Antworten: 36
speedy2 05-11-2012 13:31 - E-Mail an User
Tretmiststall
Hallo

Ich möchte mir einen Tretmiststall für Mutterkühe bauen, wir haben einen Raum im alten Wirtschaftsgebäude hergerichtet, der Boden ist jetzt endlich betoniert (siehe Bild). 99% Eigenleistung und 100% Eigenplanung. Der nächste Schritt ist die Liegefläche. Könnt ihr euch vorstellen, dass mein Plan funktioniert (siehe Bild)?
Passen die 3,20m Mistgangbreite? Da ja Tränker und Heuraufe in dem Bereich geplant sind, wäre lt. meinem Buch der Mistgang ein Laufgang mit Zusatzfunktion und das heißt mindestens 3,20m.
Sinnvoll ist es sicher, wenn zb. eine am mittleren Tränker sauft, kann eine andere hinten vorbei gehen zum Heu. Oder sind die 3,2m eigentlich zu wenig?
Befestigter Auslauf mit Weide ist geplant.
Ausgemistet wird mit 35PS und 1,8m Heckkiste. Stroh und Heu kommt von der Decke.
Siloballen draußen in Raufe. Tränker und Zuleitung werden geheizt. Leitungen sind im Raum 60-80cm eingegraben und im Hof draußen 1-1,7m tief, sollte also frostsicher sein. Das Tor möchte ich offen lassen. Uralt Jauchegrube ist vorhanden, aber nicht sinnvoll nutzbar, da zu weit weg vom Raum und viel zu klein, also nur Festmist. Liegefläche 10% Gefälle, da rechts angrenzend am Raum (rechts neben den zwei Säulen) der alte Gewölbekeller beginnt, den möchte ich nicht wegreisen und mit den 10% kommen wir schön über das Gewölbe. Verlängerung der Liegefläche wäre über das Gewölbe jederzeit möglich, aber fürs erste müssen die 18m² Liegefläche ausreichen. Durch die 2 Tränker wäre der Raum mit einer Kette teilbar, sollte es mal nötig sein zb. beim kalben …

Habe ich irgendetwas vergessen, bin für alles offen.
Danke fürs lesen und für deine Zeit!




 


speedy2 antwortet um 05-11-2012 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Und hier noch ein Bild.



 


golfrabbit antwortet um 05-11-2012 13:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Ich habe selbst keine Tretmisterfahrungen, bei einem Kollegen waren aber die Säulen schuld daran daß sich der Tretmist nicht plangemäß weiterbewegte.



speedy2 antwortet um 05-11-2012 13:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Welche Viecher hatte er auf der fläche?


MUKUbauer antwortet um 05-11-2012 13:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Hallo Speedy

mit dem recht kleinen Traktor wirst so recht oft ausmisten müssen, da würde meiner Meinung nach auch weniger reichen, bzw. ich würde die Liegefläche größer machen wenn du von der Höhe her auskommst,

3m - sind auf der höheren Seite 30cm - plus Miststufe (ich nehm mal 20cm) plus Mistauflage 20cm - hast 70cm weniger und so hoch schaut das alles nicht aus bei dir ...

Und Jauchegrube würde ich schon machen, da kannst eh die Fertigteilsenkgruben nehmen ...


speedy2 antwortet um 05-11-2012 14:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Hallo,

nach meinem Gefühl her müsste das Ausmisten mit dem 35PS Linder Spuckerl gehen, zur not kann ich 140kg frontgewichte einhängen. Ich wollte auch die Liegefläche größer machen (mistgang 2,6m und Rest liegebereich), aber nach mehrmaligen lesen des kapitels laufgänge und tretmiststall meines buches kam mir immer das 3,20er mass unter, ich muss erst bei der kammer nachfragen ob es stimmt, aber wie gesagt, es scheint mit den 3,20 sinnvoll zu sein. Die höhe wäre kein problem, da rechts neben den 2 säulen die decke wegkommt. Die Stufe habe ich mit 20cm geplant.

Die Grube steht noch in den sternen, da ich, vorausgesetzt die Viecher taugen mir, sowieso einen befestigten mistlagerplatz machen möchte und da würde sich eine grube mit Decke anbieten ... nur wüsste ich jetzt gar nicht wo ich sie hin bauen möchte/sollte. Die offen gruben, die angeblich stinken, gefallen mir überhaupt nicht.


Klaffner_Tom antwortet um 05-11-2012 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Glaube auch, dass die Säulen ein Problem werden!


speedy2 antwortet um 05-11-2012 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
hmm, mein erster plan war genau umgekehrt, liegefläche links und mistgang rechts, somit keine säulen,
aber somit könnte ich die fläche vom gewölbekeller (rechts neben den säulen) nicht nutzen, bzw. müsste ich den keller abreisen um vernünftig die fläche zu erweitern, solle ich mal mehr platz brauchen ...


speedy2 antwortet um 05-11-2012 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
hmm, mein erster plan war genau umgekehrt, liegefläche links und mistgang rechts, somit keine säulen,
aber somit könnte ich die fläche vom gewölbekeller (rechts neben den säulen) nicht nutzen, bzw. müsste ich den keller abreisen um vernünftig die fläche zu erweitern, solle ich mal mehr platz brauchen ...


speedy2 antwortet um 05-11-2012 15:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
und noch ein foto


speedy2 antwortet um 05-11-2012 15:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
.



 


fgh antwortet um 05-11-2012 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Hallo,

bei Umbauten ist nur eine Breite von 2,8m nötig, dass was du machst ist zwar im Prinzip kein Umbau, aber ich würde trotzdem die 2,8m nehmen - die Liegefläche erscheint mir für funktionierenden Tretmist einfach zu klein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Kühe im Tretmist aufhalten wenn sie im Mistgang weit mehr Platz haben.


Milky antwortet um 05-11-2012 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Hallo Speedy,
im alten Stall hatte ich eine ähnliche Situation. Statt den Säulen betontierte ich einen Unterzug.
Bei dem Mistgang hatte ich leider einen beitseitigen Tränker so blöd montiert, daß er immer beim ausmisten störte. Mit der Hecklade ausmisten kann ich mir mit 35PS nicht vorstellen. Ich habe früher mit 48 PS und einen alten Blockschneider ausgemistet - ging super.
LG, MILKY


Gewessler antwortet um 05-11-2012 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
@speedy2: ich wünsch das von ganzem Herzen, dass des hinhaut, aloan mir fehlt da glaube!
Mit langstroh scho gar nit - ev. mit häckselstroh. Kannst des nit als garage nutzn und da wos neichs gscheids bauen? i kann da oanige betriebe sagn, die s da onschaun kannst, vom Foto her kimmst ausm Mühlviertl, dann hättst nit weit in sauwald .

fg


AnimalFarmHipples antwortet um 06-11-2012 00:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Ich hab von Kuhhaltung null Ahnung, aber Ausmisten mit der Heckiste stell ich mir mühsam und umständlich vor, speziell wenns noch dazu rutschig ist. Tut auch der Kiste auf Dauer net gut.

Im Nachbarort hab ich einen -inzwischen pensionshalber stillgelegten- Laufstall besichtigt, ca. 30 Meter lang und der Länge nach mittels Barren in eine Futtergasse und eine Liegefläche geteilt. Ausgemistet wurde mit einem MF 135 mit Hauer-Frontlader, also einfach auf der einen Seite reingefahren und der Mist auf der anderen Seite auf den Mistplatz rausgeschoben.

Zu überlegen wäre auch eine Schubstangenentmistung, die gibts gebraucht relativ günstig (meine ging mitsamt Hochförderer um EUR 300,00 nach Polen), da müßtest den Mist nur noch irgendwie in den Mistkanal bringen anstatt fünfmal ums Eck zu rangieren.


Holzwurm357 antwortet um 06-11-2012 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Servus Matthias :-)

Wieviele MuKuhs willst denn halten in deinem Stall?
Die 18m2 Liegefläche reichen rechnerisch ja nur für 2,5 Kühe mit Nachzucht.
Evtl. könntest statt der Tretmistfläche ja Liegeboxen reinbauen, das geht sich bei den 2,7m ja super aus, mit den Säulen würd sich das auch sicher ausgehen, und vielleicht könntest im Kopfbereich über dem Gewölbe auch noch einen Kälberschlupf dazumachen. (Ausmisten von aussen??)
Die Laufgangbreite würde mit 2,5m auch reichen, eine Überlegung wäre vielleicht, die Heuraufe ganz vorne oder aussen anzubringen. Den Platz um die Siloraufe unbedingt betonieren, sonst versinkst im Gatsch.
Wie kannst die Tiere zum Behandeln (besamen, etc.) fixieren? Hast a Raufe mit Selbstfanggittern?
Zur Gruppentrennung (wenn notwendig) ist die Heuraufe und die zweite Tränke im linken hinteren Eck sicher sinnvoll, nur wie bringst die Gruppe zum Silo? Wäre es möglich, an der linken Seitenmauer einen Durchbruch zu machen, und draussen einen getrennten Auslauf mit getrennter Silovorgabe zu machen?
Abkalbe- Krankenbox??

glg, Gerhard


textad4091 antwortet um 06-11-2012 12:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Wie viel MuKus würd ich mich auch fragen ...
Hast schon überlegt den Tretmist im hinteren Bereich nach vorne fallend zu machen??
Kühe bei Tag sowieso draußen??
Wie oft willst denn da ausmisten? Bei unsrem Tretmist reicht 1 mal im Jahr komplett (Im Sommer nicht bzw. wenig belegt) und übern Winter putzen wir den letzten Meter der Box runter und mit'm Traktor raus (ähnlich wie Schrapper)
Eine komplette Planung nur anhand der Fotos anzubieten is zwar etwas schwierig(müsste man eher vor Ort sein), aber mir schwebt da sowas in der Art vor, so dass zumindest im Tretmistbereich der Kühe keine Säulen sind und man an den vorhandenen Säulen einen Kalberschlupf fixieren könnte; In welche Richtung würdest denn fallweise erweitern können/möchten??




 


walterst antwortet um 06-11-2012 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
@textad
von der Funktion her sicher wesentlich günstiger.
Zum Ausmisten mit Kippmulde aber ziemlich schei...., weil quasi keine ausgeprägte "Mistachse"

Bei dieser Variante würde ich die Mistachse gleich außerhalb anlegen und ev. überdachen, damit sich das ganze überhaupt auszahlt. Dann könnte die Liegefläche in Zeiten, wo die Funktion des Tretmistes nicht im erwünschten Ausmaß gewährleistet ist, bequemer mit Frontlader, Hoflader etc. entmistet werden.


Shalalachi antwortet um 06-11-2012 14:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
100% eigenplanung würd ich mir nochmal überlegen.
vielleicht lieber doch mal mit einem Bauberater reden?

Wenns geht würd ich die Tränken steckbar machen, sonst fährst sie mit der Heckschaufel mal runter.


textad4091 antwortet um 06-11-2012 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
100% Eigenplanung ja, wenn man's wirklich durchdacht macht ... meist aber ehrlich gesagt nicht der Fall, man hat einfach weniger Erfahrung wie ein "Stallplaner" ...
Aber es hängt in diesem Fall wie gesagt vor allem davon ab, in welche Richtung erweitert werden kann/soll;



0455646 antwortet um 06-11-2012 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Soweit ich bescheid weiß gelten die 3,20 bzw. 2,80 m nur für den Liegeboxenlaufstall. Grund die Tiere können falls zuwenig Platz am Fress- bzw. Laufgang eh auf die Liegefläche hin ausweihen, was im Liegeboxenlaufstall nicht möglich ist. Theoretisch könntest den Gang auf null reduzieren, was sich aber auf den Strohverbrauch negativ auswirkt. Ich betreibe seit 3 Jahren einen Tretmiststall eingebaut im Altbau, wobei ich 5m Liegeflächentiefe habe sowie 2 Säulen darin. Funktioniert ohne Probleme. Häckselstroh kann ich dir nicht empfehlen, da sich keine Matte bilden kann und keine ordentliche Liegefläche entsteht.



speedy2 antwortet um 06-11-2012 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Boah, danke für die vielen Antworten!

Wieviele mukus möchte ich, hmm, soviele das ich nicht mehr nach Wien arbeiten muss ... :-)
Wird wahrscheinlich eine Illusion bleiben, ganz möchte ich das bürositzen aber gar nicht aufgeben, mann muss ja mal rasten :-)
Ich denke, ich habe einer der schlechtesten ausgangspositionen: keine Ahnung auf was ich mich einlasse, wenig Grund, Gebäude von vorne bis hinten uralt, eigentlich schlechte aussichten aufs Pachten, da die großen immer mehr wollen und einen Onkel, der bereits in Pension ist (ich habe bereits alles übergeben bekommen), der gegen mich arbeitet statt gemeinsam, er kann aber nichts dafür, ich möchte nicht näher darauf eingehen.

@fgh 2,8m hört sich gut an, mal schaun, was die kammer dazu sagt.

@Milky das war einer meiner ersten Gedanken und Diskussionen das diese blöden stützen weg müssen, aber 7m Spannweite ist halt schon lang :) und oberhalb auf die Decke fahre ich mit meinem Tandem hinein ...

@Gewessler ich bin aus STMK ... es war jeamand bei mir der Tretmist zuhause hat und meinte wieso soll das nicht funktionieren :-) habe mir 2 Tretmistställe angesehen und die haben eigentlich funktioniert, die Besitzer haben nichts negatives gesagt, es war aber dreckig bis zum geht nicht mehr.
Ja, neubauen, ich denke in der zeit die wir in diesem raum verbracht haben, hätten wir was neues auch schon aufgestellt, aber ich möchte das jetzt nur mal probieren und Plan B ist, so wie du sagst, eine garage daraus machen ...

@AnimalFarmHipples die Heckmulde möchte ich natürlich nach jedem ausmisten waschen, ist halt so, aber das funktioniert wenigstens, ein nachbar hat sich irgend eine Schubstangenentmistung eingebaut, sie funktionierte in den ersten 5 jahren gut, in den nächsten 5 mittelmäßig und danach war sie kaputt und sie radeln jetzt alles per Schiebetruhe hinaus ... also habe ich mich gegen so etwas entschieden.

@Gerhard geplant habe ich für 3 + Kleinzeug :), mehr geht nicht wegen 2 GVE Grenze ubag,
Liegeboxen, genau diesen gedanken hatte ich auch, wenns nicht gscheit geht, boxen rein ... würde weniger stroh aufgehen, aber da wäre das verlängern über dem Gewölbe vielleicht schwieriger, eventuell 2 boxen gegenüber, hmm, aber für den Anfang sind mir die Boxen jetzt eigentlich zu viel aufwand ... für die Heuraufe ist platz (sieht man nicht auf dem Bild), da wir im Raum links und hinten eine ca. 0,5-0,7m hohe Stützmauer betonieren mussten, da ich den Raum 1m tief ausgegraben habe und das fundament der Steinmauern nur ca. 20cm tief war, war eh eine haarig geschichte, aber die bude ist stehen geblieben.
Tiere fixieren habe ich mir eben so vorgestellt, das ich den Raum in der mitte abtrenne und irgendwo eine kette montiere, eventuell an der hinteren Säule. Oder es gibt ja noch den alten Anbindestall, wo ein platz frei ist, den ich für sowas nutzen könnte.
Wenn der Raum getrennt ist, müsste ich das Silo von oben runterschmeißen oder von rechts (2te Raufe nötig). Durchbrechen hinten links geht nicht, da die komplette linke Steinmauer in der Erde ist (der Raum hat Erdwärme :-) und hinten geht auch nicht, da ist dann in ein paar Metern die Straße. Abkalbebox ebenso Raum in der mitte trennen. Krankenbox: alter Anbindestall.

@Textad4091 das war mein aller erster entwurf, den du gezeichnet hast :-)
aber eben derjenige der sich das bei mir angesehen hat, hat mir abgeraten von dem und eben Liegefläche LINKS empfohlen, dann wären keine Stützen in der Fläche, aber ich könnte nicht so einfach über das Gewölbe rechts verlängern, deswegen Liegefläche rechts. Aber da sind die blöden Stütze, theoretisch könnte ich es ja probieren und einen Unterzug später immer noch einbauen.
Ich habe es vor sie ad libitum auf die Weide zu lassen. Wie oft ausmisten: keine Ahnung, einmal im Monat?
Erweitern könnte ich nach rechts sehr billig grob geschätzt noch 5m (zurzeit Heustock), also zu den jetzigen 5,9m breite noch 5m dazu dann beginnt die uralte Tenne, die ich irgendwann wegreisen möchte und da könnte man geschätzte 20-40m dazu bauen, aber das ist natürlich Zukunftsmusik :-)

@walterst eigentlich keine schlechte idee, den gesamten raum für die liegefläche zu verwenden und draußen den Mistgang, hmm ...wäre halt wieder um einiges aufwändiger, für das, das ich es nur mal probieren möchte ...

@Shalalachi ich habe die Erfahrung gemacht, das es das beste ist, das Hirn selber einzuschalten, sich zu informieren, denken, Rat einholen und dann probieren, damit sind wir bis jetzt eigentlich gut gefahren ... und billiger ist es auch :-) Sollte ich jemals was größeres Bauen, dann hole ich mir ganz klar einen Berater/Planer ...

habe noch ein paar Fotos, hier sieht man die ersten Steine des Gewölbes und dahinter ist der Heustock:




 


speedy2 antwortet um 06-11-2012 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Wo der Verputz aufhört war vorher Erde, billige Stützmauer Schalung ...



 


speedy2 antwortet um 06-11-2012 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
und noch eins:



 


walterst antwortet um 06-11-2012 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
bei 3 Kühen funktioniert das Ganze nach meiner Einschätzung nicht wirklich als echter Tretmiststall, weil da zu wenig Bewegung im RAum ist. UNd bei einem Entmistungsintervall von 1 MOnat hat man eher einen Einraum-Tieflaufstall. DAs heisst aber nicht, dass es nicht zufriedenstellend gehen kann für 3 Kühe.
Monatliches Ausmisten mit der Kippmulde dürfte übrigens recht mühsam sein. Da schiebst Du die Mulde nicht mehr ohne weiteres in den Mist. Ein kürzeres INtervall bringt in Deinem Fall natürlich den Nahcteil der öfteren Maschinenverschmutzung, wobei da nicht die Kippmulde das Thema ist, sondern der Traktor.


AnimalFarmHipples antwortet um 07-11-2012 14:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Ich hab vor zwei Jahren meinen Fahrsilo, der voller Kompost war, mit der Kippmulde ausgeräumt.
Ungefähr bei der Hälfte war schon ein Bolzen gebrochen und gegen Ende war Schaufeln angesagt.
Mit dem Frontlader (den ich damals noch nicht wiederbelebt hatte) hätte ich zwar etwas öfter fahren müssen, aber die Schaufelei hätte sich weitestgehend erübrigt.
Inzwischen nehm ich die Kippmulde nur mehr noch zum Schneeschieben, wobei wir im Weinviertel ja kaum Schnee haben. Vergangenen Winter ist wieder ein Bolzen gebrochen, ich habs nicht gleich bemerkt und zack war auch der Rahmen gebrochen. Also vom Schlosser alles noch verstärken lassen und seither geh ich beim Schneeschieben äußerst zärtlich vor, aber trotzdem tut das der Mulde absolut nicht gut, dort ein Riß der nachgeschweißt gehört, da wieder was verbogen ...

Die Schubstangenentmistung (Alfa Laval) hab ich verkauft weil sie für meine Verhältnisse einfach überdimensioniert war (30 Meter Mistkanal). Sie war 1972 eingebaut worden und bis 2000 in Betrieb, hat aber nach wie vor tadellos funktioniert; allein die Schubstangen (Profilrohre) wären zu tauschen gewesen, weil während des Stillstands der Rost an ihnen genagt hat.


Milky antwortet um 07-11-2012 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Hallo Speedy,
laut Foto würde ich in deinen Fall (statt den Säulen) keinen Betonsturtz machen, sondern einen i-Träger montieren. Lasse ihn bei einen Statiker berechnen. Ich denke, für sieben Meter würde ein i-Träger mit 25x25cm oder 30x30cm reichen. Die Säulen sind dir immer im Weg, egal ob Stall oder Garage.
Lt. Foto und deinen Schilderungen benötigst du von uns allen hier im Forum alle gute Wünsche. Hut ab vor solchen Personen, die unter solchen "Umständen" einen Betrieb weiterführen möchten. Ich kenne Vollerwerbsbetriebe mit besten Voraussetzungen, wo die Nachfolger lieber in die Arbeit pendeln. Ihre Eltern müssen noch mit 75 bis 80 Jahren Stall und Feldarbeiten erledigen und hoffen darauf, daß eines Tages die Söhne zur Vernunft kommen. Wie lange noch?

LG MILKY


Holzwurm357 antwortet um 08-11-2012 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Servus Matthias,

da kann man sich ja schon einiges vorstellen, danke für die Fotos :-)

Grundsätzlich zum Ausmisten: Den Lauf- bzw. Fressgang wirst täglich ausmisten müssen, der wird ja grundsätzlich nicht eingestreut, und beim Fressen entsteht auch der meiste Dreck, wenns den nicht rausräumst, tragen's die Viecherl alles ins Stroh rein, und es gibt auch solche "Ferkel" von Kälbern und Kühen, die sich direkt in die warmen Kuhfladen legen...viel Spass dann beim Euter waschen...;-)))

Von dem her möcht ich mich der Meinung vom texda bzw. walterst anschliessen, mach gleich einen Tieflaufstall und vorne einen betonierten Platz, a Pultdach drüber und a Heu- bzw. Siloraufe rein. Kannst elegant durchfahren beim ausmisten.
Um den Tieflaufstall auszumisten müsstest eigentlich mit dem Kran auch ein gutes Stück reinkommen, mit der Kiste gehts nit gut, den Strohpolster zu durchschneiden is Schwerstarbeit, besser gehts mit an alten Heuschwanz (evtl. kürzere Zinken) oder einen Mistgreifer auf a Rückezange montiert, hab i a schon gsehn.
Zur Gruppentrennung nur a Kette spannen, wird für Kälber und windige Jungstiere eher nicht reichen...
Gruppentrennung bei drei Stück is ohnehin a bissl unguat...
Wie weit ist der alte Anbindestall entfernt?

glg


walterst antwortet um 08-11-2012 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
täglich ausmisten ist bei 3 mukü sicher nicht erforderlich


veti antwortet um 08-11-2012 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
@ Walter: wir haben auch Tretmist bei den Mukus und Boxen, wo nur drei Kühe drinnen sind- kein Problem, obwohl tagsüber immer draußen. Beim Stroh sparen ist halt fatal- aber das ist mit Tiefstreu ja noch problematischer.





Holzwurm357 antwortet um 08-11-2012 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Hallo Walter,

ich denk schon, das es sinnvoll ist, den Lauf-bzw.Fressgang täglich auszumisten, da vorallem um die Raufe herum etliche Kuhfladen zusammenkommen, die sonst von den Kälbern beim herumflitzen bzw. auch von den Kühen selbst in das Stroh hineingetragen werden. Weiters sind auch immer wieder einige Kuhfladen aus dem Tretmist rauszuschmeissen. Wenns sich dabei bei drei Kühen auch nur um a Scheibtruhe pro Tag handelt. Die vergoldeten Halme, wo die Viecher so gern drin liegen, sind einfach zu teuer um einfach immer wieder Unmengen davon nachzustreuen...
Bei grösseren Betrieben fährt ja der Schrapper auch zweimal pro Tag durch.
glg


walterst antwortet um 08-11-2012 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
@holzwurm
es mag im Sinne der Strohersparnis und der Optik sinnvoll sein, täglich auszumisten.

Eine Umbaumaßnahme, die mir täglich Handarbeit beschert oder täglich Traktorwaschen würde ich aber geradezu für Wahnsinn halten.


Holzwurm357 antwortet um 08-11-2012 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Naja, die Scheibtruhe muss man ja nicht täglich waschen, die schmeisst man nach zwei Jahren zum Sperrmüll, wenn sie durchgerostet ist. und das Aufladen der Scheibtruhe geht wahrscheinlich schneller als das Waschen der Stiefel, wennst nicht ausmistest. Und die Zeit verbringt man mit Fütterung und Tierbeobachtung ohnedies im Stall, vorallem bei so kleinen MuKuh-Herden, wo sich a Pufferle, a Deckstier nicht auszahlt. Tiere von sehr extensiv arbeitenden MuKuh-Betrieben sind auf Versteigerungen meist unschwer zu erkennen, dreckig, klein, scheu,... Grad gestern hat mir wieder a MuKuh-Landwirt mit 100 MuKuh's gsagt, das er eh mehr Kälber aufn Misthaufn hat, als ich im Stall...aber mir san's liaba im Stall :-)
Gewissenhafte Mutterkuhhaltung erfordert ähnlich viel Zeitaufwand wie Milchvieh.
glg



speedy2 antwortet um 08-11-2012 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
So, ihr habt mich jetzt ganz schön verunsichert, alles wäre nach plan gegangen, wetter würde jetzt auch passen zum betonieren :-) die Idee mit ganzen raum fallend zum tor und draußen mistbereicht hat es mir sehr angetan, hmm, oder gleich den gesamten raum so wie er jetzt ist (2te bild von oben) als tieflaufstall nehmen, zum probieren würde es ja reichen ...
aber der post von veti irritiert mich ein wenig, leider hat sie/er nicht mehr infos geschrieben, ein Foto wäre cool ...

@Milky ja die säulen müssen weg, oder wenn wenigstens eine säule wegkommen würde, wäre es schon ein hit.

@Gerhard täglich ausmisten möchte ich eigentlich nicht, vielleicht mit einem schild ins eck schieben oder so und das schild könnte dreckig bleiben, aber da wird immer noch der traktor dreckig, hmm, bei dem einen tretmiststall den ich mir angesehen habe, war es schon extrem dreckig und sie misten einmal im monat aus ... aber da muss man, glaube ich, einfach wegsehen, wegen ausmisten: leider komme ich um 15cm höhe nicht mit meinem 9094 hinein, mit dem wäre es sich kein problem :-) zur not muss ich mir einen traktor ausleihen, aber ich glaub euch das noch immer nicht ganz das es mit unserem spuckerl nicht geht, ich habe mal ein eck von unserem Misthaufen versetzt, da wir mit dem jauchenfaß nicht zur grube konnten, hat auch funktioniert und das war monate alter mist und hoch gestapelt.
Die Tür des alte anbindestalles ist, wenn du dir das Bild in meinem langen post 06-11-2012 21:02 ansiehst, rechts neben der hinteren senkrecht stehenden Holzleiter (rote Ziegelmauer).
Wenn also so wie auf diesem Bild der längere Holzposten die Liegefläche wäre (das kommt so in etwa hin mit 10%), dann wäre ich bereits mit dem Niveau im alten Hof bzw Stall (links neben der Holzleiter), also keine Niveauprobleme und auch das Problem mit dem Gewölbe wäre gelöst (am selben bild dort wo das Gras liegt). Das sind die 2 Hauptgründe wieso ich für die schräge liegefläche bin (der skizzenplan in meinem ersten post).

Ich werde posten, wenn wir uns entschieden haben bzw. neue Bilder hier her stellen.



walterst antwortet um 08-11-2012 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
ausmisten je nach Futter, Einstreu und Temperatur 1 mal wöchentlich, wenn es sehr kalt ist, auch vielleicht nur alle 14 Tage. Dann allerdings etwas schwieriger mit der Kippmulde. Wäre mein Vorschlag.


speedy2 antwortet um 08-11-2012 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
hört sich gut an ...


Holzwurm357 antwortet um 11-11-2012 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tretmiststall
Servus :-)

die paar Kuhfladen kannst mit Gabel u Schaufel a zammschieben, dafür brauchst ka Schild ;-)

Der Niveou-Unterschied zum alten Anbindestall kann durchaus auch mit einer Stufe ausgeführt werden, nicht zu hoch und nicht zu schmal und wenn möglich sollte der Durchgang recht hell ausgeführt sein, dann gehns gern drüber.
lg


Bewerten Sie jetzt: Tretmiststall
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;365814




Landwirt.com Händler Landwirt.com User