welcher Betriebszweig hat Zukunft?

Antworten: 14
  05-11-2012 08:45  ramo48859
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Meine Mutter hat einen Bauernhof mit ca 4 ha Eigengrund und 1 ha Zupacht derzeit haben wir 6-8 Kühe. Ich weiß dass Milchkühe bei dieser Betriebsgröße keinen sinn machen. Deshalb möchte ich euch fragen was ihr empfehlen würdet ( Kalbinnenaufzucht, Bullenmast , Elefantengras/ Energieholz etc..)?

  05-11-2012 09:37  fgh
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Warum haben die Milchgröße keine Zukunft? Wie steht der Betrieb da? Wenn alle Maschinen vorhanden sind und kein umittelbarer Investitionsbedarf ansteht würde ich die Milchkühe zumindest bis zu den ersten großen Investitionen behalten, wenn möglich.
Wenn du den Rechenstift ansetzt wirst du nirgends wirklich auf einen grünen Zweig kommen - Kalbinnenaufzucht zwar einfach und unkompliziert, aber wenn du neue Maschinen Traktor, Mähwerk usw. brauchst wird's auch schlecht. Bullenmast - Silomais Pflicht und wenn du bei nur 5 ha LN mit Silomais und Grünland herumspielen musst - auch nicht wirklich zielführend.
Energieholz / Elefantengras hast zwar keine Arbeit mehr, aber ein Einkommen auch nicht wirklich - müsstest alle arbeiten fremd vergeben, damit du selbst keinen Traktor mehr brauchst, weil den kannst damit nie erwirtschaften.
Bei dieser Fläche wären eigentlich, wenn du wirklich was verdienen willst Spezialkulturen ein Thema (Obst/Wein) aber da musst halt mal viel investieren und auch viel arbeiten.

  05-11-2012 10:13  ramo48859
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Im Jahr lassen wir so ca. 90 Ballen machen plus Grasmähen im sommer. Also genug futter wäre vorhanden nur der stall ist zu klein, in einen Kuhstall zu investieren kostet eine Stange Geld. Zwei Traktoren ( Ford 2110 und JD 5720) sind vorhanden. Meine Frage ist es möglich Holstein Kühe ohne mais zu halten und damit die Milchleistung zu steigern?

  05-11-2012 10:27  fgh
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Meines erachtens ist es durchaus möglich Holstein ohne Silomais zu halten - musst halt sehr auf die Qualität der Grassilage achten, ev. Kurzrasenweide


  05-11-2012 10:28  kraftwerk81
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
m M. es ist jetz ein teures Hobby und wird auch in Zukunft ein solches bleiben. Mach das was Dir Freude macht - es wird wohl ziemlich gleich sein ob was finanziell dabei rausschaut. Wenn Dein Nebenerwerb einen Stall finanzieren kann und Du Spass daran hast zu investieren dann mach das - rentieren wird es sich wohl nicht. Das mit den HF würd ich lassen, wennst die nicht richtig füttern kannst wirst nur Probleme damit haben. Das hat mich damals auch etliches an Lehrgeld gekostet ;o)

  05-11-2012 13:30  ramo48859
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
ist es sinnvoll zb welsches Weidelgras anzubauen in hinblick auf die Milchleistung?

  05-11-2012 16:35  fgh
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Wichtig wäre Kurzrasenweide bzw. das Gras zumindest nicht allzu lang werden lassen. Wenn du neu einsäen musst könnte ich folgendes empfehlen: 30 prozent weissklee, 30 prozent wisenrispe und 30 prozent raygras, die restliche zehn prozent stehen fuer extensivere graeser zur verfuegung, z.B. eine Glatthafermischung.
Ein Grünlandumbruch mit Neueinsaat ist aber sicher nicht notwendig.
Im Landwirt war mal ein ausführlicher Bericht über Kurzrasenweide.

  05-11-2012 16:56  179781
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Wir machen seit mehr als 20 Jahren Kurzrasenweide und mir würde es nie im Leben einfallen jemand 30 % Weißkleeanteil in der Nachsaatmischung einzureden.

Gottfried

  05-11-2012 17:16  fgh
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
@179781:
Mir geht bei deiner Kritik der Vorschlag ab, wie man es deiner Meinung nach besser macht...?

  05-11-2012 18:30  Agrarservice_Müller
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Holz ist die Zukunft

  05-11-2012 18:37  Agrarservice_Müller
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Meine bescheidene Meinung halt

  05-11-2012 18:43  fgh
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Für Wald brauchst aber Flächen..

  05-11-2012 19:03  179781
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
Zum Thema Kurzrasenweide und Weißklee. Ein Flächenanteil von etwa 25 % Weißklee ist durchaus wünschenswert. Wenn du einen Neuanlage auf halbwegs fruchbaren Weideland machst, und verwendest dazu eine Mischung mit 30 % Weißkleeanteil (die MItteilung ob Flächen oder GEwichtsanteil bist du eh schuldig gebieben) Dann hast du von Anfang an einen Bestand mit mehr als 50 % Flächenanteil an Weißklee. Dann ist es aber kein Mischungspartner mehr, sondern schon fast ein Unkraut. Weißklee scheidet mit seinen Wurzeln Oxalsäure aus um seine Nachbarn zu verdrängen. Die Gräser mögen das gar nicht, der Ampfer sehr wohl. Damit ist der Weg vorgezeichnet wo es hingeht.
Recht gut geht eine Neuanlage nach folgendem Muster: Zuerst die Wiesenrispe (am besten ein Gemenge aus mehreren Sorten) ausstreuen und anwalzen. Auf keinen Fall mit Sämaschine in den Boden einbringen, dann ist sofort der Aufgang um vieles schlechter. Etwa zwei Wochen später englisches Raygras und etwas Weißklee auf die selbe Weise ausbringen. Wenn du es dazu regelmäßig regnen lässt, bekommst du eine gute Weide.

Gottfried


  05-11-2012 20:48  farmerJT
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
@fgh Kurzrasenweide ist was für Flächenstarke extensive Betriebe. Er will ja aus wenig Fläche viel herausholen.


  07-11-2012 15:01  ramo48859
welcher Betriebszweig hat Zukunft?
aber ein umriss ist mit sicherheit billiger als eine Nachsaht




Mehr Infos zeigen
Landwirt.com Händler
  • Händlersuche
  • Händleranmeldung
  • Mediadaten
Landwirt.com User
  • Einloggen
  • Registrieren

Hilfe/Kontakt
Unternehmen
  • Kontakt
  • Team
  • Datenschutzerklärung
  • Geschäftsbedingungen
  • Impressum
Apple Store
Get it on Google Play
HUAWEI AppGallery
Youtube
Landwirt.com GmbH, your marketplace, Rechbauerstraße 4/1/4, A-8010 Graz
Alle Angaben ohne Gewähr - Druck- und Satzfehler vorbehalten. marktplatz@landwirt.com
© Copyright 2022 Landwirt.com GmbH Alle Rechte vorbehalten.