Suche Landwirtschaft zu pachten,....aber wie?

Antworten: 30
beginner 08-09-2011 12:24 - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Hi an alle!

Ich suche jetzt schon Monate...eigentlich schon 1 Jahr eine Landwirtschaft zu pachten. Ich habe in Zeitungen (Landwirt, online und Druckausgabe, der Bauer, flohmarkt.at, korrekt, mostviertler bazar, bauernzeitung,..etc) inseriert und Zettel in allen möglichen Lagerhäusern, Einkaufscentern, Tankstellen aufgehängt.

Aber es tut sich da gar nichts.

Das Richtige zu finden kann ja seine Zeit dauern..ist mir schon klar, aber dazu muss man ja mal eine Auswahl bekommen..aber 0, nix, Nüsse, nada...goar nix hoit.. ;-)

Was kann man machen, was würdet ihr als interessant finden (text-mässig), wenn ihr verpachten würdet, oder läuft das NUR bzw. 99% über persönliches Gespräch/Mundpropaganda ab?

Habt ihr da Tipps für mich,...weil jetzt wirds wirklich Zeit, von der Wiese auf was ordentliches zu wechseln. (ordentlich meine ich,wo ich selber wohnen kann und das Heu auch selber noch machen kann...also die Fläche auch stimmt.) Und wo man expandieren kann ;-)

Danke schon mal

beginner


stemi antwortet um 08-09-2011 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
In den Kleinanzeigen von gestern ist eine LW zu finden.

mfg steko


Noro antwortet um 08-09-2011 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
im bayrischen landwirtschaftlichen wochenblatt suchen auch immer wieder welche einen hofnachfolger und es gibt auch immer wieder die inserieren und hofnachfolger werden wollen. denke, den weg auch mal zu beschreiten....



beginner antwortet um 08-09-2011 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@Noro

Sollte in einem geissen Gebiet liegen, da ich mich nicht traue von 100% Arbeiter auf 100% Landwirt zu springen.

Bayern ist da kein Thema...leider..nur Österreich.




gdo antwortet um 08-09-2011 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Ich verfolge den Markt seit vielen Jahren .... verpachtet wird ganz ganz ganz selten ...

Mittlerweile gibt es auch nicht mehr grad viel zu kaufen ... und das was es gibt ist in der Regel klein (1-5 ha) und teuer und nur mit einer Bruchbude zum wohnen und meistens schon in österreichsichen Randlangen wie Südbürgenland, Südsteiermark oder nördliches Waldviertel.
Ab 5 ha kriegst kaum was unter 200K.
Gründe alleine ohne Bruchbuden sind auch selten. Aber noch billiger, weilst da wenigstens keine total überzubezahlende Bruchbude dabei hast.

Vielleicht hast Glück wenst zu einem der Großgrundbesitzer (Grafen) gehst ... fürchte aber, dass die nur Leuten mit Erfahrung was überlassen.

Trotzdem viel Glück beim suchen ... aber ohne Marie oder Vitamin B seh ich ziemlich schwarz.
Am ehesten noch, dass dich mit ein paar anderen hier zusammentust ... und dass ihr gemeinsam das Geld aufbringt ... aber das wird es dann wieder zuwenig Fläche sein, dass es rentabel wird ...

Ausserdem ist wohl die Größe der zu pachtenden Flächen wichtig ... und je größer die sind, umso seltener zu pachten ... und umso kleiner umso unrentabler für dich ...

Also Marie ... oder Vitamin B ... oder ein unglaublicher Glücksfall ...


gdo antwortet um 08-09-2011 13:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Was mir auch noch einfällt ... Anfragen zum pachten, mieten, auf Leibrente gibt es wie Sand am Meer ... die Leute haben alle kein Geld und träumen alle aber vom großen Glück ...
Also von der Wahrscheinlichkeit her so was zu erwischen ... gleich Null, nada, nix ....

Ich weiß aber dass unter den Lesern hier etliche sind, die jung sind und gerne selbständig in der Landwirtschaft wären ... schließt euch zusammen, einer hat das Glück auf dem Hof sein zu können, die anderen gehen arbeiten um Marie anzuschaffen - und so schafft ihr es vielleicht gemeinsam einen Hof aus dem Boden zu stampfen ... und zu vergrößern ... und nach vielen Jahren ist es dann vielleicht soweit, dass alle was davon haben ... aber das wird wahrscheinlich dann irgendwann am Menschlichen scheitern ...

Das ist unser System, das ist Darwin ... das sind eiserne Gesetze, seit Jahrtausenden, seit es Menschen gibt ... und nur die wirklich wirklich überdurschnittlichen (oder glücklichen, die erben) schaffen es nach oben zu kommen oder sich dort zu halten.

Trotzdem - viel Glück bei der Suche!


gernots antwortet um 08-09-2011 15:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Hallo beginner

Ist in der Mittelsteiermark genau so. Hab einen kleinen Wald und wollte mich mit einer kleinen Hofstelle (für den Traktor - derzeit ist mein Keller und Carport gemietet ) vergrössern. Es gibt einfach nichts zu kaufen oder mieten/pachten. Höfe werden bei uns nur versteigert weil sie versoffen oder verspielt wurden, allerdings in Preislagen von einer halben Mio aufwärts und wenn wirklich jemand zuviel Grünland hat, wird es zum Bauland umgewidmet und verkauft. Eigenartigerweise ist Grünland teurer als Bauland, nur hast du bei uns sofort eine Baupflicht drauf und umgewidmet wird nicht mehr.

Wünsch dir viel Glück beim suchen.


supa1 antwortet um 08-09-2011 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Es wäre nett wenn du nähere Angaben machen könntest. Welche Flächengröße, wo in Österreich. In unserem Nachbarort hat vor eineigenJahren ein Bauer seinen wirklich tollen Betrieb zum Kauf angeboten. Wirtschaftet immer noch selbst. Alle die Interesse hatten konnten kein Geld auftreiben. Ohne Geld keine Musik.


beginner antwortet um 08-09-2011 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@all

Danke für die Infos. Was ich nicht verstehe, ist wie bzw. wo die Bauern dann alle hinsterben. Also das berüchtigte Bauernsterben..wo so viele aufhören.

ich will nichts oder kann sicher nichts kaufen..noch nicht..aber pachten...eben.

Umkreis Steyr (OÖ) bis Amstetten (NÖ)


mostilein antwortet um 08-09-2011 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
halo mein nachbar verpachtet seine wirtschaft 13ha rund ums haus michwirtschaft in hofstetten grünau
ist biobetrieb


traktorensteff antwortet um 08-09-2011 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@ beginner

Tja, das ist wie der Facharbeitermangel, alle jammern, aber das "Problem" ist eigentlich gar nicht vorhanden, weil es eh irgendwie gelöst wird.

Wie schon geschrieben wurde, es gibt Gegenden, wo man nichts bekommt. Zum einen um die Städte herum (finanzstarke Leute gibt es dort immer), zum anderen auch in entlegenen Gegenden, denn irgendwer will immer expandieren. Wenn wirklich ein "schöner" Hof zu verkaufen ist, dann wird das in der Nachbarschaft geregelt, oder es bringt niemand das Geld dafür auf, dann sind mindestens noch entfernte Verwandte (bei Kinderlosigkeit der vorherigen Eigentümer) da, die die Grundstücke an die Nachbarn, auch getrennt, verpachten. Man muss schon Glück haben, wenn man mal eine Bruchbude mit ein paar Hektar findet, meist vernachlässigt und ungünstig zu bewirtschaften, deswegen uninteressant für die Nachbarn. Das ist die einzige Möglichkeit... Viel Glück!


helmar antwortet um 08-09-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Hallo Beginner......sterben muss mal jeder. Aber mir geht das Gezeter vom "Bauernsterben", egal wer das gerade vom Stapel lässt, ziemlich auf die Nerven. Strukturwandel ist aus meiner Sicht der passendere Begriff. Denn nicht jeder Hof hat einen Nachfolger. Allerdings werden die Flächen meistens sehr schnell von anderen bewirtschaftet. Und solange die dann oft als Arbeitnehmer oder Pensionisten ehemaligen Bauern auf der Hofstelle wohnen und ihre Kinder auch, wird es sehr selten was zu kaufen geben. Auch in unserem Fall ist es so dass die Hofstelle weiter von uns bewohnt werden wird und der Wald bewirtschaftet wird, wenn ich die Rinderhaltung aufgebe.......und da werd ich hoffentlich noch lange sehr lebendig sein.........oh nein, nach der Sicht mancher geht das nicht, denn wenn ich die Landwirtschaft aufgebe, da ist ja "Bäuerin gestorben"....;-))).
Mfg, Helga


fgh antwortet um 08-09-2011 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@helmar:
Stimmt, wennst mit den Rindern aufhörst bist nur mehr Forstwirtin.

@beginner:
Bei aufhörenden Betrieben warten meist schon zig andere Betriebe in der Gegend aufs pachten, dadurch ist nie wirklich ein Angebot zu finden, wenn man nicht selbst vor Ort am Geschehen ist.


beginner antwortet um 08-09-2011 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@mostilein

Das wäre aber wiederum nur der Grund, oder?

@all

Danke für die Beiträge. Hoffnung stirbt ja zu letzt.




farmerJT antwortet um 08-09-2011 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@beginner

Bei uns im Ybbstal (und das liegt ja in ,,deinem,, Umkreis). Gibt es mehrere vollerwerbsfähige Betriebe die von Alleinstehenden oder ohne Nachfolger bewirtschaftet werden. Es wartet zwar fast jeder zweite auf pachtflächen aber die Übergeber haben es lieber wenn der Hof auf Leibrente vergeben und weiter bewirtschaftet wird.
Ich sehe das größere Problem darin das man mit dem Übergebern gut auskommt.... Oft ist ja auch das der Grund warum keiner von den Kindern den Hof will.......


beginner antwortet um 08-09-2011 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@Helmar

Ich habe es deswegen so ausgedrückt..weil das ein Schlagwort war. Und auf dem Arbeitsweg ist ein Plakat wo steht dass täglich 97 Kühe und 9 Landwirtschaften "verschwinden"...das gibt einen halt zu denken..aber du hast natürlich Recht..wegziehen will keiner.

Ich dachte mir es gibt öfter mal Betriebe, wo die zusammenheiraten und dann zwei Betriebe hätten..einen davon verpachten..aber mal schauen.

beginner


AnimalFarmHipples antwortet um 09-09-2011 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Bei uns im Dorf gibt's Erzählungen zufolge einen ziemlich großen Druck auf die, die aufhören, daß nur ja nichts nach außen verpachtet wird; auch Newcomer werden eher skeptisch beäugt, denn sie könnten sich ja ausbreiten wollen.

Ergebnis ist, daß die Hofstelle verfällt, die Filetstücke an die Eingesessenen verpachtet werden und unattraktive Flächen brach liegen (die darf ich dann prekaristisch mähen ;-).


beginner antwortet um 09-09-2011 11:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Toll...was soll man da sagen.

Leute wollen was aus dem Grund und Boden machen, den (ich sags mal geschwollen) uns die Erde gibt..aber Neid und Engstiernigkeit und was noch dazu kommt, schieben Schranken vor.

Vielleicht haben sie ja auch Angst, dass Leute mit anderen Ideen Erfolg haben könnten und sie dann als Versager da stehen?

Keine Ahnung ob ich jemals Erfolg haben würde,...aber wenn ich es nicht ausprobieren kann,...wird man es nicht raus finden... ;-)


Tyrolens antwortet um 09-09-2011 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Das Ausland kommt für dich wirklich nicht in Frage?


beginner antwortet um 09-09-2011 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Nein...sonst wäre ich schon länger weg.. ;-)


gdo antwortet um 09-09-2011 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Sich auf Neid und Gier ausreden bringt gar nix .... Darwin ist was zählt ... die Starken und die Schwachen ... Geld und nix anderes regiert die Welt .... entweder Du steigst die Leiter rauf - oder du bleibst unten ... entweder du lernst was und kannst was und verdienst nen Haufen - oder du gehörst für den Rest Deines Lebens zu den Dienern ... je früher du das kapierst umso früher erkennst du was notwendig ist und lernst zu unterscheiden zwischen Träumen und beinharter Realität.

Oder mit anderen Worten 30-50.000 Euro netto im Jahr muss Dein Ziel sein.
Wennst das nicht erreichst - kannst Deine Träume vergessen.

Ausser Du gibst dich mit einer Bruchbude und 1 oder 2 ha Grund zufrieden die du das nächste Jahrzehnt abzahlst. Und wennst Familie gründest, schmeist dich das nochmals 5-10 Jahre zurück.

Das ist die grausame Realität ... aber Darwin hat nie behauptet, dass das Leben oder die Natur ein Spaziergang ist ... das Gegenteil ist der Fall. Seit es diesen Planeten gibt.


beginner antwortet um 09-09-2011 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@gdo

Bin enttäuscht von deiner Sichtweise....




AnimalFarmHipples antwortet um 09-09-2011 15:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@ beginner :
Das ist jetzt nur halbernst gemeint und gewiß ein kleinwenig überzeichnet, aber Du kannst es ja so probieren wie ich:

1. Kauf eine aufgelassene Hofstelle mit gerade soviel Grund, daß Du mit dem Grundverkehr keine Probleme kriegst (kannst auch unattraktive Flächen im Sinne meines Vorpostings dazunehmen, aber damit machst Dich schon verdächtig und es kann sein, daß diese Flächen im Grundverkehrsverfahren plötzlich für alle interessant werden)

2. Trete der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr bei (das hat ohnehin Sinn), laß keinen Frühschoppen aus und interessiere Dich zumindest dezent auch noch für den Verschönerungsverein und den Pfarrgemeinderat.

3. Spiele auf Deinem bisserl Grund ein wenig Bauer - wennst das gut machst, kriegst mit der Zeit auch weitere Angebote (ich halte inzwischen, nach eineinhalb Jahren, bei 11 Wiesen und 2 kleinen Äckern).

4. Beziehe die etablierten Bauern vor Ort in alles ein was Du tust - frag sie um Rat (das schmeichelt), kaufe nach Möglichkeit alles, was Du brauchst und nicht selber hast, bei ihnen (Lebensmittel, Futter, Landmaschinen), auch das verbindet.

5. Durch's Reden kommen die Leut' zsamm, und so nach und nach machen sich die Leute Gedanken über Dich und Du bekommst zB auch etwas bessere Flächen zur Pacht angeboten, oder zumindest stehen Interessenten im Grundverkehrsverfahren zurück, weil Du ja Feuerwehrkamerad, fleißig und auch sonst ganz ok bist.

(Witzig ist zB, daß ich mein Brennholz -außer von der Zimmerei- gar nicht mehr holen fahren muß, weil fast jedesmal, wenn ich ins Hintaus gehe, der Holzhaufen schon wieder gewachsen ist ...).

Am allerwichtigsten sind dabei aber die folgenden drei Punkte :

a) Misch Dich nie in persönliche Unstimmigkeiten zwischen etablierten Bauern ein, weil alles was Du dazu sagst, erfahren garantiert auch alle anderen. Wenn also der eine über den andern lästert oder gar schimpft, maximal höflich lächeln, aber ja niemandem was weitersagen.

b) Zieh Dich von allen alkoholischen Anlässen zurück noch bevor allgemein die Hemmungen fallen.
Dann wirst Du auch nie erfahren müssen, was manche der ansonsten so freundlichen und hilfsbereiten Leute wirklich über Dich denken, und wenn sie wieder nüchtern sind, sind sie ohnehin wieder freundlich und hilfsbereit (und spüren aber genau, wenn Du ihnen was nachträgst, obwohl sie eh schon wieder lieb sind).

c) Trete dem örtlichen Bauernbund bei, spätestens wenn Du zum zweiten Mal dazu eingeladen wirst (versuch' halt, dabei nicht an die ÖVP zu denken und auch nicht daran, was allgemein darüber geschimpft wird).
Sonst bleibst nämlich jedenfalls Außenseiter, und bei den Sitzungen erfährst doch viel Interessantes aus Deiner unmittelbaren Umgebung.
Wenn unbedingt nötig, kannst ihnen auch den Schriftführer oder Kassier machen, aber nur ja nichts, was Dir jemand später stellvertretend für den BB ankreiden kann.

Viel Erfolg ;-)


gdo antwortet um 09-09-2011 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
beginner ... das ist mir schon klar, dass das unangenehm für Dich ist ... aber genau so ist es da draußen.

AnimalFarms beschreibt gefällt mir .. auch er schildert wie das Leben ist ... und es geht auch daraus hervor, dass dir nix geschenkt wird und es keine Honiglecken sondern im Grund ein A....lecken ist.

Ich sag dir das auch nicht um dich runter zu machen - sondern nur um dir klar zu machen, dass Du vielleicht einen anderen Weg wählen mußt um ans Ziel zu kommen ... andernfalls Du bereits in den unteresten Etagen steckenbleibst ....

Du mußt über den Durchschnitt raus - das ist meine Message.
Und sie ist nicht böse, sondern gut gemeint.


beginner antwortet um 09-09-2011 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@AFH

Ich danke dir für die genaue Beschreibung einer Möglichkeit.

Werde mir sicher einiges zu Herzen nehmen.

Meine Seele verkauf ich deswegen aber nicht und mach nicht Dinge die ich absolut nicht machen möchte.

Also die Baseline ist: Es wird schwer,...aber eine 1:1000000 chance habe ich! ;-)))))))))


AnimalFarmHipples antwortet um 09-09-2011 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Keine Angst - ich mußte weder jemandes Hinterteil erforschen noch meine Seele verkaufen (auch wenn um den Bauernbund tatsächlich kein Weg herumführen dürfte).
Und wenn ich nicht wüßte, daß die Leute an mir gerade meine offene Art schätzen, hätte ich mich obiges auch nie zu schreiben getraut, immerhin liest mindestens das halbe Dorf mit.

Aber ich glaub', Du hast mich schon verstanden.
Mit der gdo-Einstellung, ausschließlich das zu tun, was mir postwendend auch mehr an Nutzen als Aufwand bringt, wäre ich wahrscheinlich noch immer nicht über meine ursprünglichen 2930 m2 hinausgekommen ...


gdo antwortet um 09-09-2011 18:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Interessant, woher Du meine Einstellung "ausschließlich das zu tun, was mir postwendend auch mehr an Nutzen als Aufwand bringt" kennst ...

Wie wenn ich schon zum besten gegeben hätt was ich alles in diese Richting gemacht hab ....
Seltsam was du für ein großes Problem mit mir hast ...

Im Gegenteil hab ich gesagt, dass es die Größten, stärksten, vermögensten, smartesten, Gscheitesten, eloquentesten, "mit den besten Seilschaften" usw, am weitesten bringen. Das ist ein Fakt. Den du mit noch soviel Beisserei und argumentiererei nicht weg bekommen wirst.

Mit nur einer oder zwei dieser Qualitäten kommst grad mal bis zur nächsten Kurve. Oder zum nächsten Landwirt. Es spielt alles zusammen, es ist wie ein Kartenblatt ... je mehr der starken Karten du hast umso besser.

Auch hab ich schon mehr als einmal gesagt, dass manchmal ein Schritt zurück zwei Schritte nach vor sind. Und ebenso hilft Vitamin B wie wir alle wissen - und dass das den einen oder anderen Schnaps im Dorfgasthaus bedeutet (in gehobeneren Schichten ist das allerdings dann schon eher ein Opernbesuch inklusive Gattin des Geschäftspartners, mit Sitzplätzen in den ersten Reihen) ist auch klar. Zumindest für jene die sich in Dorfeskreisen beweisen müssen. Oder betteln müssen, damit sie ein paar m2 dazu bekommen.

Aber AnimalFarmHipples war immer schon gut im auf andere hinbeißen ... damit zeigt man ja auch sein Niveau so nach dem Motto wer kann "lauter und drohender kleffen" ... damit kannst zwar Feuerwehrhauptmann werden und vielleicht Gemeinderat in Hipples ... aber ansonsten wirst leider im Dorf bleiben mit deiner Kirchn und Deiner Taktik ....

Und noch was ... es gibt Leute, die das auch ohne diese Schleimerei schaffen ... einfach nur indem sie lernen, studieren (u.U. halt auch 5 Jahre an einer Abendschule), sich irgendwann selbständig machen (nach vielen Jahren des weiterlernens), lernen wie man mit Leuten umgeht ... es geht nämlich auch höflich und respektvoll und mit wissen statt mit schleimig ... und so ihren Weg machen ...

Ein wesentlicher Punkt ist zu erkennen wie das Spiel läuft ... und zu erkennen was notwendig ist, damit du voran kommt. Wobei "voran" natürlich relativ ist ... der eine ist zufrieden, wenn ihm irgendwer ein paar m2 zur Pacht oder gar umsonst überläßt und er eine tragende Rolle in der Feuerwehr inne hat - andere sind erst zufrieden, wenn sie sich sowohl ein Abonnenment in der Oper, wie auch Garten- und Hauspersonal haben, sowie Ihr Zeit mit dem Anlegen und Verwalten des eigenen Vermögens verbringen und den Kindern eine ordentliche Ausbildung und start ins Verufsleben zukommen lassen können. Erstere haben in einem verfallenen hof zu hausen, letztere in einer oder mehreren Villen.
Mit anderen Worten es ist eine Frage der Perspektive welche Ziele man hat und welche Mittel man zum Erreichen seiner Ziele einsetzen muss/will - eben Schnaps im Dorfswirthaus oder ein Konzertabend in toller Atmosphäre. Der eine gewinnt ein paar m2 mehr wo er buckeln kann - der andere sichert sich damit vielleicht einen 7 stelligen weiten Jahresumsatz.

Selbstverständlich kann man jetzt für den Schnaps und die Pacht weiter argumentieren ... jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.


AnimalFarmHipples antwortet um 09-09-2011 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Lieber gdo, mein "Problem" mit Dir ist ganz einfach zu erklären:
Es ist keins, weil es wenn überhaupt, dann ausschließlich Dein eigenes ist: Ich nehm' Dir schlichtweg Deine Philantropie nicht ab, nichteinmal im Ansatz.
Ich bin zwar ebenfalls eigennützig konditioniert (bis auf Ute Bock sind wir das ohnehin alle), aber nur insoweit als meine Bereitschaft, mich ausnutzen zu lassen, gewisse Grenzen hat. Mein persönliches Motto ist die Symbiose, also: Gut ist, wovon alle etwas haben, selbst wenn mit Konfrontation oder Ellenbogeneinsatz mehr für mich rausschauen könnte.
Oder in Deinen Worten: mit starken Karten - was nicht heißt, daß ich solche nicht ebenfalls habe, nur ist das für mich nicht so wichtig wie für Dich, ich muß weder mir selber noch sonst jemandem irgendetwas beweisen; und ich bin prinzipiell auch der Meinung, daß andere Menschen nicht nach den Karten einzuschätzen sind, die sie haben mögen.
Mir ist es kein Bedürfnis, zu den "Größten, stärksten, vermögensten, smartesten, Gscheitesten, eloquentesten, "mit den besten Seilschaften" usw" zu zählen.
Vitamin B gebe ich meinen Kaninchen und sonst niemandem.
In der Position, um irgendetwas betteln zu müssen, war ich auch noch nie.
Und damit, wie ein Schimmelpilz an den Finanz- und Rohstoffmärkten zu kleben, bloß um die Früchte fremder Arbeit abzusaugen, will ich eigentlich auch nichts zu tun haben.
Ich bleibe auf der Autobahn gern stehen, wenn jemand eine Panne hat.
So wie ich Dich einschätze, ziehst Du das zwar auch in Erwägung, denn eigentlich wärst Du ja im Sinne eines divide et impera schon gern auch ein Menschenfreund; also wenn es Dir gut geht, dann dürfen auch Schwächere ein paar Brösel abbekommen.
Aber während Du noch Deine Liste mit für Dich wichtigeren Dingen durchgehst, bist auch schon vorbei und es bleibt beim guten Vorsatz fürs nächste Mal und bei der Gewissensberuhigung, daß eh auch noch andere nachkommen, von denen schon wer stehenbleiben wird ...
Ich bleibe nach wie vor gern stehen, auch wenn ich von den Leuten, denen ich helfe, kaum je wieder etwas höre. Allerdings wurde auch mir schon oft geholfen, das ist eine schöne Geste und es ist die Einstellung, die zählt.
Dementsprechend hat auch meine etwas überzeichnete Handlungsanleitung an den Beginner nichts mit (Ein-)Schleimerei zu tun, weil ihr das Konzept Symbiose zugrunde liegt und nicht das Gegenteil davon (das zu benennen ich bewußt vermeide); aber es wundert mich nicht, daß Du sie so verstehst.

Trotzdem wünsche ich auch Dir viel Erfolg mit Deiner "Taktik" und im übrigen ein schönes Wochenende, in das ich mich jetzt vertschüsse, der Stall wartet ...

LG AFH aka "Grisu" ;-)


Msbw21 antwortet um 09-09-2011 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Griaß eich!

Tipp: Auf http://www.edikte.justiz.gv.at/edikte/ex/exedi3.nsf/suche!OpenForm&subf=e unter der Kategorie L & FW ist öfters was dabei.

Doch um neu anzufangen und etwas zu kaufen ist jetzt nicht gerade die beste Zeit, denn die Nachfrage ist um ein vielfaches größer als das Angebot und das treibt die Preise gewaltig in die Höhe.

Mfg


traktorensteff antwortet um 09-09-2011 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
@ AnimalFarmHipples
Das sind tolle Tipps! Du hast vollkommen Recht!

@ gdo
Ich empfinde die Tipps vom AFH nicht als A...kriecherei oder Schleimerei. Man muss das Vertrauen der "Ureinwohner" gewinnen! Niemand gibt einem Unbekannten einen Acker usw. Man muss einer von ihnen werden, dann gibt es keine Scherereien, weil sie sehen, dass man, wie er schreibt, "eh in Ordnung" ist. Und über gewisse Institutionen wie dem Bauernbund führt kein Weg vorbei... Ein "Außenseiter" darf man im Dorf nicht werden! Ich würde zwar nicht gleich zur Feuerwehr gehen (was aber sicher der effektivste Weg ist), aber ihm macht das anscheinend ja auch Freude, also passt schon.

"Leider" kann sich nicht jeder bilden und ein erfolgreiches Unternehmen bzw. Selbstständigkeit erreichen. 30-50 t Euro netto wird für viele auch außer Reichweite sein (zumindest in der ersten Hälfte des Arbeitslebens). Sparen heißt dann die Devise. Außerdem will vielleicht nicht jeder bis kurz vor der Pension sparen, um dann seinen Traum zu verwirklichen. Außerdem, du schreibst viel vom Gold. Ich habe ja keine Ahnung, aber diese Wertgewinne von Gold über die letzten 10 Jahre hinweg muss man schon auch "erleben" können. Wer hätte sich das vor 10 Jahren gedacht, dass man sein Geld verdoppeln (oder mehr?) kann, wenn man sein Geld auf Gold setzt. Anscheinend du schon, aber wie sicher war diese Entwicklung wirklich? Da ist auch eine Portion "Glück" (bei gleichzeitiger schlechter Wirtschaftsentwicklung) dabei. Wenn man es gewusst hätte, hätte man bis Ende 2006 / Anfang 2007 mit Voest-Aktien sein Geld in 2 (?) Jahren verdreifachen (?) können. Habs nicht ganz parat, deswegen die Fragezeichen.

Es ist zwar nicht der "schönste" Weg, den der AnimalFarmHipples geht, aber besser, als 20-30 Jahre zu sparen, um dann gleich 20 ha zu kaufen, wenn überhaupt möglich bzw. dann noch leistbar. Lebensmittel werden immer wertvoller und deshalb der Boden ebenfalls.

@ Flure312

Die Zeit zum Kaufen wird wahrscheinlich nicht besser. Die Nachfrage wird wohl nicht weniger und die Preise kennen nur eine Richtung.


McCormic WD9 antwortet um 24-01-2012 03:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Wenn Sie mir bitte mehr ueber sich (Alter, Familienstand) und Ihre landwirtschaftliche Erfahrung (sind Sie ausgebildeter Landwirt, wieviele Hektar haben Sie bisher bewirtschaftet) berichten koennten. Woran sind Sie konkrekt interessiert, Viehwirtschft oderAckerbau? Mit freundlichen Gruessen,


Bewerten Sie jetzt: Suche nach Landwirtschaft,....aber wie?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;303240




Landwirt.com Händler Landwirt.com User