Fragen zur Berechnung des Preises der Butter

Antworten: 17
antach 14-01-2012 18:16 - E-Mail an User
Butterpreis
Hallo














Hallo
Kann mir einer diese Rechnung erklären wahr heute bei Hofer einkaufen dort gibt es eine Butteraktion
,250g Teebutter kosten 1,29€ (1Kg=5,16€) was ich so weis braucht man für ein Kg Butter 20l Milch,für einen l Milch bekommt der Landwirt 0,30€ (=6€) so jetzt kommen noch Verarbeitung Transport Handel
dazu.













Tyrolens antwortet um 14-01-2012 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Der halbe Liter Buttermilch kostet so an die 0,69 Euro...


cowkeeper antwortet um 14-01-2012 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Also mal schnell zur Erklärung: Butter wird nicht auch Milch gemacht, sondern aus dem Rahm, die Gesamte Magermilch wird einer weiteren Verarbeitung unterzogen. Zb aus 20 l Milch ca 2,2l Rahm und ca17,8l Magermilch mit 0,5% Fett. Aus dem Rahm wird dann fast genau 1kg Butter à 5,16 und die 17,8l werden als Trinkmilch zu € 0,75 verkauft ergibt 13,35. Insgesamt dann € 18,51 aus 20l Milch. Da geht sich verarbeitung, Transport und Handelsspanne auch aus.
Und Buttermilch wird nicht beim Buttern gewonnen, sondern aus Magermilch mit Milchsäurekultur hergestellt.

...also wenn ihr in allen Bereichen solche Rechner seid, na dann viel Spaß!



Tyrolens antwortet um 15-01-2012 00:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Bist du dir da sicher? Meines Wissens wird Buttermilch nicht aus Magermilch gewonnen, sondern ist eben ein Nebenprodukt wenn Rahm zu Sahne und dann zu Butter verarbeitet wird. Die normale Trinkmilch hat 3,5% Fettgehalt. Wie willst du da aus der Rohmilch groß Butter (=Fett) gewinnen? Da bekommst du fettarme Milch raus und kannst draus Joghurt machen.


antach antwortet um 15-01-2012 06:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Hallo
Aber es wird gar nicht so viel Buttermilch gebraucht was Butter hergestellt wird was wird da mit der restlichen Buttermilch gemacht wahrscheinlich weg geschüttet.


cowkeeper antwortet um 15-01-2012 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Dann zur Aufklärung aller Unklarheiten:
1) Die im Handel erhältliche "Buttermilch" hat nichts mit der Buttererzeugung zu tun, sondern wird, wie schon geschrieben aus rel. Fettarmer Milch (0-1%) mit Milchsäurebakterien hergestellt, ist also eigentlich eine Sauermilch.



cowkeeper antwortet um 15-01-2012 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
2)Es wird ja nur ein verschwindend kleiner Anteil der Milch zu Trinkmilch verarbeitet, und auch da bei weitem nicht der überwiegende Teil zu Vollmilch, die ja ohnehin wieder teurer ist als Mager- oder halbfettmilch. Zum Käsen wird beispielsweise max Milch mit 3% Fett verwendet (ergiebt dann einen 45%FiT-Käse) und natürlich für magerere Käse noch Fettärmere Milch. Dabei bleibt überall der Fettanteil übrig.

So schwer kapierbar ist das aber nicht, oder?



Tyrolens antwortet um 15-01-2012 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Was bist denn so angefressen? Also kannst du mit garantieren, dass die Buttermilch, die es im Handel gibt, eigentlich gar keine Buttermilch ist? Magermilch hat einen Fettanteil von 0,3%. Wie bekommst du diesen Fettanteil auf 1%, wie ihn die handelsübliche Buttermilch hat? Die Vollmilch hat 3,5% Fett. Da kann man sich ja ausrechnen, wieviel Liter Milch man für einen kg Butter braucht, wenn die Rohmilch sagen wir 4,5% Fett hat...


mostkeks antwortet um 15-01-2012 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Also so weit ich weiß ist die Buttermilch schon lange nicht mehr von der Butterherstellung. Bis vor 10 Jahren konnte man sie noch als Kultur zum ansäuern von eigener Milch oder Rahm verwenden, auch das ist vorbei. wahrscheinlich wird auch Buttermilch wegen der Haltbarkeit noch pasteurisiert.

In der Regel war es meistens so, dass die Molkerei einen Fettüberschuss hatte und eher Schwierigkeiten mit dem Fettabsatz (deswegen die Schleuderangebote bei Butter)

Auch eine Erklärung dafür warum du das eiweiß besser bezahlt bekommst, als das fett.

Wie man den Fettanteil von 0,3 auf 1 % bekommt? Naja 0,7 % Fett zugeben und homogenisieren.

LG


Tyrolens antwortet um 15-01-2012 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Und dann dürfen die da noch Buttermilch auf die Packung schreiben? Skandal. ;)


walterst antwortet um 15-01-2012 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Dass die Buttermilch im Regal nichts mit der Buttermilch aus dem Butterungsvorgang zu tun hat kann man garantieren. Die Buttermilch im Regal ist wie oben erwähnt eine Sauermilch mit anderen Säureweckern. Die Buttermilch aus der Butterung - was ja größenordnungmäßig etwa gleich viel ist wie Butter - geht so wie Molke als Lebensmittelzutat flüssig oder getrocknet in die Industrie oder in die Fütterung.

Man kann jeden gewünschten Fettgehalt herstellen. Oft durchlaufen ja die Fettphase und die "Restmilch" bereits völlig getrennte Verarbeitungsschritte und werden erst vor dem/n letzten Verarbeitungsschritt(en) in definiertem und gewünschtem Verhältnis wieder zusammengeführt


antach antwortet um 15-01-2012 16:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Hallo
Was geschied jetzt wirklich mit der Buttermilch die beim Buttern über bleibt wenn die Rechnung aufgehen soll die ich am Anfang gestellt habe muss das abfallprudukt noch vermarktet werden.


mostkeks antwortet um 15-01-2012 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Ich kann dir zwar auch nicht sagen, was man alles aus Buttermilch macht, aber sie ist eines von 7 Milchprodukten das an der Börse gehandelt wird und Ende 2011 um 9,3 % teurer geworden, während andere Milchprodukte eher Abschläge hinnehmen mussten. Also wird es jemand (mehrere) geben der Buttermilch(pulver) braucht.

Wenn es dir ein Anliegen ist, kannst du schauen wer das ganze Buttermilchpulver an der globalen Börse kauft und dort anrufen und fragen, was sie damit machen.

LG

Ps. Lass es uns wissen, was du rausgefunden hast, würde auch mich interessieren!


walterst antwortet um 15-01-2012 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
@mostkeks
Buttermilchpulver wird unter anderem für Backwaren verwendet oder auch in der Herstellung von "Sportnahrung"



 


Gewessler antwortet um 15-01-2012 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
@walterst: erstaunt es Dich nicht auch immer wieder, wie wenig Ahnung eigentlich die Landwirte haben, was mit ihrem Produkt in einer modernen Molkerei geschieht, noch dazu wenn sie ihnen gehört?
Dass bei den Filtrieranlagen noch nicht Schluss ist, sondern es schon Umkehrosmoseanlagen in der Milchverarbeitung gibt ist doch erstaunlich. Und wie Dein Bild zeigt, ist der gute Milchpreis am Magermilchsektor wirklich den "Muckibuden" zuzuschreiben. Daher ist auch der Magermilchaustauscher fürs Kalb so teuer geworden, bzw durch Nullaustauscher ersetzt worden - sehr zum Leidwesen der Kälber.


mostkeks antwortet um 16-01-2012 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Danke Walterst! Hab mich auch ein bisschen schlau gemacht. Aufgrund des hohen Lecithin-gehaltes in zahlreichen Kosmetikartikeln, .....und bei Profiköchen...

Nicht nur innere, sondern auch äußerliche Anwendung! Und bei uns wirds die Sau gefüttert!

Magermilchpulver 1/4 kg 3,80

@antach vielleicht ist die Butter das Nebenprodukt???

LG


Tyrolens antwortet um 16-01-2012 09:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Magermilchpulver ist in so ziemlich jedem Fertig-Essen enthalten.
Die Nachfrage nach Butter war über lange Zeit tatsächlich nicht so groß. Es wurde lieber (gesündere?) Margarine gekauft.


mostkeks antwortet um 16-01-2012 12:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Butterpreis
Tschuldigung!!! meinte nicht Magermilchpulver sondern
BUTTERmilchpulver


Bewerten Sie jetzt: Butterpreis
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;323198




Landwirt.com Händler Landwirt.com User