müsstest. Die AK wettert ja auch dass man einen "Österreich" Zuschlag für die gleiche Ware hätte.
Ich kann ganz schön störrisch sein, aber am stursten werde ich wenn gewisse Gruppen, wie du eine vertrittst, vor andre ihren Karren spannen möchten.......ich war beis 2007 bei der IG Milch, und wenn ich mich an die letzte Veranstaltung dieser Gruppe welche ich als Mitglied derselben besucht habe erinnere, und da vor allem an den rednerischen "Stargast" graust mir heute noch........der sagte nämlich auch was die stolzen Bauern zu tun hätten........Bauern welche das wirtschaftliche Risiko tragen. Und die Einsager, welches Risiko tragen diese?
Es ist jedes Bürgers persönliche Sache wen und was er unterstützt.......und vom wem er sich ver..... läßt.
Mfg, Helga Marsteurer


Bewerten Sie jetzt: Nachbauverbot von Saatgut ab Mai fixiert
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;398954




Landwirt.com Händler Landwirt.com User